Google enttäuscht trotz Umsatzwachstum die Erwartungen

Die Einnahmen erhöhen sich um 19 Prozent auf 15,42 Milliarden Dollar. Der Profit legt um drei Prozent auf 3,45 Milliarden Dollar zu. Motorola Mobility belastet das Ergebnis mit einem operativen Verlust von 198 Millionen Dollar.

Google hat im ersten Fiskalquartal seinen Umsatz um 19 Prozent auf 15,42 Milliarden Dollar gesteigert. Der Nettogewinn erhöhte sich um drei Prozent auf 3,45 Milliarden Dollar. Beide Kategorien blieben jedoch hinter den Erwartungen von Analysten zurück. Ein Grund dafür ist die Handy-Tochter Motorola Mobility, deren operativer Verlust um 9 Prozent anstieg.

Google-Logo

Analysten hatten einen Non-GAAP-Aktiengewinn von 6,41 Dollar bei Einnahmen von 15,54 Milliarden Dollar vorausgesagt. Googles Non-GAAP-Gewinn lag aber nur bei 6,27 Dollar je Anteilsschein. Als Folge fiel der Kurs der Google-Aktie im nachbörslichen Handel um 3,15 Prozent auf 539 Dollar. Den gestrigen Handelstag hatte das Papier noch mit einem Plus von 3,75 Prozent abgeschlossen.

Die Werbeeinnahmen von Googles eigenen Websites kletterten zwischen Januar und März um 21 Prozent auf 10,47 Milliarden Dollar, was einem Anteil von 68 Prozent am Gesamtumsatz entspricht. Partnerseiten und AdSense steuerten 3,4 Milliarden Dollar bei (plus vier Prozent). Die Zahl der bezahlten Klicks erhöhte sich im Jahresvergleich um 26 Prozent, während die Einnahmen pro Klick um neun Prozent zurückgingen.

Wie schon im Vorquartal legten die Traffic Acquisition Costs (TAC), die Google an seiner Partner abführt, um 9 Prozent zu und belaufen sich nun auf 3,23 Milliarden Dollar. Ihr Anteil am Gesamtumsatz schrumpfte jedoch – dank der gestiegenen Einnahmen – um zwei Punkte auf 23 Prozent.

Motorola Mobility belastet die Bilanz mit einem Fehlbetrag von 198 Millionen Dollar. Im Vorjahreszeitraum betrug der Verlust noch 182 Millionen Dollar. Der Umsatz des Handyherstellers verbesserte sich jedoch um 42 Prozent auf 1,45 Milliarden Dollar.

Trotz der verpassten Vorgaben der Wall Street zeigte sich CEO Larry Page optimistisch. „Wir haben ein weiteres großartiges Quartal abgeschlossen“, wird er in einer Pressemitteilung zitiert. „Wir haben viele Produkte verbessert, vor allem im Mobilbereich. Ich bin auch von den Fortschritten in den neuen Geschäftsbereichen begeistert.“

Chief Business Officer Nikesh Arora betonte bei einer Telefonkonferenz mit Analysten, an der Page nicht teilnahm, die Bedeutung des Cloud-Geschäfts. Ihm zufolge werden langfristig alle Unternehmen die Cloud nutzen müssen. Sie sei im Vergleich zu einer eigenen Infrastruktur deutlich effizienter. Es gebe auch praktisch keine Alternativen zur Cloud. „Dieser Wandel wird also stattfinden“ sagte Arora. Es gebe für viele Jahre genug Raum für alle Anbieter, bevor man sich über eine Differenzierung Gedanken machen müsse.

Eine Prognose für das laufende zweite Quartal gab Google nicht ab. Analysten rechnen mit einem Gewinn von 6,36 Dollar je Aktie bei Einnahmen von 15,75 Milliarden Dollar. Im zweiten Quartal 2013 hatte der Internetkonzern 14,11 Milliarden Dollar eingenommen einen Non-GAAP-Gewinn von 9,56 Dollar je Aktie erzielt.

[mit Material von Rachel King, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Google, Motorola Mobility, Quartalszahlen, Suchmaschine

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google enttäuscht trotz Umsatzwachstum die Erwartungen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *