E-Plus nimmt Anfang März LTE-Regelbetrieb auf

Bis Ende Juni steht Kunden die maximal verfügbare Datenrate ohne Zusatzkosten zur Verfügung. Ausgenommen sind Nutzer einer FlexiCard von E-Plus oder Base sowie iPhone-Besitzer. Nach Ablauf der Aktion gelten ab 1. Juli wieder die ursprünglich im Tarif vereinbarten Geschwindigkeiten.

Ab Anfang März bietet mit E-Plus auch der letzte der vier deutschen Mobilfunkprovider die 4G-Datenübertragungstechnik LTE in seinem Netz an. Im Rahmen der Initiative „Highspeed für Jedermann“ erhalten nahezu alle Kunden im E-Plus-Netz zunächst bis zum 30. Juni 2014 die maximal verfügbare Datengeschwindigkeit ohne Preisaufschlag. Ausgenommen sind Base- und E-Plus-Kunden mit einer FlexiCard sowie iPhone-Nutzer.

eplus

„LTE ist bei uns kein Premiumangebot, sondern im Interesse all unserer Kunden ein Mittel zum Zweck“, sagte Andreas Pfisterer, Chief Technology Officer bei E-Plus. „Sie wollen keine Preisaufschläge und unübersichtlichen Tarifstrukturen. Für sie zählt allein, ihre Datendienste über ihr Smartphone zuverlässig, schnell und zu einem günstigen Preis nutzen zu können.“

Nach Ablauf der Aktion gelten ab dem 1. Juli jedoch wieder die ursprünglich im Tarif vereinbarten Konditionen beziehungsweise Datenraten. Durch die jeweilige Umstellung entstehen dem Kunden keine Kosten. Nachdem das im Tarif enthaltene Datenvolumen ausgeschöpft ist, wird die Übertragungsgeschwindigkeit bis zum Ende des jeweiligen Monats auf 56 KBit/s gedrosselt.

Außerdem weist E-Plus darauf hin, dass „die tatsächliche Erreichbarkeit der angegebenen Maximalgeschwindigkeiten nicht gewährleistet werden kann, da diese von vielen Faktoren abhängig ist“. Dazu zählten neben dem technologischen Stand der Netzversorgung auch Stärke der Funkzelle, eingesetztes Endgerät, Anzahl der Nutzer innerhalb einer Funkzelle und das Wetter.

Schon Anfang Dezember hatte der Düsseldorfer Provider die Leistungsbeschränkungen für sein UMTS-Netz aufgehoben. Auch hier wurde die maximal verfügbare Datenrate ohne Zusatzkosten für die Kunden zunächst bis Jahresmitte 2014 freigeschaltet.

Die Deutsche Telekom, Vodafone und O2 bieten LTE in ihren Mobilfunknetzen schon seit längerem an. Telekom und Vodafone unterstützen hierzulande aktuell den Standard Kategorie 4 (Cat 4), der Downloadraten von bis zu 150 MBit/s ermöglicht. Zugleich arbeiten sie bereits an der nächsten Ausbaustufe LTE Advanced, die unter Idealbedingungen maximal 225 MBit/s liefern soll. Detaillierte Informationen zum „LTE-Status deutscher Mobilfunkprovider“ liefert ein Hintergrund-Artikel von ZDNet.

Tipp: Was wissen Sie über den Mobile World Congress? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: E-Plus, LTE, Mobile

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu E-Plus nimmt Anfang März LTE-Regelbetrieb auf

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *