Tim Cook agiert als Sprecher in Apples Öko-Werbespot

Apple stellt saubere Energien und Recycling in den Mittelpunkt einer neuen Werbekampagne. Laut CEO Tim Cook ist es "in unserer DNA", die Welt besser zu machen. Apple wolle vorangehen, um "eine bessere Welt zurückzulassen, als wir sie vorgefunden haben".

Apple hat eine Werbekampagne gestartet, in der es umweltfreundliche Energiegewinnung und Recycling in den Mittelpunkt stellt. CEO Tim Cook ließ es sich nicht nehmen, selbst den Begleitkommentar für den Werbespot „Better“ zu sprechen. „Wir haben einen langen Weg vor uns und viel zu lernen“, sagt er darin mit einschmeichelnder Stimme. Aber Apple wolle vorangehen, um „eine bessere Welt zurückzulassen, als wir sie vorgefunden haben“.

Laut Cook ist es „in unserer DNA“, die Welt besser zu machen. Dazu gehöre, weniger Verpackung sowie grünere Materialien zu nutzen – „alles zu tun, damit unsere Produkte nicht in Mülldeponien landen“. Das von seiner sanften Stimme begleitete Video wurde in Betriebsanlagen von Apple aufgenommen und zeigt weite Flächen mit Solarpaneelen im Wechsel mit Naturaufnahmen. Der Apple-Chef berichtet dazu von „einem neuen Rechenzentrum, das von Sonne und Wind mit Energie versorgt wird“, einer „zu 100 Prozent mit sauberer Energie betriebenen Produktionsstätte“ sowie einem neuen Produktdesign, das wiederaufbereitete Materialien verwendet. Das alles seien Wege, um „unsere Einwirkung auf die Umwelt zu verringern“.

In ganzseitigen Zeitungsanzeigen stellt sich Apple als grünes Vorbild dar (Bild: Rich Trenholm / CNET)In ganzseitigen Zeitungsanzeigen stellt sich Apple als grünes Vorbild dar
(Bild: Rich Trenholm / CNET).

Apple hat gleichzeitig eine Webseite über „Ökologische Verantwortung“ veröffentlicht. Der Konzern beschreibt darin den in den USA immer noch oft geleugneten Klimawandel als ein reales Problem, auf den es mit echten Maßnahmen reagiere. Während Apple in früheren Jahren herbe Kritik der Umweltorganisation Greenpeace hinnehmen musste, bekam es in ihrem jüngsten Green-Internet-Ranking neben Facebook die besten Bewertungen für die Umweltfreundlichkeit seiner Rechenzentren. Auf der letzten jährlichen Aktionärsversammlung versicherte der Apple-Chef den Investoren, dass das Ziel von 100 Prozent grüner Energie auch gut für Apples Ergebnis unter dem Strich sei.

In Großbritannien fuhr Apple eben eine Werbekampagne mit grünen Themen und erweiterte sein Recycling-Programm auf alle Apple-Geräte. Seine großflächigen Anzeigen auf der letzten Seite britischer Zeitungen stichelten dabei offensichtlich gegen Samsung, dem Apple schon länger Patentverstöße und das Kopieren seiner Designs vorwirft. „Es gibt ein paar Ideen, von denen wir wollen, dass jedes Unternehmen sie kopiert“, steht in großen Lettern über einer endlos scheinenden Fläche mit Solarpaneelen.

„Es gibt ein Gebiet, bei dem wir tatsächlich andere darin bestärken, uns zu imitieren“, heißt es im weiteren Text. „Wenn jeder zuerst an die Umwelt denkt, dann haben wir alle etwas davon. Wir wären mehr als glücklich, wenn jedes Rechenzentrum zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien betrieben wird. Und wir warten gespannt auf den Tag, an dem kein Produkt mehr mit den schädlichen Giften hergestellt wird, die wir aus unseren Produkten verbannt haben.“

[mit Material von Chris Matyszczyk, News.com]

Themenseiten: Apple, Green-IT, Marketing, Rechenzentrum

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

13 Kommentare zu Tim Cook agiert als Sprecher in Apples Öko-Werbespot

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. April 2014 um 22:04 von Judas Ischias

    Das ist doch alles nur einlullendes Werbeblabla, um den Jüngern schon mal zu verklickern, dass die nächsten Geräte einen saftigen Preisaufschlag bekommen.:)
    Und die Gemeinde merkt dies nicht, sondern findet es sogar noch gut.
    Na ja, wer’s braucht und wem eh nicht zu helfen ist.:-D
    Wie sieht es denn direkt vor Ort, z.B. in China aus? Ist denn da alles so sauber und rein, wie es vom Appel immer dargestellt wird? Starke Zweifel sind ganz bestimmt angebracht!

  • Am 23. April 2014 um 4:12 von C

    APPLE Brainwash – pur!

    Apple erweckt mit der gewählten Überschrift in der Anzeige den Eindruck, die Nutzung von umweltfreundlichen Energien sei eine Apple-exclusive Erfindung/Idee, die andere (gemeint ist hier wohl Samsung) ruhig kopieren sollen. Als ob Apple die erste Firma wäre, die solche Lösungen einsetzen würde und andere Ihr folgen sollen.

    Dreiste Werbe- und PR-Lügen sind das!

    Die Nutzung von Wasserkraft, Photovoltaik, u. a. ist KEINE Erfindung oder Idee von Apple, sondern von Anderen. Apple nutzt lediglich lizenzfrei deren Technologie/Erkenntnisse und versucht hieraus für sich Profit zu schlagen durch Aufbau einer falschen Scheinkulisse.

    Zudem: solange Apple Geräte baut, die Wartungskomponenten bewusst unzugänglich oder gar unmöglich für den Benutzer machen, solange sollte sich Apple schämen, das Wort „UMWELTBEWUSST“ auch nur in den Mund zu nehmen.

    Und – „erneuerbare Energien“ gibt es nicht. Es wird lediglich Energie von einem Zustand in einen anderen umgewandelt. Einfache Physik-Regeln scheinen auch nicht bekannt zu sein bei der Firma Apple, die angeblich die führende Technik-Firma sein will … wo nicht einmal die einfachsten physikalischen Basis-Kenntnisse vorhanden sind!

    • Am 23. April 2014 um 8:24 von Eigentlich nicht!

      >Apple erweckt mit der gewählten Überschrift in der Anzeige
      >den Eindruck, die Nutzung von umweltfreundlichen Energien sei
      >eine Apple-exclusive Erfindung/Idee,…
      >…Die Nutzung von Wasserkraft, Photovoltaik, u. a. ist KEINE
      >Erfindung oder Idee von Apple, sondern von Anderen. Apple
      >nutzt lediglich lizenzfrei (ganz sicher?) deren >Technologie/Erkenntnisse und versucht hieraus für sich Profit
      >zu schlagen durch Aufbau einer falschen Scheinkulisse….
      Das ist falsch! Apple sagt, dass Sie auf Energiequellen setzen, die sowieso da sind und keine (weitere) Ausbeutung der Ressourcen bedeuten. Da liest und hört man nichts von: Wir haben’s erfunden! Und Lizenzen bräuchte Apple nur, wenn sie z.B. die Photovoltaikanlagen selbst herstellen würden.
      >Dreiste Werbe- und PR-Lügen sind das!
      So, wie JEDE Werbung, egal von welcher Firma und in welcher Branche.
      >Zudem: solange Apple Geräte baut, die Wartungskomponenten
      >bewusst unzugänglich oder gar unmöglich für den Benutzer >machen, solange sollte sich Apple schämen, das Wort
      >“UMWELTBEWUSST” auch nur in den Mund zu nehmen.
      Natürlich ist das NUR bei Apple so, oder doch etwa nicht?
      Reparaturfreundlichkeit lt. iFixit iPhone 5s: 6/10, Galaxy S5: 5/10. Nur so ein Beispiel!
      >Und – “erneuerbare Energien” gibt es nicht. Es wird lediglich
      >Energie von einem Zustand in einen anderen umgewandelt.
      Physikalisch gesehen richtig. Ich freue mich schon auf deinen Brief an die Bundesregierung, in denen du dieser erklärst, dass das EEG gar nicht so heißen dürfte. Außerdem, woher willst du wissen, dass Apple den Begriff „erneuerbare Energie“ benutzt? Könnte es auch an der Übersetzung liegen?

      • Am 23. April 2014 um 14:35 von Judas Ischias

        Thema war doch Apple und nicht Samsung! Wird einem doch so oft, bestimmt auch von dir, vorgeworfen, eine Firma zu erwähnen, die doch augenscheinlich erstmal nix mit dem eigentlichen Thema zu tun hat. Aber ihr Appler seid auch nicht besser, als die Androiden.;)

        • Am 23. April 2014 um 15:37 von Also, wenn...

          …du weiter nix zu meckern hast, bin ich ja unendlich glücklich!
          Steht doch da: „Nur so ein Beispiel!“, als Hinweis, dass das Argument des Kommentators „C“ nur von geringster Relevanz ist.

  • Am 23. April 2014 um 8:23 von Und wieder ...

    … verdienen sich die bezahlten Schreiberlinge ihre 40 Silberlinge für Schmähkommentare, einer mit passendem Namen.

    Wie wäre es, wenn die beiden Hetzer mal Samsung, Microsoft, Sony etc. an den Pranger stellen würden, die nachweislich NICHTS tun, um weder die Bedingungem für die Umwelt, noch für die Mitarbeiter der chinesischen Produzenten zu unternehmen?

    Diese bezahlte Heuchelei ist widerlich.
    Apple wird sowohl von Greenpeace, als auch von Arbeitnehmer Vereinigungen gelobt.

    Die anderen Unternehmen schweigen einfach. Samsung feuert nachweislich in der eigenen Produktion verseuchte Mitarbeiter, und verklagt diese vor Gericht. DAS wäre ein Konzern, der Klagen verdient hätte. Aber Samsung wurde explizit für das finanzieren von Schmähkommentaren schuldig gesprochen und verurteilt, die scheuen vor nichts zurück.

    Und werden von den Schreiberlingen hier, Zufall(?), verteidigt. Widerlich.

    Was es an Apple auszusetzen gibt, wo sie auf der Umweltliste von Greenpeace auf Platz 1 stehen? Krine Ahnung.

    PS: wechselbarer, durch den Käufer Akku ist eine große Umweltsauerei: erstens wird dasurch die Produktion minderwertiger Billig-Akkus durch Noname Hersteller gefördert, die zumeist minderwertige Akkus verkaufen und so umweltbelastenden Müll produzieren, und zweitens KANN man die Akkus im Fachhandel bei jedem Apple Gerät austauschen lassen – was zwar teurer ist, als selber Billig-Akkus einzusetzen – man erhält dann aber die selben Qualitäts-Akkus, die bereits eingebaut wurden. Und drittens werden bei den Android Geräten mit Wechsel-Akku eher die Geräte weggeworfen, weil sie schlicht ohne Updates Müll sind, als dass ein Zweit-Akku Sinn machen würde.

    Samsung verkauft 75% seiner Geräte als Wegwerf-Billig Version. DAS ist eine Umwelt Sauerei, das Argument ‚Wechsel-Akku‘ ist dabei ein Scheinargument.

    Aber die Schreiberlinge hier verdienen sich ja was durch ihre Kommentare was hinzu, da heisst es dann: ‚Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.‘

    Traurig.

    • Am 23. April 2014 um 9:02 von Chris

      Stimme dir voll zu!

    • Am 23. April 2014 um 10:13 von peter

      Es gibt noch Menschen die Greenpeace glauben? Wohl grünen Wähler

      • Am 23. April 2014 um 11:40 von GGF

        Ist doch super was da Apple macht. Das muss ich loben. In eine intakten Umwelt fällt es einer chinesischen Arbeiterin doch viel leichter ihren Kindern beim verhungern zuzusehen weil ihr Dumpinglohn für das Zusammenbauen von iPhones nicht reicht um sie halbwegs satt zu bekommen. Zudem ist es doch besser in einer satten und fetten Gesellschaft mehr Geld für Stom usw. auszugeben anstatt diesen Tagelöhner in China 1 Dollar pro Tag mehr zu zahlen.

        • Am 23. April 2014 um 12:18 von Wer lässt gleich...

          …alles bei Foxconn in China produzieren?

          Acer, Amazon.com, Apple Inc., Cisco, Dell, Hewlett-Packard, Intel, Microsoft, Motorola Mobility, Nintendo, Nokia, Sony, Toshiba, Vizio und (welche Überraschung) Samsung.
          (Quelle: Wikipedia)

        • Am 23. April 2014 um 14:38 von Widerlicher ...

          … Kommentar, das ist nicht lustig, noch ist das irgendwie ‚ironisch‘ erklärbar. Das ist schlicht: widerlich. Sie sollten sich schämen, so einen Kommentar von sich zu geben.

  • Am 23. April 2014 um 12:27 von Judas Ischias

    An den „bekannten“ Namenlosen.;)
    Nur zur Richtigstellung, der Judas den DU meinst, hieß Judas Ischariot und nicht Ischias.
    Und ich habe bis jetzt noch nicht eine einzige Firma verteidigt!
    Dass die wechselbaren Akkus eine Umweltsauerei sein sollen, habe ich noch nie gelesen. Du hast die Infos wohl aus irgendeinem Apple-Propagandablatt.;)
    Und die Info, dass die Geräte eher weggeschmissen werden, als einen neuen Akku einzusetzen, halte ich auch für Appelpropanda.:)
    Und noch zu den bezahlten Schreiberlingen, ich kann meinen „Namen“ noch benutzen.:) Bekomme gutes Geld, auch von Herstellern und Betriebssystemen, die es noch gar nicht gibt.;)
    Im Gegensatz zu dir. Du wurdest bei Apple rausgeschmissen, weil dein Geschreibsel selbst für Apple zu heftig war.;(
    Aber aus alter Gewohnheit, schreibst Du weiter deine Kommentare für Apple. Damit man dich aber nicht erkennt, hast Du bei jedem Kommentar eine andere „Bezeichnung,Titel oder Namen“.;) Wäre ja sonst zu peinlich.:-D

  • Am 23. April 2014 um 14:55 von Judas Ischias

    An den „unbekannten“ Schreiberling, mit dem Decknamen „Und Wieder“, ich will dich jetzt endlich mal aufklären, warum ich hier für alle Firmen und Betriebssysteme schreibe. Ich möchte mir endlich mal ein Gerät kaufen, dass richtig viel Geld kostet und einen Akku hat, den man nicht samt Gerät nach einer kurzen Zeit wegwerfen muss.
    Da DU ja so lobenswerte Worte für Apple über hast, wäre ich sogar geneigt mir ein iPhone zu kaufen.
    Aber erst wenn dieses ein 5″ Gerät ist und der Akku muss wechselbar sein und eine externe Speicherkarte ist auch wichtig.:-D
    Da bei Apple aber nur uneinsichtige Leute in wichtigen Positionen sitzen, wird dieses ganz bestimmt nicht passieren.;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *