Zebra kauft Enterprise-Sparte von Motorola Solutions für 3,45 Milliarden Dollar

Der Barcode- und RFID-Spezialist Zebra Technologies bereitet sich aufs Internet der Dinge vor. Er bekommt 4500 Mitarbeiter sowie stoß-, wasser- und staubgeschützte Mobilgeräte hinzu. Motorola stellt auch Barcode-Scanner her.

Zebra Technologies hat wie inzwischen bestätigt den Kauf des Unternehmensgeschäfts von Motorola Solutions für 3,45 Milliarden Dollar vereinbart – umgerechnet derzeit rund 2,5 Milliarden Euro. Die Ruggedized-Produkte von Motorola Solutions sollen ihm bei der Schaffung eines umfassenden Angebots fürs Internet der Dinge helfen. Demnach wechseln 4500 Mitarbeiter zu Zebra.

Logo von Zebra Technologies

Zebra selbst stellt Strichcode-Drucker her – ein Bereich, den Motorola Solutions mit Scannern abdeckt – und hat laut Financial Times einen Börsenwert von 3,44 Milliarden Dollar. Auch mit RFID-Tags ist es für den erwarteten Boom des Internets der Dinge gut positioniert.

Die Business-Sparte von Motorola Solutions stellt stoß-, wasser- und staubgeschützte Mobilgeräte oder auch Tablets her, wie sie in Lagerhäusern oder in der Paketzustellung verbreitet sind. Dieser Markt litt zuletzt zum einen unter dem BYOD-Trend, zum anderen wurden geplante Anschaffungen verschoben. Im vierten Quartal konnte Motorola Solutions mit 736 Millionen Dollar Umsatz (Vorjahr: 733 Millionen Dollar) eine leichte Besserung melden.

Im Jahr 2012 war Motorola Solutions durch ein ungewöhnliches Produkt aufgefallen – den Headset-Computer HC1 für Ingenieure und Militär, der auch schon als „Google Glass für den professionellen Einsatz“ bezeichnet wurde. An die erwähnten Barcode-Scanner war es 2007 mit dem Kauf von Symbol Technologies gekommen. Im Juni 2012 übernahm es zudem den britischen PDA-Pionier Psion für 200 Millionen US-Dollar.

Schon 2010 war Motorola Mobility aus Motorola Solutions gelöst worden, das Google im Folgejahr für 12,5 Milliarden Dollar kaufte und jetzt für 2,91 Milliarden Dollar an Lenovo weiterverkauft. Google behält allerdings die Forschungsabteilung Advanced Technology and Projects (ATAP) sowie die Mehrzahl von Motorolas Patenten.

[mit Material von Peter Judge, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Drucker, IoT, Motorola Solutions, RFID, Tablet, Zebra Technologies, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Zebra kauft Enterprise-Sparte von Motorola Solutions für 3,45 Milliarden Dollar

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. April 2014 um 19:15 von Judas Ischias

    An die Redaktion. Da es offensichtlich noch nicht bemerkt wurde, im ersten Block, oberhalb des Zebras, machen die Worte „Inzwischen hat“, keinen Sinn. Entweder fehlt der Rest oder die sind versehentlich dazwischen geraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *