Nvidia übertrifft dank seines GPU-Geschäfts die Erwartungen

Der Umsatz steigt im vierten Quartal auf 1,144 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn erhöht sich gegenüber dem Vorquartal um ein Viertel auf 147 Millionen Dollar. Die Einnahmen aus dem Verkauf von Desktop-GPUs der Reihe Geforce GTX klettern im Jahresvergleich um fast 50 Prozent.

Nvidia hat seine Bilanz für das vierte Quartal und das gesamte Geschäftsjahr 2014 (bis 26. Januar) vorgelegt. Demnach verbuchte der Hersteller von Grafik- und Mobilprozessoren im Schlussquartal einen Umsatz von 1,144 Milliarden Dollar, was einem Plus von 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr und von 8,6 Prozent gegenüber dem Vorquartal entspricht. Der GAAP-Nettogewinn sank im Jahresvergleich um 16 Prozent auf 147 Millionen Dollar oder 0,25 Dollar je Aktie. Gegenüber dem dritten Fiskalquartal verbesserte er sich jedoch um 24 Prozent. Der Non-GAAP-Aktiengewinn betrug 0,32 Dollar.

Nvidia-Schild auf der CES 2014 (Bild: James Martin/CNET)

In beiden Kategorien übertraf Nvidia damit die Erwartungen von Analysten. Die Wall Street hatte mit einem Aktiengewinn von 0,18 Dollar bei Einnahmen von 1,05 Milliarden Dollar gerechnet. Entsprechend positiv fiel die Reaktion der Anleger aus. Im nachbörslichen Handel legte die Nvidia-Aktie nochmals um knapp 4 Prozent auf 17,49 Dollar zu, nachdem sie den Tag mit einem Plus von 3,57 Prozent bei 16,83 Dollar beendet hatte.

Mit den Quartalszahlen gab Nivida auch die Ausschüttung einer Quartalsdividende in Höhe von 8,5 US-Cent je Anteilsschein bekannt. Sie wird am 20. März an alle Investoren ausgezahlt, die zum 27. Februar Anteile an dem Unternehmen besitzen. Im abgelaufenen Quartal hatte Nvidia bereits 48 Millionen Dollar an seine Anteilseigner ausgezahlt und Aktien im Wert von 37 Millionen Dollar zurückgekauft. Im Gesamtjahr wendete es für Aktienrückkäufe insgesamt 887 Millionen Dollar auf und schüttete 181 Millionen Dollar in Form von Dividenden aus.

„Der Quartalsumsatz lag – angetrieben von PC-Gaming – deutlich über unserem Ausblick, was ein herausragendes Jahr unseres GPU-Geschäfts krönt“, kommentierte NVidia-CEO Jen Hsun Huang die Zahlen. „Tesla und Quadro erzielten beide jährliche Rekordumsätze. Unsere Cloud-Technik GRID wird von hunderten großen Unternehmen weltweit getestet. Und der Tegra K1 revolutioniert die Autoindustrie, indem er den Weg zu selbststeuernden Autos ebnet. Unsere bahnbrechende Arbeit im Bereich Visual Computing erweitert die Einsatzmöglichkeiten für unsere GPUs.“

Allein mit Grafikchips setzte Nvidia im abgelaufenen Quartal 947 Millionen Dolalr um, 14 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahrs. Die Einnahmen aus dem Verkauf von Desktop-High-End-GPUs der Reihe Geforce GTX erhöhten sich um fast 50 Prozent. Das Geschäft mit Notebook-GPUs ist hingegen leicht rückläufig, was angesichts des insgesamt schwächelnden Notebook-Markts jedoch nicht überrascht.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2014 meldet Nvidia einen Umsatz von 4,13 Milliarden Dollar und einen GAAP-Aktiengewinn von 0,74 Dollar. Nach Non-GAAP erzielte es einen Gewinn von 0,99 Dollar je Aktie.

Im laufenden ersten Quartal des Fiskaljahres 2015 rechnet Nvidia mit Einnahmen von 1,05 Milliarden Dollar, plus oder minus zwei Prozent. Die Wall Street geht von einer Milliarde Dollar aus und einem Aktiengewinn von 0,13 Dollar.

[mit Material von Rachel King, ZDNet.com, und Shara Tibken, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Hightech-Firmen, die an der Börse notiert sind? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Grafikchips, Nvidia, Prozessoren, Quartalszahlen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nvidia übertrifft dank seines GPU-Geschäfts die Erwartungen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *