Verteilung von Android 4.4.2 KitKat für HTC One in Europa angelaufen

Es wird zunächst in Nord- und Osteuropa verfügbar sein. Die DACH-Region folgt später. Das 308 MByte große Update liefert einige neue Funktionen. Zugleich fällt aber der Flash-Support weg, weil Google die benötigten APIs entfernt hat.

HTC hat in Europa mit der Verteilung von Android 4.4.2 KitKat samt der Oberfläche Sense 5.5 für sein Flaggschiff-Smartphone HTC One begonnen. Den Anfang machen Ost- und Nordeuropa, die DACH-Region folgt später, wie der Hersteller per Facebook mitteilt, allerdings ohne einen konkreten Termin zu nennen. Deutsche Nutzer werden sich also noch einige Zeit gedulden müssen.

android-kitkat

Bis das Update allen deutschen HTC-One-Besitzern zur Verfügung steht, können noch mehrere Wochen vergehen. Denn die Hersteller liefern neue Android-Versionen in der Regel in mehreren Phasen aus. In einer ersten Phase erhält nur ein kleiner, zufällig bestimmter Teil aller Modelle einer Region die Aktualisierung. So können Hersteller eventuelle Fehler feststellen, bevor das Update in weiteren Phasen für die übrigen Geräte zur Verfügung gestellt wird. Zudem erhalten Modelle mit Provider-Branding (beispielsweise von O2, der Deutschen Telekom oder Vodafone) Updates normalerweise etwas später, da die Mobilfunkanbieter die neuen Android-Versionen erst noch anpassen.

Das KitKat-Update ist rund 308 MByte groß und aktualisiert das HTC One auf die Firmware-Version 4.19.401.8. Es kann – sobald es verfügbar ist – via OTA-Aktualisierung über die Geräteeinstellungen heruntergeladen und installiert werden. Am besten nutzt man dafür eine WLAN-Verbindung. Nach dem Update können One-Besitzer in den Einstellungen des Telefons unter dem Punkt „Info“, „Softwareupdates“ suchen.

Dem offiziellen Changelog zufolge bringt Android 4.4.2 neue Bluetooth-Profile, Unterstützung für das Drucken über die Cloud sowie einige Sicherheitsoptimierungen mit. Generell liefert KitKat umgestaltete Status- und Navigationsleisten, einen neuen Vollbildmodus für Apps, Unterstützung für farbige Emoji, verbesserten Support für Untertitel und eine intelligentere Energienutzung. Außerdem wurden kleinere Fehler behoben und Sicherheitslücken geschlossen. Einzelheiten liefert der ZDNet-Artikel „Android 4.4 KitKat: schöner, schneller, intuitiver„.

Mit dem Update geht allerdings auch ein Feature verloren. Der Flash-Support, den HTC bisher noch in Eigenregie aufrechterhalten hat, ist nicht mehr integriert, da Google die benötigten APIs mit Android 4.4 entfernt hat.

Im Gegensatz zum HTC One werden die Modelle One X und One X+ kein Update auf Android 4.4 KitKat erhalten. Das hat HTC vor zwei Wochen bestätigt: „Uns ist klar, dass das manche Nutzer enttäuschen wird, aber unsere Kunden können zuversichtlich sein, dass wir beide Geräte für unsere erstaunlichen Kamera- und Audio-Erfahrungen optimiert haben.“ Das scheint zu bedeuten, dass HTC das Zusammenspiel mit Sense 5 für sehr gelungen hält und daher keine Weiterentwicklungen mehr vornehmen möchte.

Für März plant HTC angeblich einen Nachfolger des HTC One. Er soll mit einem größeren 5-Zoll-Display, einer verbesserten Ultrapixel-Kamera mit zwei Bildsensoren sowie Qualcomms Snapdragon-800- oder -805-CPU ausgestattet sein. Das Design wird voraussichtlich weitgehend dem Vorgänger entsprechen.

[mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, HTC, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Verteilung von Android 4.4.2 KitKat für HTC One in Europa angelaufen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *