Red Hat kündigt OpenShift Marketplace an

Er richtet sich an Unternehmen aller Größen, die Lösungen für ihre OpenShift-Cloud suchen. Das Angebot umfasst Partner-Add-ons und Drittentwickler-Anwendungen aus den Bereichen Datenbanken, E-Mail, Messaging Queues und Application Performance Monitoring. In den kommenden Wochen soll es allgemein zugänglich sein.

Red Hat hat auf dem Red Hat Summit in San Francisco einen Marktplatz für seine quelloffene Cloud-Plattform OpenShift angekündigt. Der OpenShift Marketplace soll als zentrale Anlaufstelle für Unternehmen aller Größen dienen, die Lösungen für ihre Cloud-Applikationen suchen.

OpenShift Logo (Bild: Red Hat)

Kunden, die OpenShift Online nutzen, erhalten über den Marktplatz Zugang zu Partnern von Red Hats OpenShift Platform-as-a-Service (PaaS). Der Katalog umfasst laut Anbieter eine Reihe komplementärer und für die Public Cloud entwickelter Lösungen von Blazemeter, ClearDB, Iron.io, MongoLab, New Relic, RedisLabs, SendGrid und Shippable. Alle seien auf das Enterprise-PaaS-Angebot von Red Hat abgestimmt.

Mit dem OpenShift Marketplace verfolgt Red Hat nach eigenen Angaben das Ziel, für Kunden Zeit und Kosten bei der Suche nach Partner-Add-ons zur Optimierung ihrer OpenShift-Cloud zu reduzieren. Der Marktplatz liefert Informationen, Werkzeuge und Kontakte zur Beschaffung der passenden Lösung. Es finden sich Applikationen aus den Bereichen Datenbanken, E-Mail, Messaging Queues und Application Performance Monitoring.

Außer Kunden profitieren laut Red Hat auch unabhängige Softwarehersteller von dem neuen Marktplatz. Er biete ihnen eine einfach zugängliche und interaktive Plattform, um von einem zentralen Ort aus, Millionen Kunden und Entwickler mit ihren Produkten zu erreichen. Letztlich geht es Red Hat also darum, seinen Partnern und Drittentwicklern eine Bühne zu geben.

„Der OpenShift Marketplace ist der nächste Schritt zur Umsetzung unserer Strategie, Kunden die größtmögliche Auswahl an Technologien bei der Implementierung von OpenShift-Lösungen zur Verfügung zu stellen“, kommentierte Julio Tapia, für das OpenShift-Ökosystem zuständiger Direktor bei Red Hat. „Mit der Erweiterung des OpenShift-Partnersystems wird der OpenShift Marketplace Entwicklern und Kunden eine sichere, noch größere und optimal abgestimmte Vielfalt von Third-Party-Lösungen bieten, die ihre Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit steigern.“

Der neue Marktplatz wird in den nächsten Wochen in allen Regionen zugänglich sein, in denen OpenShift Online Public PaaS angeboten wird. Interessierte Softwarehersteller können auf Anfrage vorab eine Vorschau testen.

[mit Material von Rachel King, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Open-Source aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Cloud-Computing, Open Source, Red Hat

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Red Hat kündigt OpenShift Marketplace an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *