Surface 2 wieder lieferbar – Pro-Version und Zubehör nicht

In Deutschland sind dagegen noch keine Exemplare des Surface 2 mit ARM-Prozessor angekommen. Lieferbar ist nur das Pro 2 mit 128 GByte für 979 Euro - aber keine andere Konfiguration. Die Dockingstation und das Power Cover lassen ebenfalls auf sich warten.

Microsoft scheint seine Lager mit Surface-Tablets der zweiten Generation wieder aufgefüllt zu haben. Das ARM-basierte Surface 2 ist in den USA seit Kurzem sowohl mit 64 GByte als auch mit 128 GByte wieder als lieferbar gemeldet, wie Neowin bemerkt hat. Das Surface Pro 2 mit Intel-Prozessor (mit Ausnahme der 512-GByte-Variante) und angekündigtes Zubehör wie die Dockingstation oder das Power-Keyboard sind nach wie vor nicht lieferbar.

Surface 2 im Dock (Bild: Microsoft)

In Deutschland ist die Versorgungssituation noch schlechter: Im Microsoft-Store gibt es nur das Surface Pro 2 mit 128 GByte für 979 Euro zu kaufen, sonst aber kein Modell der zweiten Generation. Auch eine Benachrichtigungsfunktion, bei der man seine E-Mail-Adresse hinterlassen könnte, scheint es nicht zu geben.

Die Dockingstation war kurz vor Weihnachten in eingeschränkter Stückzahl erhältlich gewesen. Das „Power Cover“, eine Tastatur mit einem integrierten zusätzlichen Akku, wurde bisher noch gar nicht verkauft. Sie ist derzeit weiter als „in Kürze verfügbar“ gemeldet.

Surface Power Cover (Bild: Microsoft)

Beobachter schwanken in ihrer Einschätzung, ob Microsoft bei der Herstellung seiner Surface-Geräte der zweiten Generation übervorsichtig agiert, ob es Probleme mit der Fertigung gibt oder ob der Konzern eine künstliche Verknappung herbeiführen möchte, um das Interesse zu erhöhen. Letztes Jahr hatte das Unternehmen fast eine Milliarde Dollar in Form von unverkäuflichen Exemplaren des Surface RT abschreiben müssen. Berichte etwa von CRN und auch neue Stellenausschreibungen weisen allerdings darauf hin, dass Microsoft den Vertrieb über den Handel weiter ausbauen möchte.

Microsofts offizielle Stellungnahme zur Nachfragesituation gegenüber ZDNet.com lautete: „Die öffentliche Reaktion auf Surface ist erfreulich. Unser Primärziel ist es, Surface 2, Surface Pro 2 und das neue Surface-Zubehör in die Hände der Leute zu bringen, die das produktivste Tablet weltweit wünschen. Wir arbeiten aktiv mit Herstellungsteams und Handelspartnern zusammen, um das so schnell wie möglich umzusetzen.“

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Microsoft, Tablet, Windows 8.1

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Surface 2 wieder lieferbar – Pro-Version und Zubehör nicht

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. Februar 2014 um 13:11 von Holm Hansen

    Ehrlich gesagt, ist die künstlich herbeigeführte Liefersituation einfach nur noch lächerlich. Bereits seit drei Monaten sind immer nur mal wieder sporadisch einige wenige Geräte zu haben, aber nie in allen Konfigurationen.

    Im großen und ganzen jedoch ist die Pro 2 Variante (weltweit) nicht zu haben. Die wollen ihre Geräte in die Hände der Käufer bringen? Wer’s glaubt…
    Die Aktionäre raufen sich sicher die Haare!

    Inzwischen konnte ich mich mit dem hervorragenden Dell Venue Pro 11 versogen. Das Surface habe ich storniert, nach zwei Monaten warten auf nichts war einfach ende der Fahnenstange. Wer nicht will, der hat (offensichtlich) schon. Mit anderen Worten: die haben es nicht nötig.
    Gut, dann nicht.

  • Am 6. Juni 2014 um 15:18 von Christian A

    In den letzten 4,5 Monaten hat sich auch nicht viel verbessert. Die Docking Station wird noch nicht mal mehr im Store geführt als ‚bald lieferbar‘, sondern ist sang- und klanglos verschwunden.
    Ob sich daran nochmal was ändert, wage ich auch zu bezweifeln, da inzwischen das Surface Pro 3 angekündigt wurde, auch wieder mit Docking Station, aber ob die ‚abwärtskompatibel‘ sein soll, steht auch in den Sternen, vor allem da das neue Pro 3 ja größer ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *