Samsung meldet ersten Gewinnrückgang seit 2011

Der operative Gewinn schrumpft im vierten Quartal um 18 Prozent auf umgerechnet 5,6 Milliarden Euro. Großen Anteil daran hat die Mobilsparte, die ebenfalls 18 Prozent ihres Profits einbüßt. Samsungs Umsatz steigt hingegen um sechs Prozent auf 40 Milliarden Euro.

Samsung hat im vierten Quartal 2013 einen operativen Gewinn von 8,31 Billionen Won (5,6 Milliarden Euro) erwirtschaftet. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum schrumpfte der Überschuss um 18 Prozent. Zugleich war es der erste Rückgang seit zwei Jahren. Analysten hatten einen Profit von 10 Billionen Won vorausgesagt. Der Umsatz des koreanischen Elektronikkonzerns stieg der gestern veröffentlichten Bilanz (PDF) zufolge um sechs Prozent auf 59,28 Billionen Won (40,1 Milliarden Euro).

Samsung-Logo

Samsungs Mobilsparte, die zuletzt für rund zwei Drittel des Betriebsergebnisses verantwortlich war, erzielte einen operativen Gewinn von 5,47 Billionen Won. Das sind 18 Prozent weniger als im Vorquartal, als die Sparte einen Rekordgewinn von 6,7 Billionen Won verbucht hatte.

„Eine Flut von Wettbewerbern aus China und Indien – wie etwa Lenovo – sowie neue Produkte von Apple setzen Samsung derzeit unter Druck“, kommentiert Neil Mawston, Executive Director der Marktforschungsfirma Strategy Analytics. „Das kommende Galaxy S5 wird dabei helfen, die Profite zu stabilisieren, es ist aber unwahrscheinlich, dass sie in einem derartig überfüllten Markt wieder wachsen.“

Die nächste Generation von Samsungs Android-Flaggschiff wird wahrscheinlich im März oder April in den Handel kommen. Das kündigte Young-hee Lee, Marketingchef von Samsungs Mobilsparte, Anfang des Monats im Gespräch mit Bloomberg an. Damit würde das S5 ein Jahr nach seinem Vorgänger S4 erscheinen. Zudem soll es eine neue Version der Smartwatch Galaxy Gear geben, die schlanker ist und mehr Funktionen bietet.

Samsungs Display-Sparte meldete indes einen operativen Gewinn von 110 Milliarden Won. Im vierten Quartal 2012 waren es noch 1,11 Billionen Won gewesen. Auch der operative Gewinn der Consumer Electronics Division ging um 80 Milliarden auf 660 Milliarden Won zurück.

Das Ergebnis wird nach Unternehmensangaben unter anderem durch Bonuszahlungen an Mitarbeiter in Höhe von 800 Milliarden Won belastet. Sie stehen in Zusammenhang mit der von Chairman Lee Khun-hee vorgestellten neuen Management-Strategie, die auch Forderungen von Anteilseignern nach höheren Dividendenzahlungen befeuerte. Wie in Südkorea üblich, schüttet Samsung eine Dividende von rund einem Prozent an seine Aktionäre aus.

[mit Material von Steven Musil, News.com]

Themenseiten: Displays, Quartalszahlen, Samsung, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Samsung meldet ersten Gewinnrückgang seit 2011

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. Januar 2014 um 17:03 von Judas Ischias

    Ja ja, auch andere Mütter haben schöne Töchter! Man hat es ja an etlichen Firmen gesehen, wenn man sich zu sehr ausruht laufen andere Firmen an einem vorbei. Hier kommen noch die letzten Mätzchen und die mittlerweile sehr gute und preiswerte Konkurrenz dazu. Ob Samsung sich einen großen Gefallen getan immer wieder neue Galaxy-Geräte auf den Markt zu schmeißen? Die werden wahrscheinlich selbst nicht mehr wissen wie viele es mittlerweile gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *