iOS 7 kommt inzwischen auf 85 Prozent aller Apple-Mobilgeräte zum Einsatz

Der Vorgänger iOS 6 wird noch von 12 Prozent verwendet. Auf 3 Prozent der iDevices läuft sogar eine noch ältere Betriebssystemversion. Das dürfte vor allem daran liegen, dass die jeweils neueste iOS-Ausgabe auf älteren Geräten nur eingeschränkt oder gar nicht mehr funktioniert.

Nach anfänglichen Ressentiments gegenüber dem neuen, flachen Design von iOS 7 verwenden mittlerweile die meisten Nutzer die jüngste Version von Apples Mobilbetriebssystem auf ihren Geräten. Einer aktualisierten Grafik auf Apples Developer-Website zufolge ist sie nun auf 85 Prozent aller iOS-Geräte installiert. Anfang Dezember lag der Verbreitungsgrad noch bei 74 Prozent, Ende Januar dann bei 80 Prozent. Die aktuelle Apple-Statistik berücksichtigt alle Geräte, die im einwöchigen Zeitraum bis 23. März mindestens einmal auf den App Store zugegriffen haben.

Die von Apples App Store registrierte iOS-Verbreitung in der Woche zum 23. März (Grafik: Apple)Die von Apples App Store registrierte iOS-Verbreitung in der Woche zum 23. März (Grafik: Apple)

Laut Apples Kuchendiagramm ist auf 12 Prozent der Mobilgeräte nach wie vor iOS 6 installiert (Januar: 17 Prozent; Dezember: 22 Prozent). Der Anteil noch früherer Versionen des Betriebssystems liegt wie schon im Januar bei 3 Prozent (Dezember: 4 Prozent). Die vor gut zwei Wochen erschienene Version 7.1 ist in der Statistik nicht gesondert aufgeführt.

Apple hatte iOS 7 im September zusammen mit den iPhone-Modellen 5S und 5C vorgestellt. Einen Monat später folgte das iPad Air. All diese Geräte werden ab Werk mit iOS 7 ausgeliefert. Wie vorherige Releases läuft das aktuelle auf einigen älteren Geräten nicht, darunter Modelle vor dem iPhone 4 und der fünften Generation des iPod Touch sowie das originale iPad. Auf iPhone 4, iPad 2 und iPad Mini ist iOS 7 zwar lauffähig, aber nur mit eingeschränkten Features.

Von allen bisherigen Software-Versionen für Apples Mobilgeräte hat sich iOS 7 am schnellsten verbreitet. Nach Zahlen der Analysefirma Chitika stiegen über 50 Prozent aller Apple-Nutzer in Nordamerika in der ersten Woche nach Erscheinen auf die neue iOS-Version um. Mixpanel sah den Anteil zum gleichen Zeitpunkt sogar schon bei mehr als 60 Prozent. iOS 7.1 war Chitika zufolge 45 Stunden nach Release bereits auf 12 Prozent aller Apple-Mobilgeräte in Nordamerika installiert.

Bei Android schreitet die Verbreitung einer neuen OS-Version aufgrund der Vielzahl von Herstellern und verfügbaren Geräte deutlich langsamer voran. Der jüngsten Google-Statistik zufolge ist die aktuelle Version 4.4 KitKat nach rund vier Monaten gerade einmal auf 2,5 Prozent aller aktiven Android-Geräte installiert. Spitzenreiter ist weiterhin Jelly Bean (Android 4.1, 4.2 und 4.3), das über 60 Prozent aller aktiven Geräte nutzen. Dahinter folgen 2.3.x Gingerbread mit 19 Prozent und 4.0.x Ice Cream Sandwich mit 15,2 Prozent.

[mit Material von Lance Whitney, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Betriebssystem, Marktforschung, iOS, iPad, iPhone, iPod

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu iOS 7 kommt inzwischen auf 85 Prozent aller Apple-Mobilgeräte zum Einsatz

Kommentar hinzufügen
  • Am 1. April 2014 um 21:07 von SteveCologne

    Da in unserer Familie aktuell sowohl Geräte auf iOS6 laufen (iPhone 5 und iPad 3) als auch auf iOS7 (iPhone 5s und iPad-Air), kann ich beide Systeme stets nebeneinander vergleichen. Nach wie vor bevorzuge ich deutlich iOS6 und ich kann bei iOS7 für mich nicht einmal einen einzigen Vorteil ausmachen. Leider sind mehr und mehr Apps unter iOS6 nicht mehr lauffähig. Auch ist eine Verwendung von Pages, Numbers und Keynote über die iCloud auf iOS6 und iOS7-Geräten gleichzeitig nicht möglich, was eine Zusammenarbeit von Geräten unter verschiedenen iOS-Versionen kaum noch möglich macht. Das erklärt unter anderem auch, warum viele Nutzer nach und nach zu iOS7 wechseln (müssen). Ich werde iOS6 auf meinem iPhone 5 und dem iPad 3 lassen so lange es irgendwie geht, da es deutlich schöner, klarer und konsistenter programmiert ist und über das wirkliche Apple „Look and Feel“ verfügt. Ich hoffe sehr, dass iOS8 viele Designmacken von iOS7 entschärft und den Spaßfaktor von iOS6 wieder zurückbringt. Ein modernes Android wäre mir auf dem nächsten iPhone lieber als dieses grauenhafte iOS7.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *