Statistik: Das Internet umfasst jetzt 271 Millionen Domainnamen

Das steht im jüngsten Bericht von VeriSign, der sich aufs vierte Quartal 2013 bezieht. Das Wachstum betrug in dem Vierteljahr 1,9 Prozent. Die Top Level Domain .de ist aktuell die drittgrößte - vor .net, aber hinter .com und auch hinter .tk für Tokelau.

Das Internet ist im vierten Quartal 2013 um 5 Millionen registrierte Domains angewachsen. Bei jetzt 271 Millionen Domainnamen bedeutet das ein Quartalswachstum von 1,9 Prozent. Die Zahl der Registrierungen erhöhte sich im Jahresvergleich um 7,3 Prozent. Das steht in der jüngsten Ausgabe des vierteljährlichen Domain Name Industry Brief (PDF) von VeriSign.

Wachstum Domainnamen (Infografik: VeriSign)

Die Zahlen schließen alle .com- und .net-Domains ein, die beide VeriSign verwaltet, aber auch andere Top Level Domains. Im Fall generischer Top Level Domains (kurz gTLD, etwa .berlin) und Länderdomains (kurz ccTDL, etwa .de) musste VeriSign auf Schätzwerte zurückgreifen, bis exakte Daten vorliegen.

Beschränkt man sich auf .com und .net, gibt es jetzt 127,2 Millionen Domainnamen – davon 112 Millionen .com-Adressen und 15,2 Millionen mit .net-Endung. Das Jahreswachstum betrug hier 5 Prozent. .com ist damit natürlich auch die beliebteste Domain-Endung, gefolgt von .tk für die zu Neuseeland gehörende Inselgruppe Tokelau im Südpazifik. Sie vergibt Domainnamen kostenlos. Der Betreiber Freenom finanziert sich vor allem über den Verkauf auslaufender Domainnamen.

An dritter Stelle findet sich bereits die Domainendung .de für Deutschland, vor .net, .uk (für United Kingdom, also Großbritannien) und .org. Die chinesische ccTLD .cn steht derzeit an siebter Stelle. Die Top Ten machen .info, .ru (russische Föderation) und .nl (Niederlande) voll.

Beliebteste TLDs (Diagramm: VeriSign)

VeriSign verwaltet zudem zwei von 13 gobalen Root-Nameservern für das weltweite Domain Name System (DNS), das es ermöglicht, Internet-Domainnamen aufzulösen. Sie verzeichneten im vierten Quartal 2013 eine Spitze von 100 Milliarden Anfragen an einem Tag, was im Jahresvergleich 19,2 Prozent Anstieg bedeutet. Durchschnittlich gingen 82 Milliarden Anfragen täglich ein – 6,4 Prozent mehr als im vierten Quartal 2012.

Statistik zur quartalsweisen Entwicklung von DNS-Abfragen (Diagramm: VeriSign)

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit der europäischen Technologie-Geschichte aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Internet, Kommunikation, VeriSign

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Statistik: Das Internet umfasst jetzt 271 Millionen Domainnamen

Kommentar hinzufügen
  • Am 12. April 2014 um 13:10 von EDL

    Masse statt Klasse!

  • Am 12. April 2014 um 13:40 von Judas Ischias

    Was sind deine Vorschläge, es besser zu machen? Ich bin ehrlich an deinen Vorschlägen interessiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *