Apple sorgt sich um iPhone-Wachstum

In einem internen Dokument räumt Apples Vertrieb drastisch verbesserte Hardware und Dienste der Wettbewerber ein. Das iPhone hingegen sieht es in einem rückläufigen Marktsegment. Apples Marketingchef Phil Schiller zeigt sich sichtlich beeindruckt von Samsungs Werbung.

Aus internen Dokumenten Apples geht hervor, dass sich seine Vertriebsabteilung um das iPhone-Wachstum und einen zunehmend starken Wettbewerb sorgt. Samsungs Anwälte zitierten aus diesen Dokumenten im Kreuzverhör von Apples Marketing-Chef Phil Schiller, der am Freitag erneut im laufenden Patentprozess zwischen Apple und Samsung in den Zeugenstand trat.

iPhone 5S und 5C in allen verfügbaren Farben (Bilder: Apple)

„Die Wettbewerber haben ihre Hardware drastisch verbessert und in einigen Fällen ihre Ökosysteme“, schrieb ein Apple-Vertriebsmanager zur Vorbereitung einer Besprechung zum Fiskaljahr 2014. Er führte weiterhin aus, das Wachstum bei Smartphones komme entweder von Geräten mit großen Displays zum Preis von über 300 Dollar oder von Geräten, die weniger als 300 Dollar kosteten. Das Segment des iPhones aber, höherpreisig und mit einem vergleichsweise kleinen Display, sei rückläufig.

Das Dokument konstatierte außerdem, die Android-Rivalen gäben „unanständig“ viel Geld aus für Werbung und dafür, bei den Netzbetreibern ins Verkaufsprogramm zu kommen. Die Mobilfunkanbieter wiederum seien daran interessiert, die Verkäufe des iPhones zu begrenzen – unter anderem, weil es sie zu hohen Subventionen zwinge.

Laut Recode erklärte Apples Senior Vice President Phil Schiller im Kreuzverhör dazu, er selbst stimme nicht mit diesen Aussagen überein, und es gebe auch nicht die Haltung von Apple wieder. Die ihm vorgehaltenen Dokumente musste Apple im vorhergehenden Discovery-Verfahren herausgeben. Aufgrund dieser Besonderheit im US-Recht müssen sich Kontrahenten gegenseitig angeforderte Unterlagen aushändigen. Dadurch wurden im Patentprozess auch E-Mails von Steve Jobs enthüllt, in denen er zu einem „heiligen Krieg“ gegen Google aufrief und propagierte, Apples Kunden stärker an das eigene Ökosystem zu fesseln.

Das HTC One (links) mit seinen Hauptkonkurrenten Galaxy S4 und iPhone 5 (Bild: Josh Miller/CNET)iPhone 5 neben größeren Rivalen von HTC und Samsung (Bild: Josh Miller/CNET)

Phil Schiller wiederum zeigte sich in einer 2013 verfassten E-Mail sichtlich beeindruckt von Samsungs Werbung. „Es ist ziemlich gut“, schrieb er über einen TV-Spot des Rivalen zum Superbowl. „Und ich kann nicht leugnen, dass die Jungs das wirklich zu fühlen scheinen (wie ein Sportler, der nicht daneben treffen kann, weil es einfach gut läuft für ihn).“ Gleichzeitig hatte Apple laut Schiller mit einer überzeugenden Botschaft zum iPhone zu kämpfen. Den offengelegten Dokumenten zufolge war Apple sogar so unzufrieden mit seiner eigenen Werbung, dass es Anfang 2013 erwog, die seit 1997 laufende Zusammenarbeit mit der Werbeagentur Media Arts Lab aufzukündigen.

Apples Marketingchef wurde schon am Dienstag erstmals in den Zeugenstand gerufen. Er warf dabei Samsung vor, Apples patentierte Smartphone-Features illegal kopiert und dem iPhone-Hersteller im Markt geschadet zu haben. Er griff dabei fast wortgleich auf Argumente zurück, die er schon im letzten November im vorhergehenden Patentstreit zwischen Apple und Samsung vorgetragen hatte.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Android, Apple, Google, Marketing, Patente, Patentstreit, Samsung, Smartphone, iOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

36 Kommentare zu Apple sorgt sich um iPhone-Wachstum

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. April 2014 um 13:41 von Ganz großes Fragezeichen

    Ja, ich gebe Es zu. Bei Samsumg müssen wirklich nur Schwa….öppe sitzen. Wie kommen die denn drauf das Apple interen Papiere zur Vorbereitung einer Besprechnung mit ihrer eigene Meinung erstellen. Echt… nur Witzbolde bei Samsung.
    Es weiß doch jeder das bei Apple niemand eine eigene Meinung hat. Es gibt nur Sprechblasen. Und die werden immer und immer wieder bei jeder Gelegenheit runtergebetet. Nicht umsonst verdient so der Senior Vice President Phil Schiller Millionen von Dollar. Wer seine Seele und seine eigene Meinung verkauft den muss man mit viel Geld abspeisen.
    Und das gleiche hören wir ja auch hier von diesen Apple-Jünger. Immer die gleichen Sprüche, egal ob es zum Thema passt oder nicht. Und NULL eigenen Meinung und die Argumente sind auch mehr bla bla.

    • Am 5. April 2014 um 17:37 von Hi, hi...

      …also von euch Blech-Heinis ist auch immer dasselbe sinn- wie nutzlose Blabla zu lesen. Das ist keine Appleeigenschaft.
      Davon abgesehen würde mir persönlich ein noch kleinerer Marktanteil Apples gar nicht so schlecht gefallen. Apple würde sich (hoffentlich) wieder auf etwas verloren gegangene Aufgaben wie perfekte Hardware, perfekte Software und das perfekte Zusammenspiel von beidem konzentrieren (können/müssen), inkl. Berücksichtigung von Nutzerwünschen.

      • Am 7. April 2014 um 1:33 von C

        @Hi,hi

        Du magst Dein EGO befriedigen, wenn Du ein 900 EUR Apple-Gerät kaufst, dass aus 180 EUR Material besteht – und in China unter mehr als fragwürdigen Umständen entsteht.

        Glaube an Deinen Apple-Glauben weiter. Die Mehrheit der Nutzer hat immer noch eine eigene Meinung – und nicht die vorgegebene APPLE-Meinung.

        • Am 7. April 2014 um 7:55 von Hi, hi...

          …na, DU musst ja wissen, wie ICH mein Ego pflege…

  • Am 5. April 2014 um 13:43 von Apple FreaQ

    Ich bin begeisterter Apple Fan und denke, dass sich Apple vielleicht an die anderen Konkurrenten annähern sollte. Vielleicht nicht zwangsläufig mit größeren Displays (das 4 Zoll Display des 5, 5S und 5C sind definitiv ausreichend), sondern eher die Software betreffend. Ich kenne viele, die von iOS abwandern weil sie einfach mit Costum-ROMs der Android Sparte mehr aus ihren Smartphones machen können. Ja, das geht mit Jailbreak auch, aber warum beschneidet man iPhone Besitzer dann indem man „Lücken“, die den JB ermöglichen, schließt und somit in Kauf nimmt das zu Android gewechselt wird. Apple muss umdenken, gerade was Software betrifft.
    Ein Apple Fan

    • Am 7. April 2014 um 12:42 von muhkuh

      Eine größere Individualität und Veränderbarkeit ist von Apple nicht gewollt. Das starre Ökosystem ist Apples größter Vorteil und zugleich größter Nachteil. Es macht das System relativ sicher/unanfällig, aber es ist starr und bevormundend.

      Ich vertrete daher die Auffassung, dass insb. Anfänger und/oder wenig technik-wissende Menschen Apple besonders gerne mögen. Die Geräte lassen sich leichter bedienen und man kann sie softwareseitig praktisch nicht kaputten (Ausnahmen bestätigen die Regeln). Alles auf Kosten der Freiheit. Anfänger nennen das „Sicherheit“. Dieses Konzept ist mE nicht zukünftsfähig, da der Anteil der Unwissenden (i.W. heutige Generation 40+) stetig sinken wird.

  • Am 5. April 2014 um 14:56 von Slick

    gerade die 4″ machen das iphone aus..

    • Am 8. April 2014 um 23:00 von Veräppler

      @Slick,
      ich nehme stark an, dies ist deine persönliche Meinung?
      Denn der verstorbene Ex-Chef hatte mal eine ganz andere Meinung dazu. Größer als 3,5″, „no one’s going to buy that“.

  • Am 5. April 2014 um 16:16 von Judas Ischias

    Die Wettbewerber haben sich nicht nur drastisch verbessert, sondern sind teilweise sogar drastisch an Apple vorbeigezogen!
    Auch wenn sich diese Erkenntnis noch nicht bei Schiller ange-
    kommen ist und auch vielleicht nie ankommen wird?
    Wenn Apple wie ein Blutsauger über die Provider herfällt, um mehr oder weniger einseitig seine Bedingungen durchzupressen, wird sich doch eines Tages dagegen Widerstand bilden und deshalb werden die Verkäufe nach und nach begrenzt.
    Die Realität ist eben, grössere Displays zu einem angemessenen Preis, oder preisgünstige Geräte, wie z.B. von Wiko, sogar mit Dualsim, oder den chinesischen Firmen, die schon etabliert sind oder sich gerade einen Namen machen. Auch diese Geräte zeichnen sich zum großen Teil durch Dualsim und hohe Qualität aus. Die Zeiten wo man abfällig von China-Müll sprechen konnte, sind auch seit längerem vorbei.
    Aber wenn man bei Apple die Realität nicht sehen will und auch nicht dementsprechend reagieren wird, dann wird Apple weiter Marktanteile verlieren. Ein Nischenhersteller zu sein ist ja auch nicht schlecht.;)
    Gibt ja einige, sogar sehr erfolgreiche Produzenten, warum sollte dies bei Apple anders sein, denn eine große Fanbase werden die garantiert auch weiter haben.
    Vielleicht ist Apple zu geizig um ordentlich in Werbung zu investieren?
    Vielleicht sollte Apple mal die Werbeagentur nehmen die Samsung vertritt.;) Denn abkupfern ist, wie man erst kürzlich mit den 15 Patenten lesen konnte, wo der Appel sich schnell aussergerichtlich geeinigt hat, eine der herausragenden „Stärken“ von Apple.;) ( Den letzten Satz konnte ich mir einfach nicht verkneifen, bevor wieder einige „nett“ gemeinte Kommentare kommen).:-D

  • Am 5. April 2014 um 19:00 von Judas Ischias

    Wieso Blech-Heinis? Bestehen nicht die meisten Androiden aus hochwertigem Polycarbonat?
    Also dann müsste es doch eher Plastik-Heinis, oder Plastik-Bomber heißen!?

    • Am 5. April 2014 um 20:33 von Hi, hi...

      …Android = Möchtegern-multitechnologische halbrobotische Einheit, dem Logo nach aus minderwertigem Weißblech geformte Tonne! Wahlweise auch mit der adjektivischen Erläuterung „Müll“ oder „Abfall“! Wie es denn beliebt!

      • Am 6. April 2014 um 7:56 von Judas Ischias

        So etwas hässliches habe ich aber noch von keinem „Androiden“ über Apple schreiben sehen!

        • Am 6. April 2014 um 9:31 von Hi, hi...

          …vielleicht ist es Dir anders herum nur nicht aufgefallen, weil Du Dich in dem Fall dem Kommentator verbunden fühltest, wo es doch dann gegen Apple ging!? ;-)

        • Am 6. April 2014 um 10:09 von punisher

          Da hat sich bei jemandem etwas mächtig gestaut…

          • Am 6. April 2014 um 11:10 von Hi, hi...

            …warum sollte mich ein System, mit dem ich nicht arbeiten muss frustrieren?
            Es ist lediglich der kleine Hinweis an euch, dass die Sichtweise auf euer geliebtes Android nicht weniger verschwommen ist, als die eines Applehardliners auf iOS!

  • Am 6. April 2014 um 15:23 von punisher

    „…Android = Möchtegern-multitechnologische halbrobotische Einheit, dem Logo nach aus minderwertigem Weißblech geformte Tonne! Wahlweise auch mit der adjektivischen Erläuterung “Müll” oder “Abfall”! Wie es denn beliebt!“

    „Es ist lediglich der kleine Hinweis an euch, dass die Sichtweise auf euer geliebtes Android nicht weniger verschwommen ist, als die eines Applehardliners auf iOS!“

    Ganz klar, wie konnte ich den kleinen Hinweis falsch verstehen. Jaja

  • Am 6. April 2014 um 15:53 von Judas Ischias

    Also Hi, Hi, dass man von dem System, mit welchem man arbeiten muss, auch frustriert sein kann, halte ich durchaus für möglich. Weil man sich irgendwann für Pest oder Cholera entscheiden musste. Von beruflichen Zwängen, wo eben die Firmenleitung entscheidet, mal gar nicht zu reden.
    Und der Eindruck, dass hier Leute von einem System gefrustet sind, obwohl die nicht damit arbeiten müssen und sich auch nie zulegen werden, ist durchaus gegeben!

    • Am 6. April 2014 um 20:28 von Hi, hi...

      …@punisher
      Das mag an einer eingeschränkten, einseitigen Sichtweise liegen.

      @JI
      Meine Systeme und ich sind miteinander zufrieden und Android selbst frustet mich nicht. Für gelegentlichen Ärger (oder auch Gelächter) sorgen höchstens androide Kommentare/Kommentatoren.

      Kann es sein, dass euch noch niemand mal eine ehrliche Meinung über „euer“ System vor Augen geführt hat?

      • Am 7. April 2014 um 11:12 von punisher

        Apfelfanboy schreibt über eingeschränkte und einseitige Sichtweisen… wie wenn ein Alkoholiker schlecht über Bier reden würde…

        • Am 7. April 2014 um 12:01 von Hi, hi...

          …woran glaubst Du fest machen zu können, dass ich ein „Applefanboy“ sein könnte?
          Daran, dass ich Dir und Deinen appleähnlich verblendeten, androiden Mitstreitern Paroli biete? Weil ich nicht wie der gemeine Mitläufer jubelnd aufschreie: „Jaaa! Android! Über 70 % der Smartphonebesitzer besitzen es! Es kann also nichts Besseres geben!“? Träum‘ weiter!

          • Am 7. April 2014 um 12:13 von Ganz großes Fragezeichen

            Also Apple-Fanboy bist du also nicht. ok
            Andoiden-Fanboy scheinst du aber auch nicht zu sein. auch ok
            Herzlichen Glückwunsch. Aber wische dir doch mal den Schaum von deinem Mund ab. Wir sind alle hier zu unserem Vergnügen.

          • Am 7. April 2014 um 12:50 von punisher

            Du hast ein iphone und bist kein Mitläufer, alles klar.

          • Am 7. April 2014 um 13:50 von Hi, hi...

            …@GGF
            Ich bin überhaupt kein „Fanboy“. Mir ist nämlich reichlich egal wer welches System für sich entdeckt hat. Ich nutze i.d.R. das Smartphone oder Handy, welches zum entsprechenden Zeitpunkt die Anforderungen am besten erfüllt. Gelegentlich ein Nokia 1110, bin ich jetzt ein „Nokia-Fanboy“?
            …@punisher
            DU hast es schon vor längerem nicht begriffen, als ich versucht habe Dir zu erklären, dass es nur EINEN EINZIGEN Unterschied zwischen einem Hardcore-Apple-Nutzer (z.B. Mac-Harry) und einem Android-Fanatiker (wie Dir) gibt: das Objekt des Fanatismus! Du bist genauso verbrettert, Deine Sicht ist genauso vernebelt, Du unterscheidest Dich auch ansonsten in Nichts von einem „Apple-Fanboy“! Deine Ansichten sind genauso (Entschuldigung!) „minderwertig“, wie Du es hier jedem Appleanwender unterstellst!

  • Am 6. April 2014 um 23:36 von appsung

    Dass es mal so weit kommt, war schon von Anfang an klar. Bis das iPhone 2007 erschienen ist, haben sehr viele Menschen, das ist jetzt kein Scherz, Apple überhaupt nicht gekannt oder kaum realisiert. Einzig der iPod hat zu etwas Bekanntheit in Europa verholfen.
    Das iPhone war somit das erste Produkt Apples, das sich millionenfach verkauft und auf dem Markt etabliert hat. Nur ist die Blase mittlerweile geplatzt bzw. sie ist am platzen.
    Apple als Unternehmen ist eigentlich nie dem technologischen Mainstream gefolgt, im Gegenteil, sie haben sich sogar isoliert (siehe Mini-Display-Port, Thunderbolt etc.). Daher kann ein größeres iPhone den Erfolg nicht einmal garantieren. Das wird sich dann zeigen.

    Zu Samsung kann ich nur sagen, dass sie sich etwas zu heftig mit Apple messen. Samsungs Ego misst sich eindeutig an Apple. Die Strategie unreife Produkte auf den Markt zu werfen (curved display, smartwatch etc.), mit denen sie stets Branchenprimus sein wollen, wird auch noch mächtig in die Hose gehen.

  • Am 7. April 2014 um 1:40 von C

    APPLE & Phil Schiller haben keine Ahnung…

    Der Markt ändert sich – Apple aber nicht.
    Jetzt, wo der Markt weiter gezogen ist merkt auch langsam Apple, dass mit alten Pfründen keine neuen Kunden zu gewinnen sind.
    Erst waren größere Displays unnötig – und jetzt bei Erfolg durch die Konkurrenz zieht Apple schnell nach…Motto: was interessiert mich mein Geschwätz von Gestern. War auch bei den CPUs so: erst war der Motorola-Chip (später PowerPC) super, dann hat Apple doch auf Intel x86/x64 bei den Desktops/Notebooks umgeschwenkt. Obwohl sie vorher Intel-CPUs Jahre lang verteufelt haben. Ja, zur Not frisst der Teufel auch Fliegen!

    Und die Upgrade-Mania (jedes Jahr ein neues Gerät) lässt auch langsam nach. Neue Ideen braucht es, doch die fehlen.
    Stattdessen wird auf die Werbe-Firma sich eingeschossen…

    Das Phil Schiller eine falsche Aussage vor Gericht macht interessiert scheinbar keinen…

    • Am 7. April 2014 um 10:04 von Kommentar frisst Hirn?

      Du meinst mit Update-Mania doch sicher Samsung, die zweimal jährlich Updaten und gefühlte Hundert Modelle auf den Markt schmeissen, die ab Verkaufstag nicht mehr supportet werden? Meinst Du das mit Müllberge produzieren – „Upgrade-Mania“? ;-)

      Wahrscheinlich: Samsung ist ja auch das Unternehmen, das obszön viel in Werbung steckt, um seine halbgaren Produkte unters Volk zu bringen – zur Not durch Verschenken, um keine schlechten Zahlen nennen zu müssen? Verstehe.

      „Und die Upgrade-Mania (jedes Jahr ein neues Gerät) lässt auch langsam nach.“

      • Am 7. April 2014 um 11:23 von Ganz großes Fragezeichen

        ….seine halbgaren Produkte unters Volk zu bringen – zur Not durch Verschenken, um keine schlechten Zahlen nennen zu müssen?
        Und Apple zwing die Telefongesellschafte das iPhone hoch zu subventionieren. Sonst hätte das wahrscheinlich NIEMAND gekauft. Teilweise mussten die das iPhone für 99$ oder Eure anbieten.
        Ich verstehe auch – so werden als seriöse Geschäfte gemacht.

  • Am 7. April 2014 um 16:29 von punisher

    @hi hi
    genau, ich habe sogar android auf meinem PC, meinem Laptop, auf meinem Fernseher und und und….NICHT!

    Du bist verblendeter als die ganzen wahren fanboys zusammen. Mir ist es genauso Schnuppe mit welchem System die Leute ihr leben genießen, aber dieses blinde apple ist das beste geht mir aufn Sack. Deswegen belustige ich mich hier mit judas und co über diese Leute und seit kurzem ganz besonders über dich (icb zumindest). Du bist der Undercoverfan

    • Am 7. April 2014 um 16:48 von Hi, hi...

      …dieses blinde „Android ist viel besser“ geht mir auf den Sack! Und meine Lachnummer bist Du, weil selbst Judas Ischias und GGF objektive Momente haben!
      Nun … mehr Kommunikation bist DU mir nicht wert!

      • Am 7. April 2014 um 17:09 von punisher

        Das finde ich super, adieu.

    • Am 7. April 2014 um 17:23 von Ganz großes Fragezeichen

      … und GGF objektive Momente haben! Ups.. Sorry, das war nicht meine Absicht.

      • Am 7. April 2014 um 19:21 von Hi, hi...

        …glaube ich gern! ;-)
        Aber um Andro-Fanboy-punisher nach unten hin von euch abzugrenzen, reicht es allemal.

        • Am 8. April 2014 um 9:07 von punisher

          Haha mcharry 2 schreibt von fanboys…du bist lustig

  • Am 7. April 2014 um 19:15 von Judas Ischias

    Na manchmal kommt man halt um die Wahrheit nicht herum.;
    @Kommentar frisst Hirn,
    „Samsung steckt so obszön viel in die Werbung“. Weiter oben steht ein Artikel über HTC. Da stehen die Werbeausgaben von Samsung in USA 363 Millionen Dollar.
    Apple in USA 350,9 Millionen Dollar. Ich finde, dies ist nur ein minimaler Unterschied.
    Ich weiß jetzt nicht was die Ausgaben im Rest der Welt ausgemacht haben, ich glaube da wird kein großer Unterschied sein?

    • Am 7. April 2014 um 21:59 von Du vergisst ...

      … die bezahlten Kommentare und Medien Artikel.

      Sind doch offizielle Samesung Zahlen. Samesung wird doch nicht seine Aktionäre mit falschen Zahlen über Werbemaßnahmen belügen? Auch die? Nein, oder? ;-)

      • Am 8. April 2014 um 2:04 von Judas Ischias

        Ich würde empfehlen, nochmal den dazugehörigen Artikel und dann deinen Kommentar auch nochmal zu lesen! Ich glaube zwar trotzdem, dass Du es auch bei diesem Versuch nicht verstehen wirst, aber Versuch macht klug. Manchmal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *