Bericht: Apple stellt auf Schlaf spezialisierten Forscher für iWatch an

Roy J.E.M Raymann hat über den "Zusammenhang zwischen Schlaf und Wärmeregulierung" promoviert und Überwachungssensoren entwickelt. Zuletzt war er für Philips tätig. Er ist nur einer in einer Reihe Neuzugänge aus dem Medizinbereich.

Apple hat einem Bericht zufolge einen Forscher eingestellt, der sich selbst als „Experte für Schlaf-Forschung“ beschreibt. Den Quellen von 9to5Mac ist nicht bekannt, welche Aufgaben Roy J.E.M Raymann genau übernehmen wird. Vermutlich werde er aber im iWatch-Team an Lösungen für die Überwachung von Körperfunktionen mitarbeiten.

iWatch-Konzept (Bild: Todd Hamilton)

Raymann hat seiner LinkedIn-Seite zufolge über den „Zusammenhang zwischen Schlaf und Wärmeregulierung“ promoviert. Seine Forschungen galten außer Schlaf auch sportlichen Aktivitäten und physiologischen Reaktionen. Unter anderem hat er Sensoren für die Körperüberwachung entwickelt.

2008 war Raymann zu Philips Research gekommen, wo er das Team für Schlaf-Forschung leitete. Der niederländische Konzern bietet unter anderem leuchtende Wecker für natürliches Aufwachen und Produkte für Lichttherapien an.

Auf Medizin-Apps für iOS und eine möglicherweise dieses Jahr kommende iWatch hatten zuletzt auch drei andere Neuzugänge bei Apple hingedeutet. So wurde im Januar Ravi Narasimhan von Vital Connect abgeworben, der laut seinem LinkedIn-Profil auf „biomedizinische Algorithmen, Maschinelles Lernen und Datenanalyse“ spezialisiert ist. Gleichzeitig kam Nancy Dougherty von Sano Intelligence. Sie hatte zuvor bei Proteus an einem Armband mitgearbeitet, das etwa Puls, Atmung und Körpertemperatur überwacht.

Eine Woche später wechselte laut MobiHealthNews Michael O’Reilly nach Cupertino, der frühere Chief Medical Officer und Executive Vice President der Medizinfirma Masimo. Schon seit vergangenem August ist der Fitnessberater Jay Blahnik bei Apple beschäftigt, der einer der Köpfe hinter dem iPhone-Fitnesss-Accessoire Nike Fuelband gewesen sein soll.

Zudem wird angeblich auch das kommende Mobilbetriebssystem iOS 8 einen Schwerpunkt Gesundheit und Fitness setzen, zum Beispiel in Form einer App namens „Healthbook“ („Gesundheitsbuch“). Sie quantifiziert laut 9to5Mac die Bewegung des Nutzers, gibt an, wie viele Kalorien er verbrannt hat, und kann auch Blutdruck, Wasseranteil im Körper sowie Glukosespiegel messen.

[mit Material von Don Reisinger, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, IT-Jobs, Medizin, iOS, iWatch

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Bericht: Apple stellt auf Schlaf spezialisierten Forscher für iWatch an

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. Februar 2014 um 14:08 von Judas Ischias

    Wenn so etwas wirklich mal fertig entwickelt zum Verkauf ist, wäre zum es z.B. für Bett-
    nässer, Diabetiker oder Apnoe-Schläfer eine tolle Geschichte.
    Die andere Seite der Medaille, ich wäre jetzt nicht so begeistert, wenn z.B. über meinen
    Harndrang irgendwelche Daten, ausser bei meinem Urologen, existieren würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *