MWC: HTC kündigt Mittelklasse-Smartphones Desire 610 und Desire 816 an

Beide kommen mit Plastikgehäuse, Quad-Core-CPU, LTE, BoomSound-Frontlautsprechern und HTC BlinkFeed. Das 5,5 Zoll große Desire 816 soll ab April für 379 Euro verfügbar sein. Das schwächer ausgestattete Desire 610 mit 4,7-Zoll-Screen folgt im Mai für 299 Euro.

HTC hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona zwei Mittelklasse-Smartphones vorgestellt: das Desire 610 und das Desire 816. Beide kommen mit einem Plastikgehäuse, übernehmen aber das Design des in Alu gefertigten Spitzenmodells HTC One. Offenbar verfolgen die Taiwaner damit eine ähnliche Strategie wie Apple mit dem iPhone 5C.

Das Desire 816 übernimmt das Design des HTC One, besitzt aber ein Plastikgehäuse (Bild: Aloysius Low/CNET).

Die gemeinsame Basisausstattung der Android-4.4-Geräte umfasst einen Quad-Core-Prozessor, LTE, zwei frontseitige Stereolautsprecher mit HTCs Audiotechnik BoomSound sowie HTC BlinkFeed. Letzteres sorgt für eine Flipboard-ähnliche Darstellung von Inhalten auf dem Homescreen.

Das etwas höherwertige Desire 816 besitzt ein 5,5-Zoll-Display mit einer HD-Auflösung von 1280 mal 720 Bildpunkten. Angetrieben wird es von Qualcomms 1,6 GHz schnellem Snapdragon 400, dem 1,5 GByte RAM zur Seite stehen. Der 8 GByte große interne Speicher kann mittels MicroSD-Karte erweitert werden.

Statt der vom HTC One bekannten Ultrapixel-Kamera kommt im Desire 816 ein 13-Megapixel-Modell zum Einsatz. Dafür ist HTC Zoe integriert, das bei Betätigen des Auslösers bis zu 20 Serienbilder und ein dreisekündiges Video aufnimmt. Ergänzt wird die Rückkamera durch eine frontseitige 5-Megapixel-Webcam.

Das Desire 610 verfügt über einen 4,7-Zoll-Bildschirm, der 960 mal 540 Pixel auflöst. Sein nicht näher spezifizierter Quad-Core-Prozessor taktet mit 1,2 GHz, also etwas langsamer als beim Desire 816. Bei der Speicherausstattung müssen Nutzer ebenfalls Abstriche machen: Neben 1 GByte RAM sind intern 8 GByte für Daten an Bord. Aber auch hier ist eine Erweiterung mittels MicroSD-Karte möglich.

Das Desire 610 bietet für 299 Euro eine deutlich schlechtere Ausstattung als das 80 Euro teurere Desire 816 (Bild: Aloysius Low/CNET).

Die rückseitige Kamera des Desire 610 nimmt Fotos mit bis zu 8 Megapixeln auf. Für Videotelefonie gibt es zusätzlich eine Front-Webcam mit 1,3 Megapixeln.

Das Desire 816 wird laut Hersteller im März zunächst in China mit der Oberfläche HTC Sense 5.5 auf den Markt kommen. Ab April soll es dann weltweit verfügbar sein. Die unverbindliche Preisempfehlung für Deutschland und Österreich beträgt 379 Euro. Das Desire 610 folgt im Mai für 299 Euro.

Sein kommendes Flaggschiff-Smartphone One 2 hat HTC auf dem MWC nicht präsentiert. Die offizielle Vorstellung erfolgt erst am 25. März auf gesonderten Veranstaltungen in New York und London. Davon versprechen sich die Taiwaner offenbar mehr Aufmerksamkeit für ihr Spitzenmodell.

Tipp: Was wissen Sie über den Mobile World Congress? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, HTC, MWC, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu MWC: HTC kündigt Mittelklasse-Smartphones Desire 610 und Desire 816 an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *