Huawei steigert Jahresumsatz um 8 Prozent

Der vorläufigen Bilanz zufolge liegt er zwischen 39,3 und 39,6 Milliarden Dollar. Der operative Gewinn erhöht sich um 43 Prozent auf rund 4,9 Milliarden Dollar. Der Telekommunikationsausrüster profitiert unter anderem vom LTE-Netzausbau in China.

Huawei hat seine vorläufige Bilanz für das Jahr 2013 vorgelegt. Demnach verpasste der chinesische Telekommunikationsausrüster und Gerätehersteller sein im April ausgegebenes Ziel von 10 Prozent jährlicher Umsatzsteigerung in den kommenden fünf Jahren knapp. Mit 238 bis 240 Milliarden Yuan (39,3 bis 39,6 Milliarden Dollar) legten die Einnahmen gegenüber dem Vorjahr um 8 Prozent zu.

Huawei-CTO Cathy Meng (Bild: Huawei)Huawei-CTO Cathy Meng (Bild: Huawei)

Der operative Jahresgewinn soll sich zwischen 28,6 und 29,4 Milliarden Yuan (4,7 bis 4,9 Milliarden Dollar) bewegen, was einer Steigerung von rund 43 Prozent im Jahresvergleich entspräche. Der Cashflow aus operativer Geschäftstätigkeit und die Vermögensstruktur haben sich nach Angaben des Unternehmens stabil entwickelt. 2013 hat Huawei mehrere Prozesse neu strukturiert, um die eigenen Managementstrukturen zu vereinfachen und die operative Effizienz zu verbessern.

Sein kontinuierliches Wachstum in einem „zunehmend wettbewerbsintensiven Umfeld der globalen ITK-Industrie“ führt der Konzern auf seine „nachhaltige Verpflichtung zur Innovation“ zurück. „Huawei investiert seit zehn Jahren regelmäßig mehr als 10 Prozent seines Jahresumsatzes in Innovationen“, betonte Chief Financial Officer Cathy Meng. „Allein im Jahr 2013 sind die F&E-Investitionen des Unternehmens auf 5,45 Milliarden Dollar gestiegen. Das entspricht einem Umsatzanteil von rund 14 Prozent.“ Seit 2004 seien insgesamt 25,4 Milliarden Dollar in Forschung und Entwicklung geflossen.

Unterstützt wurde die positive Geschäftsentwicklung durch Effizienzverbesserungen und die Senkung der internen Management- und Betriebskosten. Zudem führt das Unternehmen eine Umstellung des funktionszentrierten Betriebsmodells auf ein projektzentriertes an.

Darüber hinaus profitiert der chinesische Telekommunikationsausrüster von der Einführung von LTE in China. Der weltgrößte Mobilfunkanbieter China Mobile will bis Ende 2014 bis zu 82 Milliarden Yuan (13,41 Milliarden Dollar) in den Ausbau seines Netzes investieren. Angesichts der wachsenden Verbreitung von LTE hatte Huawei auf der Consumer Electronics Shown in Las Vegas vergangene Woche seine Verkaufsziele für Consumer-Smartphones im Jahr 2014 auf 80 Millionen nach oben korrigiert.

„Auch 2014 werden wir uns weiter auf die Stärkung unseres Geschäfts sowie unserer Innovationsstrategie konzentrieren und unsere Managementstrukturen weiter vereinfachen“, erklärte Meng. „Zugleich wird Huawei den Weg für effektives langfristiges Wachstum und die erfolgreiche Weiterentwicklung des Unternehmens in den nächsten zehn Jahren ebnen.“

[mit Material von Ryan Huang, ZDNet.com]

Themenseiten: Huawei, Netzwerk, Quartalszahlen, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Huawei steigert Jahresumsatz um 8 Prozent

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *