Apple bringt 8-GByte-Version des iPhone 5C in den Handel

Es kostet im Online-Shop 549 Euro ohne Vertrag. Die bereits zuvor erhältlichen Varianten mit 16 und 32 GByte verkauft Apple weiterhin für 599 respektive 699 Euro. Außerdem ersetzt das iPad 4 mit Retina Display das bisher angebotene iPad 2.

Apple bietet sein iPhone 5C ab sofort auch in einer Variante mit 8 GByte Speicher an. Sie kostet in seinem Online-Shop 549 Euro ohne Vertrag. Die bereits zuvor erhältlichen Versionen mit 16 und 32 GByte gibt es weiterhin für 599 beziehungsweise 699 Euro. Käufer können zwischen den Farben Weiß, Pink, Gelb, Blau und Grün wählen.

Von den großen deutschen Mobilfunkprovidern bietet bisher nur O2 das neue 8-GByte-Modell an. Dort ist es aber ausschließlich mit Vertrag erhältlich. Im Tarif „O2 Blue Select“ mit 300 MByte Highspeed-Datenvolumen (bis 7,2 MBit/s) kostet es über die gesamte Vertragslaufzeit von zwei Jahren 844,76 Euro. Die monatliche Rate für das Telefon beziffert O2 dabei mit 15 Euro – die Kosten samt Anzahlung für das Gerät liegen demnach bei 509 Euro.

Das iPhone 5C gibt es jetzt auch mit 8 GByte Speicher für 549 Euro (Screenshot: ZDNet.de).Das iPhone 5C gibt es jetzt auch mit 8 GByte Speicher für 549 Euro (Screenshot: ZDNet.de).

Die technische Ausstattung des iPhone 5C entspricht weitgehend der des iPhone 5. Das Gehäuse ist allerdings aus Plastik. Die Display-Auflösung ist im Vergleich zum iPhone 5 unverändert und beträgt bei einer Diagonale von 4 Zoll 1136 mal 640 Pixel, was einer Pixeldichte von 326 ppi entspricht.

Angetrieben wird das iPhone 5C von Apples älterem A6-Chip. Auf die 64-Bit-Architektur des A7 und den M7-Coprozessor des iPhone 5S müssen Nutzer verzichten. Gleiches gilt für den Fingerabdrucksensor Touch-ID. Die rückseitig integrierte 8-Megapixel-Kamera ist nicht ganz so hochwertig wie die des iPhone 5S.

Bei den Kommunikationsoptionen gibt es hingegen keine Unterschiede. Neben WLAN nach IEEE 802.11a/b/g/n, Bluetooth 4.0 und UMTS mit HSPA+ unterstützt das iPhone 5C auch LTE in den Netzen von Deutsche Telekom, O2 und Vodafone.

Die Akkulaufzeit gibt Apple mit bis zu 10 Stunden Gesprächsdauer und maximal 250 Stunden Standby an. Außerdem sollen mit einer Ladung bis zu 10 Stunden Videowiedergabe und 40 Stunden Audio-Playback möglich sein.

Mit 549 Euro ist die kleinste Version des iPhone 5C 150 Euro günstiger als das iPhone 5S mit der geringsten Speicherausstattung von 16 GByte. Wiederum 150 Euro teurer ist es im Vergleich zum nach wie vor erhältlichen iPhone 4S, das mit 8 GByte 399 Euro kostet.

Sein Tablet-Angebot hat Apple ebenfalls angepasst. Das mittlerweile drei Jahre alte iPad 2 ist nicht mehr erhältlich. Ersetzt wurde es durch das iPad 4 mit Retina-Display, das 16 GByte Speicher, einen Lightning-Anschluss und in der Mobilversion auch LTE bietet. Die WLAN-Ausführung kostet mit 379 Euro so viel wie zuvor das iPad 2. Für die LTE-Variante verlangt Apple 499 Euro und damit 100 Euro weniger als für das iPad Air.

[mit Material von Peter Marwan, ITespresso.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Smartphone, iOS, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

19 Kommentare zu Apple bringt 8-GByte-Version des iPhone 5C in den Handel

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. März 2014 um 12:02 von Hi, hi...

    … 8 GB? Keine Speichererweiterung? Und immer noch 550 Euro?
    Da sehe ich jetzt aber keine potentielle Steigerung der Verkäufe! DAS, Apple Inc., ist mehr als lächerlich!

    • Am 18. März 2014 um 13:44 von Ho, ho

      Vertragsverlängerung ohne Zuzahlung – dürfte darum gehen. Und das 4S hat auch 8GB und verkauft sich ordentlich.

      Billige Androiden (Moto G) werden zudem ebenfalls mit 8 GB verkauft, sogar die preiswertesten mit nur 4 GB – geht doch?

      • Am 18. März 2014 um 14:46 von Hi, hi...

        …das iPhone 4S kostet 399 Euro und ob es sich ordentlich verkauft, ist relativ. In Indien vielleicht, in technisch „anspruchsvolleren“ Ländern sind 8 GB ein (schlechter) Scherz! Und das Moto G ist überhaupt kein Maßstab, weil da 8 GB nur 170 Euro kosten, nicht mal ein Drittel! Und das sind noch nicht mal Straßenpreise.

        • Am 18. März 2014 um 15:27 von Und dennoch ...

          … verkauft sich das ‚teure‘ 5c deutlich besser, als die überaus meisten Androiden: das Moto G schafft nur einen Bruchteil der 5c Verkäufe, und bei Androiden verkauft sich nur das S5 besser. Von den Verkaufszahlen des 5c träumen viele Android Smartphone Hersteller.

          ‚Zu teuer‘ kann es also nicht sein, sonst würde es nicht gekauft werden. ;-)

          Aber preiswert ist es sicher auch nicht. Die überaus meisten dürften es sich mit Vertrag zu 0€ kaufen.

          • Am 18. März 2014 um 16:07 von Hi, hi...

            …ich weiß nicht … um ein 5C mit 16 GB für 0,00 Euro zu bekommen (Neuvertrag) braucht es mindestens 30,00 Euro/Monat über 2 Jahre. Und das ist bei O2 schon ein recht gutes Angebot, alle anderen sind teurer. Bei einer Verlängerung ist ein Phone zu Null, als Monatspreis fast unbezahlbar.
            Bei einer Differenz von 50,00 Euro für das 8-GB-Modell muss es nicht zwangsläufig sein, dass die Angebote ohne Zuzahlung sind.
            Davon abgesehen sind 8 GB Speicherkapazität (wahrscheinlich nur 5 effektiv), ohne die Möglichkeit Bilder oder Musik auf eine Karte auszulagern, ein echtes Armutszeugnis. Bei 170 Euro für einen Androiden kann ich das ja noch irgendwie einsehen, aber nicht für ein so hochpreisiges Gerät. Es soll wohl für iOS Spiele geben, die selbst 2 GB groß sind und während der Installation ein weiteres GB brauchen. Das sieht dann aber verdammt düster aus.

          • Am 18. März 2014 um 20:22 von Aber ...

            Das 5c hat LTE – das Moto G m.E. nicht? Daher schlecht vergleichbar.

            Und: klar gibt es billige Androiden, aber eben mit allen Nachteilen (Support, Sicherheit, etc.)

            Und: Billige Androiden werden bei Vertragsverlängerungen ebenfalls für ‚0€‘ angeboten, mit gleichen Tarifen – nur, dass der Gegenwert dann eben deutlich niedriger ist.

            Letztendlich ist es eine Geschmacksfrage: wer mit spitzem Stift rechnet, kauft sich ein Smartphone ohne Vertragsverlängerung. Wer aber lieber monatlich zahlt, der wird mitunter versuchen sich das ‚teuerste‘ Gerät für denselben Preis zu schnappen – mit hohem Wiederverkaufswert nach zwei Jahren.

            Und das wären hauptsächlich die teureren Samsungs und die iPhones.

  • Am 18. März 2014 um 12:26 von Judas Ischias

    Die Apple-Führung überschätzt sich wohl total. Wieder ein paar Millionen Handys mehr für den Elektromüll. Welcher Kunde, wenn er nicht absolut ‚veräppelt‘ ist, kauft denn ein Gerät mit solch mickriger Speichergrösse für diesen Preis?

    • Am 18. März 2014 um 15:29 von Viele ...

      Sehr viele … fast so viele, wie sich ein Samsung S5 kaufen. Zumindest aber kaufen es sich mehr, als jedes andere Android Smartphone (ausser Samsung S5). ;-)

      • Am 18. März 2014 um 16:07 von peter

        Belege deine Behauptung doch mal.

        • Am 18. März 2014 um 20:23 von Peter

          Als das 5c in den USA herauskam, lag es auf Platz bei den größten Carriern auf Platz 2 oder drei, entweder vor dem S4 oder dahinter. Nur das iphone 5s thronte unangefochten auf Platz 1.

          Belege such Dir mal selber im Netz, ist nicht schwer.

      • Am 18. März 2014 um 18:43 von Judas Ischias

        Es gibt einige vergleichbare, gute bis bessere Geräte, die um etliche Euro preiswerter sind! Gibt genug seriöse Tech-Magazine die sich mit dieser Thematik beschäftigen. Wer da mal ganz objektiv reinschaut, wird dies bestätigt bekommen! Ansonsten ist den Hardcore-Applern eh nichts zu teuer, Hauptsache der Apfel ist als Logo auf dem Gerät und diese Leute sind für sachliche Argumente gar nicht zugänglich!

        • Am 18. März 2014 um 21:32 von punisher

          Quellen für die Behauptung des namenlosen hätte ich auch gerne.

          @Judas
          Es reicht nicht mehr nur auf dem Gerät, mittlerweile kleben sich die Jünger das Logo auch auf ihre Autos =)

          • Am 19. März 2014 um 1:14 von Peter

            Einfache Rechenaufgabe für „punished by Apple“: laut Apple wurden im letzten Quartal 51 Mio iPhones verkauft. Wenn (siehe vermeintlicher ‚Flop‘ Berichte) nur jedes vierte davon ein iPhone 5c ist, und drei von vier verkauften iPhones ein iPhone 5s, dann ergibt das etwa 12 Mio verkaufte 5c in einem (!) Quartal.

            So hohe Verkaufszahlen erreichen die meisten Androiden nicht einmal im ganzen Jahr.

            Selbst wenn im aktuellen Quartal die Zahl der verkauften iPhone 5c sich halbieren sollte, was wegen dem Verkaufsstart bei China Mobile unwahrscheinlich ist, ergibt das noch immer 6 Mio iPhone 5c im Quartal, d.h. insgesamt 24 Mio iPhone 5c in einem Jahr.

            Microsoft/Nokia träumen davon, auch einmal so eine Art von „Flop“ zu produzieren.

            q.e.d.

            Das deckt sich auch mit den aktuellsten Statistiken, die von 19,x% iPhone 5s und 6,x% iPhone 5c sprechen – siehe hier: http://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Marktforscher-iPhone-5s-legt-zu-iPhone-5c-stagniert-2138478.html

            Verkaufszahlen Apple: http://www.apple.com/pr/library/2014/01/27Apple-Reports-First-Quarter-Results.html

            Und nun Deine Aufgaben:
            – Wieviele Samsung s4 wurden im letzten Quartal verkauft? Und vorsichtig sein: echte (!) Verkaufszahlen, nicht in den Handel ‚gelieferte‘ Geräte, die Samsung nennt? Davon kann ein großer Teil unverkäuflich zurück gehen, ohne Korrektur der Zahl.
            – Welches Android Smartphone, ausser dem S4 hat sich im letzen Quartal besser verkauft?

  • Am 18. März 2014 um 20:35 von AppGen

    Ob das nun helfen wird, die wohl – im Vergleich zum 5s – eher schleppenden 5c-Verkäufe zu steigern, ist fraglich. Der Preis für ein 5c ist seit der Erscheinung bereits zu hoch angesetzt gewesen.
    Denn hätte es das 5c nicht gegeben, wäre der gewöhnliche Schritt gewesen, das iPhone 5 für „ab 579 €“ (zuvor ab 679 €) anzubieten. Stattdessen gab es mit dem neuen 5s eine moderate Preissteigerung für das Spitzenmodell auf „ab 699 €“ und erhielt mit dem 5c, welches nahezu unverändert die Hardware des 5 übernahm, welche nun in Plastik gesteckt wurde, einen minderwertigeren Einstieg „ab 599 €“.

    8 GB hingegen sind sicherlich nicht die Welt, aber einige Leute benutzen auch ihre Smartphones, ähnlich wie ihre alten Handys, nur zum Telefonieren, Texten, vielleicht nun auch Mailen und Surfen. Selbst mit einigen Apps reicht das Kontingent bei solcher Nutzung. Insofern ist das nicht unzumutbar. Was Apple aber damit wieder einmal demonstriert, ist seine Konsequenz. Während andere Hersteller ihre Preise im Laufe des Produktzyklus kontinuierlich drücken, bleibt Apple solange beim selben Preis, wie es keine neuere Generation gibt. Die Leute, die sich für das 5c bislang nicht interessiert haben, wird der neue Einstiegspreis wohl nicht locken. Anderen passt es jetzt vielleicht endlich ins Budget.

  • Am 18. März 2014 um 22:45 von jogi54

    Ganz ehrlich, wer aus Prestigegründen ein iphone braucht und bereit ist, für so ein, womöglich kaum alltagstaugliches, Smartphone exorbitante Preise zu bezahlen, der ist selber schuld. Früher musste es unbedingt ein Mercedes oder BMW sein, heute anscheinend ein iphone. (sach nur „Penisersatz“)

    lg jogi

  • Am 19. März 2014 um 6:23 von Jens

    Apple macht sich lächerlich – 8GB und 545€ für ein veraltetes Telefon – jeder der so einen Schwachsinn kauft ist mit dem Klammerbeutel gepudert. Man kann nur hoffen, dass diesen Blödsinn keiner kauft! Wenn so die Innovationen bei Apple aussehen, dann gute Nacht Apple – der Stern strahlt immer weniger!

  • Am 19. März 2014 um 9:27 von punisher

    @peter.
    Beruhige dich ;)
    Mich hat das nur interessiert, da ich noch keinen einzigen mit dem Müll gesehen habe.
    Du kannst die Verkäufe nicht direkt vergleichen, denn Apple verkauft sein aktuelles Modell+ das Vorgänger Modell, bei Android hast du verschiedenste Modelle von den verschiedensten Firmen.
    Sowas nennen wir Auswahl und es senkt die Preise für Endverbraucher dann auch gut. Wir suchen uns ein Model das uns gefällt und unseren Erwartungen entspricht.
    Du kannst dir dann für 50 Euro weniger deinen pinken Plastikbomber, wie ihr sie nennt, kaufen. Oder für noch einen 50er weniger dann einen mit lächerlichen 8GB Speicher OHNE Speicherkarten-Slot.

  • Am 19. März 2014 um 11:17 von Spezi

    8GB sind eine Zumutung. Nun ja. Die Verkaufszahlen von Apple bezeugen deren Versagen bzgl. 5C. Es liegt überall wie Blei in den Regalen. Wenn das 5S nicht wäre würde es düster für Apple aussehen. Selbst Apple (Jaaaa, euer Handy-Lieblingsladen aus Cupertino) hat zugegeben, dass das 5C eine Enttäuschung ist. Wenn das iPhone 6 rauskommt wird Apple garantiert wieder auf die alte Schiene (5s günstiger anbieten) zurückgreifen. Ein 6c wird es definitiv nicht mehr geben.

  • Am 19. März 2014 um 12:07 von Judas Ischias

    @Peter,
    ich glaube dass dein Vergleich auch um etliches hinkt.
    Wieviele Modelle gibt es bei Apple? Und wieviele Modelle gibt es alleine nur bei Samsung? Wenn Samsung die gleiche Modellstruktur hätte wie Apple, oder umgekehrt, dann sehen die Verkaufszahlen garantiert anders aus!
    Ob jetzt Apple oder Samsung mit den gleichen Modellstrukturen erfolgreicher wären, ist nicht zu beweisen, da es nicht stattfindet.
    Den Rest hat Punisher ja schon erklärt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *