Angeblicher Bitcoin-Erfinder streitet jede Beteiligung ab

Newsweek hat einen Kalifornier mit Namen Satoshi Nakamoto aufgespürt. Der behauptet aber mittlerweile, vor drei Wochen erstmals von der Kryptowährung gehört zu haben. Bisher galt der Name als Pseudonym des unbekannten Bitcoin-Erfinders.

Dorian Satoshi Nakamoto bestreitet, der Erfinder der Kryptowährung Bitcoin zu sein. Der Kalifornier sagte der Agentur Associated Press, er habe vor drei Wochen zum ersten Mal von Bitcoin gehört. Dem war allerdings eine exklusive Titelgeschichte der Zeitschrift Newsweek vorangegangen, der zufolge der 64-Jährige sich das Konzept von Bitcoin ausgedacht hat.

Newsweeks Bitcoin-Cover (Bild: newsweek.com)

Nakamoto widerspricht der Darstellung von Newsweek entschieden. Vor drei Wochen sei sein Sohn von einem Reporter kontaktiert worden, der den Vater für den Bitcoin-Erfinder hielt. Als der Sohn dies berichtete, habe Nakamoto überhaupt erstmals von Bitcoin gehört.

Die Geschichte zierte ausgerechnet die erste gedruckte US-Ausgabe von Newsweek seit über einem Jahr. Seit Jahresende 2012 war die traditionsreiche Zeitschrift in den Staaten nur noch online erscheinen. Nach einer Übernahme durch IBT Media im vergangenen Jahr ist sie gerade erst in Print wiederbelebt worden.

Newsweek zitierte Nakamoto wie folgt: „Ich bin [bei Bitcoin] nicht mehr involviert und kann nicht darüber sprechen. Das ist an andere Leute übergegangen, die jetzt dafür zuständig sind. Ich habe keine Verbindung mehr.“ Der Bericht enthielt auch ein Bild von Nakamotos Haus, das Reporter anderer Medien umgehend ausfindig machten. Anschließend scheinen sie den Mann quer durch Los Angeles verfolgt zu haben, was auf Twitter unter dem Hashtag #bitcoinchase quasi live mitzuerleben war.

Das Konzept von Bitcoin war 2008 erstmals in einem Whitepaper vorgeschlagen worden, das heute noch bei bitcoin.org nachgelesen werden kann (PDF). Der Autor bezeichnete sich als Satoshi Nakamoto und gab die Mailadresse satoshin@gmx.com an. Der Name galt aber stets als Pseudonym – bis eben Newsweek einen echten Dorian Satoshi Nakamoto ausfindig machte.

[mit Material von Nick Statt, News.com]

Themenseiten: Bitcoin, Newsweek

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Angeblicher Bitcoin-Erfinder streitet jede Beteiligung ab

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. März 2014 um 12:23 von Felix Steck

    Bitcoin Nutzer spenden über 22000$ für falschen Nakamoto

    Nutzer des Social Networks Reddit haben in einem Bitcoin-Spendenaufruf für Dorian Nakamoto in weniger als einem Tag bereits über 22000$ gesammelt (36,4 BTC). Andreas M. Antonopoulos, wohl bekannt in der Bitcoin Gemeinde, leitet die Spendenaktion und gab auf Reddit u.a. dazu bekannt: ‚[…] these funds will serve as a „sorry for what happened to you“ [gerichtet an Dorian Nakamoto]‘. Die Spendenaktion läuft noch bis Ende März. Jeder kann sich in Form von Bitcoins daran beteiligen.
    Quelle: http://www.reddit.com/r/Bitcoin/comments/1ztjmg/andreas_im_fundraising_for_dorian_nakamoto/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *