CyanogenMod-Smartphone OnePlus One ab 269 Euro erhältlich

Die günstigste Variante bietet 16 GByte Speicher und einen 2,5 GHz schnellen Quad-Core-Prozessor der Reihe Snapdragon von Qualcomm. Mit 64 GByte Kapazität kostet das CyanogenMod-Smartphone 299 Euro.

Das vom ehemaligen Oppo-Manager Pete Lau gegründete Unternehmen OnePlus hat sein erstes Android-Smartphone vorgestellt. Das OnePlus One kostet mit 16 GByte 269 Euro. Für die 64-GByte-Variante verlangt das chinesische Start-up 299 Euro. Der Verkauf startet am kommenden Freitag, allerdings nur für Interessenten, die sich zuvor registriert und eine Einladung erhalten haben. Die ersten Hundert Käufer erhalten im Austausch zu ihrem bisherigen Smartphone eine neues One für einen Dollar. Ab wann der freie Verkauf beginnt, ist derzeit unklar.

Offenbar hat das intelligente Marketing mit der schrittweisen Veröffentlichung von Gerätedetails in Sozialen Netzwerken für großes Interesse bei den Konsumenten gesorgt. Die Firmenwebseite war kurz nach Vorstellung des Geräts zeitweise nicht erreichbar. Die Anfrage wurde mit einer 502-Fehlermeldungen quittiert.

OnePlus One ab 269 Euro erhältlichOnePlus bietet mit dem One ein Smartphone mit aktuell verfügbaren High-End-Komponenten. Für die 16-GByte-Variante verlangt der Hersteller nur 299 Dollar beziehungsweise 269 Euro. Die 64-GByte-Variante kostet 349 Dollar respektive 299 Euro. Laut Hersteller wird das CyanogenMod-Gerät mindestens zwei Jahre mit Updates versorgt.

Die technischen Daten hatte OnePlus bereits in den letzten Wochen veröffentlicht. Als Betriebssystem verwendet das Unternehmen die mit knapp 12 Millionen Installation sehr beliebte Custom Rom CyanogenMod. Version 11 auf Basis von Android 4.4.2 KitKat ist auf dem Gerät vorinstalliert. Neben dem Oppo N1 ist es damit das zweite Gerät, das standardmäßig mit der populären Android-Variante ausgeliefert wird.

Ausgestattet ist das OnePlus One mit 3 GByte RAM, einem 2,5 GHz schnellen Snapdragon 801, einer 13-Megapixel-Kamera und einem 3100 mAh starken, nicht wechselbaren Akku. Trotz des 5,5 Zoll großen Displays mit Full-HD-Auflösung und IPS-Technik soll das Smartphone in Sachen Abmessungen nicht größer als das Sony Xperia Z1 sein, das nur über einen 5 Zoll großen Bildschirm verfügt. Der Speicher kann wegen des fehlenden SD-Card-Slots nicht erweitert werden. Das OnePlus One steckt in einem Gehäuse aus Magnesium, wobei die Rückseite aus einer Cashewnuss-Schale besteht. Für die Indivualisierung des Geräts plant OnePlus Modelle aus Holz, Jeansstoff oder Kevlar anzubieten. Das Gewicht des Smartphones beträgt 163 Gramm.

Nach Angaben des Herstellers unterstützt das One zwar LTE, funkt aber nicht in dem vor allem im ländlichen Raum genutzten 800-MHz-Band. Allerdings ist dieser Nachteil angesichts der gebotenen Bandbreite von 50 MBit/s im Vergleich zu den mit HSDPA maximal erzielbaren 42 MBit/s als gering einzustufen. In den Städten verwenden die Provider die 100-MBit-fähigen 1800- und 2600-MHz-Bänder, sodass das One hier keinen Nachteil gegenüber dem Mitbewerb aufweist.

Die 13-Megapixel-Kamera stammt von Sony. Hierbei handelt es sich um das Modell Sony Exmor IMX214, das über sechs Linsen verfügt. Ob sie gegenüber dem im Samsung Galaxy S5 verbauten Modell mit fünf Linsen bessere Fotos aufnimmt, bleibt abzuwarten. Zumindest ist die Blende im OnePlus mit 2.0 lichtdurchlässiger als die im Galaxy S5 mit 2.2.

Angesichts der Ausstattung erscheint das OnePlus One als eine äußerst preiswerte Alternative zu den kürzlich vorgestellten High-End-Smartphones HTC One M8, Samsung Galaxy S5 und Sony Xperia Z2, die alle um oder über 600 Euro kosten. OnePlus unterbietet sogar gegenüber den Preis des als relativ günstig geltenden Nexus 5 von Google, das mit 16 GByte 349 und mit 32 GByte 399 Euro kostet. Natürlich sagen Spezifikationen noch nichts über die endgültige Produktqualität aus. Diesbezüglich können erst Tests Aufschluss geben.

Gegenüber dem Mitbewerb dürften Anwender neben dem Preis auch das verwendete Betriebssystem zu schätzen wissen. Anders als die großen Hersteller ist CyanogenMod dafür bekannt, Betriebssystem-Updates schnell bereitzustellen, sodass man nicht Monate warten muss, um die neuesten Android-Features nutzen zu können. Ähnlich wie das bei den von Google vertriebenen Nexus-Geräten der Fall ist, für die der Hersteller allerdings nur 18 Monate Support mit Updates gewährt. Im Unterschied dazu unterstützt CyanogenMod die Geräte deutlich länger. Laut OnePlus soll es für das One mindestens zwei Jahre lang Updates geben.

OnePlus One: Preise

Hinweis: Eine frühere Version des Artikels enthielt nur Preisangaben in Dollar. Nachdem der Hersteller nun auch die Euro-Preise genannt hat, wurden diese ergänzt.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Aktuelle High-End-Smartphones im Überblick

Hersteller HTC OnePlus Samsung Sony
Modell One M8 One Galaxy S5 Xperia Z2
Displaygröße 5,0 Zoll 5,5 Zoll 5,1 Zoll 5,2 Zoll
Auflösung 1080 x 1920 1080 x 1920 1080 x 1920 1080 x 1920
PPI 440 PPI 401 PPI 431 PPI 424 PPI
CPU Snapdragon 801 Snapdragon 801 Snapdragon 801 Snapdragon 800
Taktfrequenz 2,3 GHz 2,5 GHz 2,5 GHz 2,3 GHz
GPU Adreno 330 Adreno 330 Adreno 330 Adreno 330
Taktfrequenz 578 MHz 578 MHz 578 MHz 550 MHz
RAM 2 GByte 3 GByte 2 GByte 3 GByte
RAM-Typ DDR3@1866 MHz DDR3@1866 MHz DDR3@1866 MHz DDR3@1866 MHz
Kameraauflösung 4 MP 13 MP 16 MP 21 MP
Hersteller/Typ k.A. Sony Exmor IMX 214 Isocell Sony Exmor
Linsen k.A. 6 5 5
Blende f/2.0 f/2.0 f/2.2 f/2.0
LTE 3, 7, 8, 20 1/3/4/7/17/38/40 1/2/3/4/5/7/8/13/17/20 1/2/3/4/5/7/8/13/17/20
GSM 850, 900, 1800, 1900 MHz 850, 900, 1800, 1900 MHz 850, 900, 1800, 1900 MHz 850, 900, 1800, 1900 MHz
Akku 2600 mAh 3100 mAh 2800 mAh 3200 mAh
Abmessungen 146,36 x 70,6 x 9,35 mm 152,9 x 75,9 x 8,9 (4,6) 140 x 71,5 x 7,9 mm 146,8 x 73,3 x 8,2
Gewicht 160 Gramm 162 Gramm 145 Gramm 163 Gramm
Gehäuse Alu Magnesium, Rückseite: Cashewnuss-Schale Plastik Glas
Preis 16/32/64 GByte 579/-/- 269/-/299 Euro 599/-/- 679/-/

Themenseiten: Android, CyanogenMod, OnePlus, Smartphone, Start-Up

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Kai Schmerer
Autor: Kai Schmerer
Chefredakteur
Kai Schmerer Kai Schmerer Kai Schmerer Kai Schmerer
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

21 Kommentare zu CyanogenMod-Smartphone OnePlus One ab 269 Euro erhältlich

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. April 2014 um 21:31 von iphonekenner

    Das iPhone bleibt dennoch unschlagbar und besitzt eine bessere Qualität. Wer will denn schon so einen Chinaschrott?

    • Am 23. April 2014 um 21:38 von Käptn

      Wo werden nochmal die iPhones gefertigt?

    • Am 23. April 2014 um 21:40 von Hale

      das Iphone wird ausschliesslich in China gebaut…. Samsung baut teilweise noch in Korea..

    • Am 23. April 2014 um 23:06 von Judas Ischias

      Das Gerät ist hier noch nicht mal im Handel und die Appel-Jünger trommeln schon wieder, wie toll das iPhone ist.

    • Am 24. April 2014 um 0:14 von drecksapple 93

      Iphone ist mal das allerletzte :’D uhh iphone 4 Zoll oder was ich lach mich kaputt ! :’D

      • Am 24. April 2014 um 8:09 von Hi, hi...

        …ich bin zwar mit dem Inhalt des ersten Kommentars nicht einverstanden, aber DU gibst hier auch bloß einen „Dreckskommentar“ ab. Nur weil DU gerne einen Flatscreen in Deinem Rucksack mit Dir herum schleppst, heißt das nicht, dass andere mehr als eine 4-Zoll-Diagonale benötigen!
        Also in diesem Sinne:
        „drecksapple 93 ist mal das allerletzte :’D uhh Rechtschreibung und Grammatik oder was ich lach mich kaputt ! :’D“

    • Am 24. April 2014 um 0:35 von Veräppler

      Gibt wirklich „iPhonekenner“, die glauben ihr iPhone wird in den USA produziert.;)
      Nicht zu glauben.

    • Am 24. April 2014 um 8:10 von mick

      I-Phones werden von Foxconn in Taiwan gefertigt, wie fast alles in dem Bereich. Sie haben keine Ahnung, hauptsache irgendwas erzählen (bezahlt von Apple?). Es gibt keine Tests, niemand hatte das Teil bisher in der Hand.

      Ich denke, dieser Markenfetischismus ist das Zeichen dafür, dass viele Menschen keine inneren Werte haben. Technik aus China und Taiwan soll dann diese innere leere füllen, das scheint mir oft der Fall. Statussymbole erstzen den Charakter.

      I-Phones sind Massenprodukte aus Asien, wie alle anderen Smartphones auch. Individuell jedenfalls sind sie nicht. Dafür deutlich unflexibler. Und schön anzusehen sind sie, wie viele andere auch.

    • Am 31. Oktober 2014 um 14:25 von Jason

      Ich!!!!!!!

  • Am 24. April 2014 um 5:06 von Niller

    Lass die iPhone jünger trommeln…. Das ist purer Neid. Lesen Texte über Android weil sie mit dem was ihr gerät „nur“ kann nicht zufrieden sind

    • Am 24. April 2014 um 8:19 von Hi, hi...

      …stimmt, die technischen Daten, und besonders in Verbindung mit diesem Preis sprechen für sich, sind quasi unschlagbar.
      Ich z. B. würde mir dieses Gerät trotzdem nicht kaufen. Das liegt daran, dass Apple im Moment das einzige High-End-Smartphone bietet, mit einem (mir angenehmen) kleineren Bildschirm. Das ist das, was das iPhone „nur“ hat, und das ist das, was ich z. B möchte. Hat nichts mit Neid zu tun!
      Der Kommentar von iphonekenner ist dennoch Quatsch, weil er ganz bestimmt noch kein One Plus in der Hand hatte und demzufolge keine Aussage über die Qualität treffen kann.

      • Am 24. April 2014 um 9:04 von bert

        Schon mal was vom Xperia Z1 Compact gehört? das ist high end mit geringen Abmessungen.

        • Am 24. April 2014 um 11:03 von Hi, hi...

          …schon in den Händen gehalten. Ist vielleicht gerade noch akzeptabel von der Größe, obwohl der (optisch sehr gute) Bildschirm 4,3 Zoll hat. Aber, da ich nicht die Absicht habe mir ein Google-Konto zuzulegen, bin ich auf ein komplett funktionierendes Custom-ROM angewiesen. Irgendwie gab es da bislang noch Probleme.

          • Am 24. April 2014 um 13:05 von Kai Schmerer

            Für das Xperia Z1 Compact steht CyanogenMod zur Verfügung. Ein Google-Konto wird für den Betrieb eines Smartphones mit CyanogenMod nicht benötigt.
            http://wiki.cyanogenmod.org/w/Install_CM_for_amami
            http://download.cyanogenmod.org/?device=amami

            Für die Installation von Apps ist man dann auf Drittanbieter oder den Hersteller selbst angewiesen. Letztere bieten häufig die Apps als installierbare Pakete (APKs) an (z.B. Dropbox https://www.dropbox.com/android).

          • Am 24. April 2014 um 13:39 von Hi, hi...

            …Danke!
            In den letzten 10 Tagen diverse nightlies. Mal sehen, wenn es eine voll funktionierende stable gibt, nehme ich das vielleicht mal in Angriff.

      • Am 24. April 2014 um 9:12 von Judas Ischias

        Stimmt, Preis ist sehr gut, die Technik passt.
        Aaaaber keine externe Speicherkarte möglich und ganz schlimm;(, kein wechseln des Akkus möglich. Vielleicht, wenn überhaupt, nur gegen teure Bezahlung. Für MICH, ein absolutes no go.

  • Am 24. April 2014 um 8:14 von Mick

    Niedriger Preis, klingt gut. Meist aber erkaufen wir Kunden uns den damit, dass andere unter bestialischen Bedingungen arbeiten und ausbeutet werden.

    Es wird Zeit, dass Europa ein Gütesiegel einführt, das Mindeststandards in der Herstlleung fordert für importierte Geräte. China und Co werden reich durch unsoziale, umweltfeindliche Produktionsstätten.
    Wir haben genau einen Erdball, und wenn der in großen Teilen zerört wird, betrifft uns das alle!!!

  • Am 24. April 2014 um 9:02 von Judas Ischias

    Leider kann man Gütesiegel fälschen. Und gerade in China herrscht ein hohes Mass an Korruption. Also alles ist möglich. Mieses Beispiel für Deutschland, ADAC, die auch gut im fälschen waren.;) Und das ohne Korruption?!
    Und zu den Arbeitsbedingungen,trotz Kontrollen, die bestimmt nicht unangemeldet stattfinden, obwohl die Kontrolleure dies bestimmt gerne tun würden, kommen immer wieder hässliche Fälle von Menschenrechtsverletzungen vor. Solche, zwar nicht ganz so üble Sachen, passieren auch in Deutschland. Siehe Aldi, die Geschichte mit den gefesselten und im Gesicht bemalten Auszubildenden. Oder Bespitzelung bei Lidl. Als letztes Beispiel, die „merkwürdigen“ Arbeitsbedingungen bei Zalando.

  • Am 24. April 2014 um 12:14 von marco

    Habt ihr alle Probleme ey… Bleibt mal sachlich und hört mit der Grundsatz Diskussion auf Apple gegen Android!

    Ich hatte über 5 Jahre ein iPhone und wollte nie ein Androiden, aber letztes Jahr holte ich mir dann das Sony Z, Weile einfach so schön ist! Außerdem bietet es mir ein größeres Display und sorry ich bin keine Frau demnach ist es schwer mit meinen Fingern auf einem 4zoll screen ;)

    Mittlerweile habe ich das Note 3 und ich liebe dieses große display, natürlich ist das aber Geschmackssache, was mich aber am meisten fasziniert ist dass ich kaum noch am PC Sitze da Android ja schon fast einer ist, denn ich kann fast alles mit meinem Handy machen wie mit meinem Apple PC ;) es gibt Anwendungen in allen Bereichen von musik schneide Software (für Klingeltöne) bis hin zu torrent clienten (wers brauch) und vieles mehr.
    Das iPhone hat schon lange nicht mehr diese technische Überlegenheit! Bzw. Reizt IOS diese nicht aus da dass Betriebssystem zu abgeschlossen ist. Ich finde man sollten als Kunde die Möglichkeit haben ob man IOS so eingeschränkt nutzen will oder als Experte ohne es rooten zu müssen, dass ist dann hier aber jetzt nen anderes Thema.

    Zur Qualität kann ich nur sagen war mein Sony dem iPhone ebenbürtig, das samsung… Naja da sprechen wir nicht drüber xD

    Aber was wirklich gut ist, ist der support seitens Apple. Das ist der beste support den ich kenne. Obwohl Sony also meiner Erfahrung nach da schon sehr nahe drann kommt.

    Sooooooo und nun mal zum eigentlichen Produkt meiner Begierde, ich finde das oneplus one HAMMER einfach nur Hammer. Wenn es hält was es verspricht werde ich mein note wohl verkaufen, da alles an dem gerät irgendwie toll aussieht. Aber ich werde abwarten bis es Leute gibt die es in den Händen halten. Ob die Leute jetzt in China ausgebeutet werden kann keiner von uns sagen, ich glaube auch dass man mal langsam diese Vorurteile ablegen sollte denn mittlerweile baut China echt schöne eigene Sachen, die nicht abgekupfert und schlecht sind, sondern die chinesische Wirtschaft ist mittlerweile auf Augenhöhe mit der westlichen. Aber der Firma oneplus jetzt Dinge vorzuwerfen nur weil es ein chinesisches startup ist finde ich falsch und oberflächlich.

    Jeder hier Mit seinen Vorurteilen brauch es sich nicht zu kaufen, aber wenn die es sehen sind SE neidisch.

    In diesem Sinne ;) ciao

    P.s. sorry für die recht schreibe Fehler, falsch sich hier jemand drüber aufregt!

    • Am 24. April 2014 um 12:32 von Na ja...

      … ich finde das Gerät auch sehr schick, ist mir doch viel lieber als das Samsung Einerlei. Aber wenn Du wirklich glaubst, dass diese Ballung von Technik ohne niedrigste Löhne realisierbar ist, dann ist das wahrscheinlich recht naiv.

      Die Herstellung ist der geringste Kostenfaktor – und eben der, an dem am meisten gespart werden kann und wird. Wer denkt, dass Billig ohne Ausbeutung geht, der redet sich die Welt schön.

      Aber ja: auch das stimmt – da ist diese Firma in bester Gesellschaft mit Sony, Samsung, LG, etc.

  • Am 22. Juni 2015 um 13:31 von Marc Gutt

    <>

    Und was bringt das, wenn man kein HSDPA empfangen kann. Da wo ich unterwegs bin, habe ich jedenfalls eher 4G als 3.5G. Für mich heißt daher 800 MHz, dass ich überhaupt ins Internet komme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *