Red Hat steigert Umsatz im Schlussquartal und Gesamtfiskaljahr um 15 Prozent

Die Einnahmen aus Linux-Abonnements klettern um jeweils 16 Prozent. Der GAAP-Nettogewinn erhöht sich im Jahresvergleich leicht auf 45 respektive 178 Millionen Dollar. Damit übertrifft Red Hat wie schon im Vorquartal die Erwartungen der Analysten.

Red Hat hat gestern nach Börsenschluss seine Bilanz für das vierte Geschäftsquartal und das gesamte Fiskaljahr 2014 (bis 28. Februar) vorgelegt. Demnach konnte der Linux-Distributor seinen Umsatz im Schlussquartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 15 Prozent auf 400 Millionen Dollar steigern.

red-hat-logo

Der GAAP-Nettogewinn lag mit 45 Millionen Dollar oder 0,24 Dollar je Aktie zwar leicht unter dem des Vorquartals (52 Milionen), fiel aber besser aus als erwartet. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 43 Millionen Dollar oder 0,22 Dollar pro Aktie gewesen. Der bereinigte Non-GAAP-Gewinn legte im Jahresvergleich von 70 Millionen Dollar oder 0,36 Dollar je Aktie auf 75 Millionen Dollar oder 0,39 Dollar pro Anteilsschein zu.

Damit übertraf Red Hat wie schon im Vorquartal die Erwartungen der Analysten. Die Wall Street hatte mit einem Non-GAAP-Aktiengewinn von 0,37 Dollar und einem Umsatz von 398,92 Millionen Dollar gerechnet. Auf den Börsenkurs des Unternehmens wirkte sich das aber kaum aus: Im nachbörslichen US-Handel gewann die Aktie lediglich 0,12 Prozent, nachdem sie am gestrigen Handelstag bereits um 0,27 Prozent auf 56,13 Dollar zugelegt hatte.

Den Großteil des Red-Hat-Umsatzes im vierten Quartal machten wie üblich die Linux-Abonnements aus. Hiermit erzielte das Unternehmen allein 351 Millionen Dollar, 16 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Bereich Training und Services trug 49 Millionen Dollar zum Gesamtumsatz bei (2012: 45 Millionen). Der operative Cash Flow erhöhte sich im Jahresvergleich um 35 Prozent auf 185 Millionen Dollar.

„Das vierte Quartal war ein starker Abschluss des Fiskaljahrs 2014“, sagte James Whitehurst, Präsident und CEO von Red Hat. Ein Highlight sei die Rekordzahl an Abschlüssen im Wert von über einer Million Dollar gewesen. „Eine weiterhin große Nachfrage nach Red Hats Technikportfolio trieb im vierten Quartal das Wachstum unserer Kernplattform und Anwendungsentwicklungslösungen voran.“

Im gesamten Geschäftsjahr 2014 setzte Red Hat 1,53 Milliarden Dollar um, was einem Plus von 15 Prozent entspricht. Die Einnahmen aus Abonnements stiegen um 16 Prozent auf 1,34 Milliarden Dollar. Der GAAP-Nettogewinn belief sich auf 178 Millionen Dollar oder 0,93 Dollar je Aktie gegenüber 150 Millionen Dollar oder 0,77 Dollar je Anteilsschein im Vorjahr. Der operative Cash Flow kletterte um 16 Prozent auf 541 Millionen Dollar.

Einen Ausblick auf das laufende erste Fiskalquartal 2015 hat Red Hat nicht gegeben. Die Wall-Street-Analysten erwarten einen Aktiengewinn von 0,38 Dollar und Einnahmen von 415,9 Millionen Dollar.

[mit Material von Rachel King, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Open-Source aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Linux, Quartalszahlen, Red Hat

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Red Hat steigert Umsatz im Schlussquartal und Gesamtfiskaljahr um 15 Prozent

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *