Samsung USA verliert mindestens fünf hochrangige Führungskräfte

Darunter sind der Leiter der Verkaufsabteilung und der oberste Produktmanager. Samsung zufolge haben sie das Unternehmen freiwillig verlassen. Die bisherige Personalchefin von Samsung Telecommunications America arbeitet neuerdings für Apple.

In den vergangenen zwei Monaten haben offenbar mindestens fünf hochrangige Manager von Samsung Telecommunications America (STA), der US-Niederlassung von Samsung Mobile, das Unternehmen verlassen. Das berichten mehrere Quellen von CNET. Darunter sind demnach der Leiter der Verkaufsabteilung und auch der oberste Produktmanager.

Samsung-Logo

„Da sich unser US-Geschäft verändert und ausweitet, werden wir weiterhin mit Menschen, die zu einem noch größeren Erfolg von Samsung beitragen werden, unser Unternehmen ausbauen“, sagte ein Samsung-Sprecher. „Einige haben uns freiwillig verlassen, um sich anderen Aufgaben zu widmen, und wir danken ihnen für ihre Dienste.“

CNET zufolge arbeitet unter anderem Seshu Madhavapeddy, Senior Vice President für Produkte und Technologien, nicht mehr bei Samsung. Er war für die Entwicklung von Samsungs Mobilgeräten verantwortlich. Nanda Ramachandran leitete als Vizepräsident die Bereiche Strategien, Marketing und Produktmanagement für die Galaxy-Tablets und die Smartwatch Gear. Außerdem sollen Mike Pennington, Vizepräsident für Verkauf, Ketrina Dunagan, Vizepräsidenten für Einzelhandel und Channel-Marketing sowie die Personalchefin Donna Cerny das Unternehmen verlassen haben.

Vor weniger als einem Jahr hatte Gregory Lee als Präsident und Chief Executive Officer die Leitung von Samsung USA übernommen. Das Unternehmen hat den Ruf, hohe Anforderungen an seine Mitarbeiter zu stellen. US-Manager müssen oft zu US- und koreanischen Arbeitszeiten zur Verfügung stehen. Zudem reisen sie regelmäßig auch nach Südkorea. Samsungs Ziel ist es den Quellen zufolge, in jedem Markt, in dem es vertreten ist, zur Nummer eins aufzusteigen. Es erwarte von seinen Mitarbeitern, dass sie alles tun, um dieses Ziel zu erreichen. Jede andere Position in einem Markt werde als Scheitern angesehen.

Lee begann seine Karriere bei Samsung 2004 in Korea. Vor seinem Wechsel in die USA war er für die Regionen Südostasien und Ozeanien zuständig. Dale Sohn, Lees Vorgänger in den USA, kehrte nach sieben Jahren in den Vereinigten Staaten nach Korea zurück.

Schon vier Monate nach der Berufung von Lee zum CEO von Samsung USA hatte Chief Product Officer Kevin Packingham seinen Job gekündigt. Als Grund gab er die neue Strategie an, sich auf ein Flaggschiff zu konzentrieren, statt unterschiedliche Geräte für die verschiedenen Mobilfunkanbieter zu entwickeln. Sein Job habe sich nur noch wie der eines Verkäufers und nicht mehr wie der eines Produktmanagers angefühlt. Zudem hatte Mitte März Travis Merrill Samsung USA den Rücken gekehrt. Er verantwortete als Vizepräsident für Marketing die Galaxy-Tab-Produkte.

Die Gründe, die die Manager dazu bewogen haben, Samsung zu verlassen, sind nicht bekannt. Einige von ihnen galten aber als die öffentlichen Gesichter von Samsung USA. Ramachandran beispielsweise präsentierte mehrfach neue Produkte wie das Note Pro oder das Tab Pro auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas. Madhavapeddy wiederum repräsentierte im Februar Samsung USA auf dem Mobile World Congress in Barcelona.

Ihrem LinkedIn-Profil zufolge arbeitet Cerny inzwischen für Apples Personalabteilung. Über die neuen Jobs der anderen Manager ist nichts bekannt.

[mit Material von Shara Tibken, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Hightech-Firmen, die an der Börse notiert sind? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: IT-Jobs, Samsung, Smartphone, Tablet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

8 Kommentare zu Samsung USA verliert mindestens fünf hochrangige Führungskräfte

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. April 2014 um 10:21 von Klingt irgendwie ...

    … nach Drückerkolonne: „nicht genügend Scheine gebracht? Sofort wieder raus, und komm nicht wieder, bevor wir die No 1 sind!“

    Wie werde ich gute Leute los: „Sein Job habe sich nur noch wie der eines Verkäufers und nicht mehr wie der eines Produktmanagers angefühlt.“

    Genau so. ;-)

    Gut so, Samsung, immer schön weiter Fehler machen … und das Geld für bezahlte Kommentare kannst Du Dir sparen, zumindest in Deutschland helfen die wenig. ;-)

    • Am 7. April 2014 um 10:42 von punisher

      Sagte das Apfelopfer und nun auch Samsung-Experte…

      • Am 7. April 2014 um 11:46 von Ganz großes Fragezeichen

        Es ist irgendwie schon seltsam und auf jeden Fall spiegelt es nicht die reale welt wieder. Ich habe hier noch nie einen Kommentar von einem Apple-Jünger mit Niveau gelesen. Die bekommen kaum einen richtigen deutschen Satz hin und mit sinnvollen Inhalt schon gar nicht. Wirklich seltsam. Sind das wirklich Apple-Kunden???????

    • Am 7. April 2014 um 12:29 von Judas Ischias

      Und wie weit hilft dir dein Geschreibsel,“Klingt Irgendwie“? Geht es dir jetzt wieder besser? Dann hat der Artikel ja doch seinen Sinn gehabt.;)

  • Am 7. April 2014 um 12:53 von Und ...

    … da waren die Drei Samsung ‚Kommentarlonge‘ wieder beisammen. Glückwunsch! Pawlov hätte seine wahre Freude an euch. Aber halt: Test verfälscht – Bezahlung für Kommentare macht das Experiment kaputt! ;-)

    Peinliche Sache, die sich Samsung da hat einfallen lassen:

    http://iphone.appleinsider.com/articles/14/04/07/samsungs_beat_apple_memo_threat_from_apple_extremely_real_and_urgent.html

    Na immerhin weiss (!) Samsung, dass Apple schlicht besser ist – im Gegensatz zu seinen Schergen: „Further, despite the obviousness of this strategy, Samsung was able to coax bloggers and mainstream media sources to report the opposite of what was happening, seeding the idea that Apple was no longer an innovative threat, that customers were choosing the high end experience offered by Samsung, and even that Samsung had the capability to offer whatever „special“ products it could develop without regard for the carriers who sold its products.“

    Ihr Drei glaubt jedes Wort, das euch Samsung vorgibt. ;-)

    (PS: Drei? Eher einer, der Samsung 3x so viel Geld aus den Rippen leiert. ;-))

    • Am 7. April 2014 um 13:15 von punisher

      Du kannst den link noch 10 mal posten, das erschüttert mich nicht. Und in jedem Bereich will die Nr2 die derzeitige Nr1 aufholen. Wenn du glaubst, das solche Zettel nur bei samsung rumgehen solltest du besser auch die anderen news lesen.
      Apple musste auch Mails zeigen wo euer Steve einsehen musste das er euch verliert wenn er euch nicht noch mehr an das Apple System bindet.
      Aber so lange du dich freust und 3 Leute zu einer Person machst, nur weil du unter 1000 Namen postest, ist alles ok

      • Am 7. April 2014 um 14:41 von Judas Ischias

        An den PeerH, der sich nicht traut unter „seinem Namen“ zu posten.
        Lese den Artikel noch mal genau durch.
        Da steht dass Cerny jetzt in der Personalabteilung von Apple arbeitet.
        Die Unterwanderung und Zersetzung von Apple hat bereits begonnen und sie werden enden wie Nokia!;-))

    • Am 7. April 2014 um 21:05 von hamster

      :D da ist wieder der apfel-noname mit dem pawlov´schen experiment. iwie hat er es damit. zumindest erkennt man ihn an seinem innigen verhältnis zu pawlov.
      huch, der appleinsider schreibt kritische artikel über samsung? wer hätte das gedacht? LOL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *