Bericht: NSA kann gesamten Telefonverkehr eines Landes abhören

Das MYSTIC genannte Programm ist offenbar erst seit 2011 voll einsatzfähig. Die Namen der betroffenen Länder hält die Washington Post auf Wunsch der US-Regierung zurück. Die mitgeschnittenen Anrufe speichert die NSA bis zu 30 Tage.

Die Washington Post hat Details zu einem weiteren Abhörprogramm des US-Auslandsgeheimdiensts National Security Agency (NSA) veröffentlicht. Das MYSTIC genannte System, das angeblich erst seit 2011 voll einsatzfähig ist, kann alle Telefongespräche, die in einem Land außerhalb der USA geführt werden, aufzeichnen und speichern. Das soll aus Unterlagen hervorgehen, die der Whistleblower Edward Snowden der Zeitung zur Verfügung gestellt hat.

NSA-Zentrale in Fort Meade, Maryland, USA (Bild: nsa.gov)

MYSTIC kann demnach Milliarden von Anrufen verarbeiten und für einen Zeitraum von bis zu 30 Tagen vorhalten. Das System lösche automatisch die ältesten Telefonate, um Platz für neue Daten zu schaffen.

Die Unterlagen enthalten offenbar auch Details zu den Ländern, in denen die NSA MYSTIC bereits eingesetzt hat oder einsetzen will. Die Washington Post hält diese Informationen nach eigenen Angaben jedoch auf Wunsch der US-Regierung zurück.

Bisher war nur bekannt, dass die NSA außerhalb der USA die Metadaten von Telefonverbindungen sammelt. MYSTIC weitet dem Bericht zufolge die Überwachung auf die Inhalte von Telefongesprächen aus.

Wired hatte schon 2012 enthüllt, dass die NSA „Horchposten“ eingerichtet hat, um Telefonate in den USA abzuhören, „egal ob sie ihren Ursprung im Inland oder Ausland haben“. Die gesammelten Daten soll der Geheimdienst in seinem Rechenzentrum im US-Bundesstaat Utah verarbeiten.

Die NSA wollte den Bericht der Washington Post nicht kommentieren. Sie wiederholte lediglich, dass sie nur im gesetzlichen Rahmen agiere. „Die NSA sammelt in keinem Land oder irgendwo sonst auf der Welt Daten, außer es ist notwendig, um die nationale Sicherheit und die außenpolitischen Interessen der USA voranzubringen sowie die eigenen Bürger zu schützen oder die Bürger seiner Verbündeten vor Schaden zu bewahren“, schreibt NSA-Sprecherin Vanee Vines in einer E-Mail.

Bürgerrechtlern zufolge untermauert der Bericht die Bedenken gegenüber den Abhörprogrammen der NSA. „Das ist eine wirklich ernüchternde Enthüllung und sie unterstreicht die Bedeutung der Diskussion über massenhafte Überwachung“, sagte Jameel Jaffer, Deputy Legal Director der American Civil Liberties Union. „Die NSA wollte schon immer alles aufzeichnen und jetzt ist sie dazu in der Lage.“

[mit Material von Steven Musil, News.com]

Tipp: Wie sicher sind Sie bei der Sicherheit? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Datenschutz, National Security Agency, Politik, Secure-IT, Überwachung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Bericht: NSA kann gesamten Telefonverkehr eines Landes abhören

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. März 2014 um 14:23 von Stefan Musil

    …das zeigt doch damit unfreiwillig auch auf, welche Möglichkeiten es heute gibt um Kriminelle aufzuspüren. Nur leider werden dazu diese Möglichkeiten nicht genutzt. Das wiederum lässt leider den Umkehrschluss das wenn man etwas nicht verhindert obwohl die Möglichkeiten da sind, man es wohl durch aktives wegsehen man es eher fördert…

  • Am 19. März 2014 um 19:53 von Angelina

    Unverschämtheit!!! Wer soll es glauben, dass es nur aus Sicherheitsmaßnahmen abgehört wird. USA handelt schon lange nur in Ihrem eigenenInteresse. Erzählen kann man vieles. Was hat USA z. B in Deutschland verloren? Frage mich nur warum keiner reagiert?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *