iFixit attestiert HTC One (M8) miserable Reparierbarkeit

Mit 2 von 10 Punkten fährt es im Test das zweitschlechteste Ergebnis aller bisher untersuchten Geräte ein. Schlechter schnitt nur das ursprüngliche HTC One ab. Um Akku oder Display auszutauschen, müssen erst zahlreiche andere Komponenten entfernt werden, die zudem verklebt sind.

iFixit hat das am Dienstag vorgestellte HTC One (M8) zerlegt und auf seine Reparierbarkeit überprüft. Das Urteil der Experten: Mit 2 von 10 möglichen Punkten ist das 5-Zoll-Gerät „das am zweitschlechtesten reparierbare Smartphone, das wir je in den Händen hatten“. Noch schlechter Schnitt nur ein Gerät ab – das originale HTC One (M7).

Positiv vermerken die Reparaturexperten zu Beginn ihres Prüfberichts, dass das Gehäuse des neuen HTC One von einfach zu entfernenden Schrauben statt „haufenweise Kleber“ zusammengehalten wird. Im Vergleich zum Vorgänger wurden durcheinander liegende Displaykabel durch Federkontakte ersetzt, so dass sich das Gehäuse einfacher öffnen lässt.

iFixit hat das neue HTC One - mit viel Mühe - zerlegt (Bild: iFixit).iFixit hat das neue HTC One – mit viel Mühe – zerlegt (Bild: iFixit).

Das ist aber schon alles, was iFixit an Positivem über das neue HTC One zu berichten hat. Negativ fiel das verklebte Mainboard auf, das entfernt werden muss, um an den Akku zu gelangen. Dieser ist wiederum mit der LCD-Abdeckung verklebt, was einen Akkuwechsel für Laien unmöglich macht. Mehr Kleber findet sich auf der Zusatzplatine.

„Wir haben uns an Apples Display-zuerst-raus-Bauweise beim iPhone gewöhnt – die Reparaturen am Bildschirm extrem erleichtert. Daher sind wir nicht sicher, warum einige Hersteller noch darauf bestehen, sowohl den Screen als auch den Akku [im Innern] zu vergraben“, so iFixit. „Macht wenigstens eins davon leicht ersetzbar!“

Um das Display zu entfernen, mussten die Reparaturexperten ihn rundherum erhitzen. Dabei wurde das Digitizer-Kabel durchtrennt, wodurch das Smartphone unbrauchbar wurde.

Abschließend hält iFixit fest, dass das Gehäuse des HTC One (M8) nach wie vor sehr schwierig zu öffnen ist, ohne die rückseitige Abdeckung zu beschädigen. Beim Vorgänger war dies jedoch nahezu unmöglich. Dennoch wird ein Austausch von Komponenten dadurch extrem erschwert. Das gilt sowohl für den unter dem Mainboard sitzenden Akku als auch für das Display. Um beispielsweise einen gesprungenen Screen auszutauschen, müssen nahezu alle anderen Komponenten entfernt werden.

Generell kritisiert iFixit die reichhaltige Verwendung von Kleber, Klebeband und Kupferabdeckungen, die es erschweren, Komponenten zu ersetzen. Positiv bewertet es lediglich die solide Konstruktionsweise des Gehäuses, die die Haltbarkeit des Telefons erhöhe.

[mit Material von Lance Whitney, News.com]

Themenseiten: Android, HTC, Smartphone, iFixit

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu iFixit attestiert HTC One (M8) miserable Reparierbarkeit

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *