Microsoft plant angeblich kostenlose Version von Windows 8.1

Die durchgesickerte Version "Windows 8.1 with Bing" deutet ein neues Geschäftsmodell an. Microsoft treibt verschiedene Initiativen voran, mit denen es Gewinne durch seine Cloud-Dienste und Apps erzielen will. Zunehmend scheint es auf Bing als eine Plattform zu setzen, die künftige Einnahmen ermöglicht.

Berichte und eine durchgesickerte Windows-Version deuten darauf hin, dass Microsoft ernsthaft die Veröffentlichung einer kostenlosen Windows-Version in Betracht zieht. ZDNet.com-Autorin Mary Jo Foley bekam von ihren Kontakten bestätigt, dass Microsoft mit der neu aufgetauchten Version erproben will, wie es Einnahmen mit einem kostenlosen Betriebssystem erzielen kann.

Windows 8.1

Das Vorhandensein von „Windows 8.1 with Bing“ enthüllte zuerst der russische Informant „Wzor“, dessen frühere Leaks sich als echt erwiesen. Es ist offenbar weitgehend mit einer zuvor durchgesickerten Vorabversion von Windows 8.1 Update 1 identisch und gibt noch kaum Anhaltspunkte über Microsofts Vorstellungen von einem alternativen Geschäftsmodell.

Die namentlich ganz auf Bing abgestellte Version soll wichtige Apps und Services von Microsoft mitbringen, berichtete inzwischen The Verge und berief sich auf „Personen, die mit Microsofts Plänen vertraut sind.“ Microsoft will demnach Windows 8.1 with Bing als kostenloses oder niedrigpreisiges Upgrade für Nutzer von Windows 7 positionieren. Die Bing-Variante könnte auch PC-Herstellern im Rahmen eines neuen Lizenzmodells angeboten werden, bei dem sich der OEM-Preis für Windows angeblich von 50 auf 15 Dollar ermäßigt.

Unklar ist offenbar noch, wie sehr sich Microsoft auf solche Pläne festgelegt hat. Es soll verschiedene Initiativen zugleich vorantreiben, mit denen es Gewinne durch seine Cloud-Dienste und Apps erzielen will. Zunehmend scheint es auf Bing als eine Plattform zu setzen, die künftige Einnahmen ermöglicht.

(Bild: Wzor)(Bild: Wzor)

Wie Foley in Erfahrung bringen konnte, hat sich verändert, wie das Microsoft-Management über die Rolle von Windows im Unternehmen denkt. Intern werden demnach Windows sowie Windows Phone als mehr oder weniger „powered by Bing“ gesehen – verbunden mit der Hoffnung, es könnte eines Tages auch für die erforderlichen Einnahmen sorgen.

Schon im Dezember wurde berichtet, Microsoft könnte Windows Phone und RT kostenlos machen. Das Unternehmen reagiere damit auf rückläufige Lizenzeinnahmen und experimentiere mit Werbung in Windows, wie sie bisher schon die Bing-Suche in Windows 8 präsentiert. Außerdem könnten kostenlose Betriebssysteme möglicherweise helfen, Kunden für Abodienste wie SkyDrive, Office und Skype zu gewinnen.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Windows 7, Mac OS X, Ubuntu, … Kennen Sie die Unterschiede zwischen den wichtigsten Betriebssystemen? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.

Neueste Kommentare 

9 Kommentare zu Microsoft plant angeblich kostenlose Version von Windows 8.1

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. März 2014 um 13:29 von Justus

    Wie sich das dann finanziert ist doch klar.
    „Dieser BlueScreen wurde Ihnen präsentiert von …“
    „Diese Fehlermeldung wurde Ihnen präsentiert von …“
    ……..

    ;-)

    • Am 3. März 2014 um 16:41 von User

      Tja, ob das hilft? Ich persönlich glaube nicht.
      Die MS Macher sollen lieber zwei Versionen von Win9 erstellen. Eine herkömmliche und eine für Mobil und Touch Geräte. Das würde bei vielen besser ankommen und so manchen Frust und Ärger vermeiden. Win8 & 8.1 wird in der Vista Ecke verschwinden, eine unbeliebte Randerscheinung.
      Aber was diese unverschämten Kunden immer wollen. Pah wer braucht die schon. :)

  • Am 3. März 2014 um 21:07 von Kernel Panic

    :)))
    Gar keine schlechte Idee. Wurde aber Werbevideos in „Sind Sie sicher“ Dialoge einbauen, und die ersten 2 Minuten muss man das Video anschauen bevor man OK klicken kann.

  • Am 4. März 2014 um 6:49 von Frank Furter

    MS kann den Kunden den Mehrwert der neuen OS offensichtlich nicht mehr vermitteln.
    Wenn man diese Meldung liest:
    http://www.zdnet.de/88185764/net-applications-windows-xp-steigert-auch-im-februar-seinen-marktanteil/
    wird klar, das MS alles tun muss, damit die Investitionen in die Entwicklung von Win8 und 8.1 nicht verloren sind.

    • Am 4. März 2014 um 17:12 von User

      Die sind doch schon verloren. An selle immer weiter zumzupfuschen sollen sie sich lieber auf ZWEI verschiedene Win Versionen konzentrieren. Dieses „wir wollen aber das der Kunde das will“ klappt nicht. Aber MS muss erst noch merken wie wichtig Käufer sind.

  • Am 5. März 2014 um 12:14 von User

    MS wird auch weiterhin den Markt der Betriebssystem dominieren.
    Denn MS gibt vor und der Anwender setzt um. Mal ehrlich! So schlecht erging es uns in den letzten paar Jahren (ja, inkl Vista) doch nicht mit dieser Strategie.

    • Am 5. März 2014 um 18:55 von User

      Natürlich werden MS Betriebssysteme dominieren. Das wird sicher auch in Zukunft so bleiben, aber nur auf herkömmlichen PC´s und Notebooks. Das hinterher Hächeln auf den Handy und Tablettmarkt sollten sie sich sparen, zumindest in dem jetzigen ausmaß.
      Diese Märkte sind gesättigt und warum um alles in der Welt sollten die Kunden plötzlich Windows auf den Geräten vermissen?
      Da wird Geld und Energie vernichtet die an anderer stelle sinnvoller wären.
      So wie bei mir niemals ein Apfel, Linux oder Android System auf einen normalen PC kommt so kommt auch niemals Windows auf meine mobilen Geräte.

      • Am 6. März 2014 um 7:56 von Chris

        Das ist genau die Einstellung mit der Motorola, NOKIA, RIM usw. den Bach runter gegangen sind. Aus der Argumentation heraus hätten Apple, Google, Facebook & Co. niemals eine Chance auf dem Markt haben dürfen…. War ja alles schon da..warum sollte man wechseln?

        Hochmut kommt vor dem Fall.

        • Am 6. März 2014 um 17:20 von User

          Nur MS ist so was wie der absolute King auf PC Systemen, das können sie, da sind sie super. Alles andere ist der Angst geschuldet etwas auf den Mobilgeräte Markt zu verpassen. Gut sollen sie ihr Glück versuchen. Aber das Hauptgeschäft, die größten Geldgeber (der Win PC Nutzer) zu vernachlässigen ist einfach idiotisch!
          Ein bissel Hirnschmalz und Weitsicht hätte sicher gereicht um dahinter zu kommen das für zwei verschiedene Anwendungsgebiete (PC & Mobil) auch zwei unterschiedlich zu bedienende Systeme die besser Wahl sind. Haben die MS Macher im ernst erwartet das daß so funktioniert?
          Der jetzige Stress war doch vorhersehbar.
          Klar sind da viele User schwerfällig und sicher auch Bockig, aber auch das stand von vornherein fest!
          MS Marketing, 6 setzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *