Microsoft macht Office Online in Chrome Web Store verfügbar

Die Webversionen von Word, Excel, PowerPoint und OneNote können jetzt dem Chrome App Launcher hinzugefügt werden. Dadurch wird letzlich nur eine Verknüpfung auf dem Desktop zum schnelleren Zugang angelegt. Microsoft hat seine Online-Anwendungen aber auch um neue Funktionen erweitert.

Die Webversionen von Microsofts Produktivitätsanwendungen Word, Excel, PowerPoint und OneNote finden sich ab sofort auch im Chrome Web Store. Die kürzlich in Office Online umbenannten Office Web Apps sind schon länger zu Googles Browser kompatibel – ebenso wie zu Microsofts Internet Explorer und Apples Safari -, aber nun können sie Nutzer direkt dem Chrome App Launcher hinzufügen, um „neue Office-Dokumente online mit einem einfachen Klick vom Desktop aus zu erstellen“, wie Produktmanager Kaberi Chowdhury im Office-Blog schreibt.

Word und die anderen Office-Online-Anwendungen sind ab sofort im Chrome Web Store verfügbar (Screentshot: ZDNet.de).

Letzlich wird also lediglich eine Verknüpfung zu den Office-Online-Anwendungen angelegt. Eine Offline-Nutzung ist nicht möglich.

In seinem Blogbeitrag stellt Chowdhury auch einige Neuerungen in Office Online vor. Die Webversion von Excel übernimmt beispielsweise die „Tell Me“-Funktion von Word Online, die für eine Aufgabe relevante Befehle in einer Drop-down-Liste anzeigt. In Excel Online lassen sich neuerdings auch Kommentare erstellen und bestehende bearbeiten oder löschen. Neu ist auch Unterstützung für Tabellen-Dokumente mit VBA (Visual Basic for Applications), die sich nun öffnen oder editieren lassen, ohne dass enthaltene Skripte entfernt oder zerstört werden.

In Word Online hat Microsoft die Kommentarfunktion verbessert. Ab sofort können Nutzer auch im Editiermodus Kommentare und Änderungen zeitgleich mit anderen vornehmen. Bisher war dies nur im Ansichtsmodus möglich. Das Erstellen von Fuß- und Endnoten wurde ebenfalls vereinfacht. Gleiches gilt für Listen, die nun genauso funktionieren wie in der Desktop-Version von Word.

PowerPoint Online hat Microsoft mit einem neuen Texteditor ausgestattet. Dieser sorgt dafür, dass die Folien schon beim Erstellen einen besseren Eindruck vom finalen Layout vermitteln. Zudem wurde die Performance und die Videowiedergabe (neuerdings auch von eingebetteten Youtube-Clips) verbessert.

OneNote Online hat schließlich eine Druckfunktion bekommen, was sich laut Microsoft viele Nutzer gewünscht hatten. Eine weitere Neuerung ist die mehrspaltige Seitennavigation, durch die sich der Lese- und Bearbeitungsbereich je nach verwendetem Gerät oder Browser anpassen lässt.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Browsern aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Browser, Chrome, Google, Microsoft, Office

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft macht Office Online in Chrome Web Store verfügbar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *