Gartner: Weltweiter Softwaremarkt wächst 2013 um 4,8 Prozent

Die Softwarebranche hat laut Zahlen von Gartner im vergangenen Jahr einen Umsatz von 407,3 Milliarden Dollar erwirtschaftet. Das entspricht einem Wachstum von 4,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 2012 hatten die Anbieter 388,5 Milliarden Dollar eingenommen. Für die positive Entwicklung waren in erster Linie die Verkäufe in Industrieländern verantwortlich, die die relativ geringe Nachfrage in aufstrebenden Märkten ausgleichen konnten.

Gartner

Den Marktforschern zufolge befindet sich der Softwaremarkt in einer Phase des Übergangs. Firmen konzentrierten sich weiterhin auf Investitionen, die ihre vorhandene Systemstruktur unterstützten, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Darüber hinaus nutzten sie aber auch die Vorteile cloud- beziehungsweise abonnementbasierter Preismodelle, um ihre Geschäfte voranzubringen. Diese Entwicklung zeige sich auch im Anbieter-Ranking für das Jahr 2013.

„Es ist das erste Mal, dass Oracle in Gartners Bericht zum weltweiten Softwaremarkt den zweiten Platz belegt“, sagte Chad Eschinger, Research Vice President bei Gartner. „Weltweite Trends rund um Big Data und Analytics sowie Investitionen von Firmen in Datenbank und Cloud-Anwendungen haben Oracles Wachstum beflügelt.“

Größter Softwareanbieter ist weiterhin Microsoft mit einem Umsatz von 65,7 Milliarden Dollar (plus 6 Prozent), gefolgt von Oracle mit 29,6 Milliarden Dollar (plus 3,4 Prozent) und einem Marktanteil von 7,3 Prozent. Die weiteren Plätze in der Gartner-Statistik belegen IBM (29,1 Milliarden Dollar), SAP (18,5 Milliarden Dollar) und Symantec (6,4 Milliarden Dollar).

Salesforce.com verbesserte sich mit Einnahmen von 3,8 Milliarden Dollar um zwei Ränge auf den zehnten Platz. Es erzielte zudem mit 33,3 Prozent das größte Wachstum unter den Top-Ten-Anbietern. Rückläufige Umsätze meldeten hingegen Symantec (minus 0,8 Prozent), HP (minus 2,7 Prozent) und CA Technologies (minus 2,6 Prozent).

„Der Softwaremarkt hat sich in den vergangenen fünf Jahren verändert und die Cloud ist für den größten Teil dieser Veränderungen verantwortlich“, ergänzte Joanne Correia, Research Vice President bei Gartner. Softwareanbieter stellten vermehrt Applikationen und Infrastruktur-Technologien für die Cloud und das Internet der Dinge zur Verfügung. Ein klares Zeichen dafür sei, dass es Salesforce.com als erster reiner Cloud-Anbieter in die Top Ten geschafft habe.

Weltweiter Markt für Business-Software laut Gartner (in Milliarden Dollar)

Anbieter Umsatz 2012 Umsatz 2013 Veränderung zum Vorjahr
Microsoft 62,0 65,7 6,0 %
Oracle 28,7 29,6 3,4 %
IBM 28,7 29,1 1,4 %
SAP 16,9 18,5 9,5 %
Symantec 6,4 6,4 -0,8 %
EMC 5,4 5,6 4,9 %
Hewlett-Packard 5,0 4,9 -2,7 %
VMware 4,2 4,8 14,1 %
CA Technologies 4,3 4,2 -2,6 %
Salesforce.com 2,9 3,8 33,3 %
Andere 224,0 234,6 4,7 %
Gesamt 388,5 407,3 4,8 %

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf ITespresso.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gartner: Weltweiter Softwaremarkt wächst 2013 um 4,8 Prozent

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *