Build 2014: Nokia will „mehr Lumia“ zeigen

Die Finnen haben für den 2. April zu einer Präsentation auf Microsofts Entwicklerkonferenz eingeladen. Dabei wird es wahrscheinlich um neue Lumia-Geräte und -Software gehen, wie der Hashtag #moreLumia nahelegt. Eventuell stellt Nokia die Modelle Lumia 630 und 930 vor.

Wie vermutet wird Nokia auf Microsofts Entwicklerkonferenz Build 2014 in San Francisco in der kommenden Woche einige Neuerungen rund um Windows Phone und seine Smartphone-Reihe Lumia vorstellen. Das geht aus einer jetzt veröffentlichten Einladung für den ersten Tag der Veranstaltung am 2. April hervor, in der Nokia „mehr“ verspricht. Der Twitter-Hashtag #moreLumia legt die Präsentation neuer Geräte nahe.

Über neue Lumia-Modelle mit Windows Phone 8.1 wird schon länger spekuliert. Sie tragen die aus James-Bond-Romanen (oder -Filmen) entnommenen Codenamen Goldfinger, Moneypenny und Martini. Bei Moneypenny handelt es sich wahrscheinlich um das Einstiegsgerät Lumia 630, den Nachfolger des Lumia 620. Mit Martini dürfte die internationale Variante des Mitte Februar angekündigten US-Modells Lumia Icon gemeint sein, die als Lumia 930 in den Handel kommen soll.

Nokias Einladung zur Build 2014 (Bild: Nokia)Nokias Einladung zur Build 2014 (Bild: Nokia)

Das Lumia Icon alias Lumia 930 gilt als Nachfolger des Lumia 928. Es bietet ein von Gorilla-Glas 3 geschütztes 5-Zoll-Display mit einer Full-HD-Auflösung von 1920 mal 1080 Bildpunkten, Qualcomms Quad-Core-CPU Snapdragon 800 mit 2,2 GHz Takt, 2 GByte RAM, 32 GByte internen Speicher, eine 20-Megapixel-PureView-Kamera mit Carl-Zeiss-Linse und optischer Bildstabilisierung, LTE, WLAN nach IEEE 802.11ac sowie einen 2420-mAh-Akku. Die Komponenten sitzen in einem Gehäuse aus Aluminium mit Tasten aus Keramik. Das Telefon misst 13,7 mal 7,1 Zentimeter bei 9,8 Millimetern Dicke und wiegt 167 Gramm.

Das Nokia Lumia 630 soll ein 4,5 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 854 mal 480 Bildpunkten besitzen und mit einer 5-Megapixel-Kamera ausgestattet sein. LTE unterstützt es aktuellen Spekulationen zufolge nicht. Dafür soll es Platz für zwei SIM-Karten bieten. Das für seine meist zuverlässigen Vorabinformationen bekannte Twitter-Konto @evleaks hat schon Anfang März ein Produktbild des neuen Windows-Phones veröffentlicht. Demnach wird es in den Farben Schwarz, Weiß, Gelb, Orange und Grün erhältlich sein. Das Gehäuse besteht im Gegensatz zu dem des Icon aus dem für die Lumia-Reihe sonst typischen Plastik.

Windows Phone 8.1 wird nach bisher durchgesickerten Informationen unter anderem VPN-Support bieten und mit einer Mobilversion des Internet Explorer 11 kommen. Nutzer sollen künftig auch in der Lage sein, Apps direkt auf einer SD-Karte zu speichern. Außerdem sind bereits Screenshots eines Benachrichtigungscenters im Netz aufgetaucht, das mit Windows Phone 8.1 eingeführt werden soll. Weiterhin bringt die nächste Version des Mobilbetriebssystems voraussichtlich den Sprachassistenten Cortana mit, Microsofts Pendant zu Google Now und Apples Siri.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Nokia? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Messen, Microsoft, Nokia, Smartphone, Windows Phone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Build 2014: Nokia will „mehr Lumia“ zeigen

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. März 2014 um 9:42 von tgehl

    Ich hoffe dass es das Lumia 930 den Icon ähnelt. Dann würde ich es mir kaufen ;). Die Unibody Geräte gefallen mir auch aber es sollte auch was neues, hochwertigeres mal geben eben Allu mit Keramik. :)

  • Am 3. April 2014 um 11:45 von tgehl

    Das Nokia Lumia 930 haben sie vorgestellt wie ich gehofft habe, :) werde es mir in Orange oder Weiß hollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *