Google behebt bizarren Gmail-Fehler

Ein Link zu Gmail aus der Google-Suche fügte automatisch einen Empfänger hinzu. Ein Hotmail-Nutzer hat auf diese Weise tausende Mails von Fremden erhalten. Mit einer Störung von Gmail und anderen Google-Diensten am Freitagabend hatte das Problem nichts zu tun.

Google hat fünf Tage nach ersten Berichten einen ungewöhnlichen Fehler in seinem Maildienst Gmail beseitigt. Griffen User von einer Ergebnisseite der Google-Suche auf ihr Gmail-Postfach zu, wurde die Maildadresse eines Fremden automatisch als Empfänger ausgewählt.

Gmail

Search Engine Land hat davon durch einen Leser erfahren, der plötzlich einen ihm unbekannten Empfänger seiner Mail voreingestellt fand. Beschwerden kamen auch von den wenigen Betroffenen, die die Nachrichten empfingen. David S. Peck etwa erhielt auf seinem Hotmail-Konto tausende Mails von fremden Google-Mail-Nutzern, wie er TechCrunch am Freitag erzählte.

Ein Google-Sprecher nannte als Grund für die „technische Panne“, öffentlich auf Webseiten kommunizierte E-Mail-Adressen seien „zu weit oben“ in Suchergebnissen erschienen. „Wir haben das Problem behoben und bedauern eventuell entstandene Unannehmlichkeiten.“ Der fragliche Link mit Pecks Hotmail-Adresse etwa erscheint gar nicht mehr in Googles Suchergebnissen. Möglicherweise hat Google also hier angesetzt.

Ein Klick auf den markierten Link führte zwar zu Gmail, trug laut Search Engine Land aber einen Fremden als Empfänger ein (Screenshot: Search Engine Land).Ein Klick auf den markierten Link führte zwar zu Gmail, trug aber einen Fremden als Empfänger ein (Screenshot: Search Engine Land).

Google teilte außerdem mit, der Fehler habe nichts mit einer Störung von Gmail und anderen Diensten am Freitag zu tun gehabt. Um 11.04 Uhr pazifischer Zeit (20.04 Uhr MESZ) fiel Gmail aus, die meisten Nutzer konnten aber schon etwa 25 Minuten später wieder darauf zugreifen. Eine vollständige Entwarnung gab es jedoch erst am Nachmittag.

Google zufolge handelte es sich um eine „Störung“ – und nicht um einen „Ausfall“. Mehr oder minder betroffen waren Gmail, Calendar, Talk, Drive, Docs, Sheets, Slides, Drawings, Sites, Group, Voice und Google+ Hangouts. Auch das Musikstreaming von Google Play Music klappte nicht wie gewohnt.

[mit Material von Seth Rosenblatt, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: E-Mail, Google, Privacy, Suchmaschine

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Google behebt bizarren Gmail-Fehler

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. Januar 2014 um 21:01 von Ludwik Breitling

    Nachdem vodafone, mein provider, am samstag, 24.01.2014, den „Zusammenbruch“ meiner Internetverbindung beseitigt hatte, bekomme ich keine e-mails mehr. Obwohl nachweislich einige an meine Adresse gesendet worden sind. Grund?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *