SAPs Umsatz im vierten Quartal bleibt hinter den Erwartungen zurück

Die Einnahmen legen um zwei Prozent auf 5,1 Milliarden Euro zu. SAP steigert sein Betriebsergebnis um 13 Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar. Der Bereich Cloud-Abonnements und -Support erzielt mit 66 Prozent das mit Abstand größte Wachstum.

SAP hat die vorläufige Bilanz für das vierte Fiskalquartal 2013 vorgelegt. Seinen Umsatz nach IFRS steigerte das Walldorfer Unternehmen um zwei Prozent auf 5,1 Milliarden Euro. Das Betriebsergebnis verbesserte sich um 13 Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar, während sich die operative Marge um 3,5 Punkte auf 35,2 Prozent erhöhte. Die Einnahmen fielen jedoch geringer aus als von Analysten erwartet.

SAP Logo

Laut Cowen-Analyst Peter Goldmacher hatte die Wall Street mit einem Umsatz von 5,18 Milliarden Dollar im Dezemberquartal gerechnet. Insbesondere die Einnahmen aus dem Verkauf von Softwarelizenzen sowie die Cloud-Umsätze lagen unterhalb der Prognosen von 1,94 Milliarden Euro beziehungsweise 216 Millionen Euro. Der HANA-Umsatz verfehlte mit 633 Millionen Euro sogar SAPs eigene Voraussage von 650 bis 700 Millionen Euro.

Die weitere Entwicklung der HANA-Sparte beurteilt Goldmacher eher zurückhaltend. „Etwa die Hälfte der Mindereinnahmen entfällt auf SAPs hochgelobtes HANA-Geschäft. Obwohl es eine interessante Technologie ist, glauben wir weiter, dass aufkommende flexible und günstige Daten-Management-Lösungen das Interesse an Premiumlösungen wie HANA dämpfen werden“, sagte Goldmacher.

Die Softwareerlöse schrumpften um zwei Prozent auf 1,9 Milliarden Euro. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse legten jedoch um drei Prozent auf 4,37 Milliarden Dollar zu. Der Bereich Cloud-Abonnements und -Support trug 209 Millionen Euro zum Gesamtergebnis bei, 66 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die hochgerechneten Erlöse im Cloud-Segment (Annual Cloud Revenue Run Rate) gibt das Unternehmen mit 1,06 Milliarden Euro an.

Das Geschäftsjahr 2013 schließt SAP mit einem Betriebsergebnis von 4,47 Milliarden Euro (plus zehn Prozent) bei Einnahmen von 16,81 Milliarden Euro (plus vier Prozent) ab. Mit 158 Prozent erzielte auch hier der Bereich Cloud-Abonnements und -Support das größte Wachstum.

„Vier Jahre zweistelliges Wachstum zeigen deutlich den großen Erfolg unserer kundenorientierten Innovationsstrategie. Wir sind eines der wenigen globalen Technologieunternehmen, die den Übergang in die Cloud erfolgreich vollzogen haben. Gleichzeitig wächst unser Kerngeschäft, und wir haben unsere Profitabilität gesteigert“, so die beiden Vorstandssprecher Bill McDermott und Jim Hagemann Snabe anlässlich der Veröffentlichung der Zahlen.

Anleger konnte die am Freitag veröffentlichte Bilanz offenbar nicht überzeugen. Der Kurs der SAP-Aktie lag zum Börsenschluss in New York bei 83,54 Dollar, was einem Minus von 1,28 Prozent oder 1,08 Dollar entspricht. Allerdings liegt der Kurs weiterhin in der Nähe des 52-Wochen-Hochs von 87,42 Dollar und deutlich über dem letzten Tiefstand von 69,71 Dollar.

[mit Material von Larry Dignan, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Hightech-Firmen, die an der Börse notiert sind? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Quartalszahlen, SAP

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu SAPs Umsatz im vierten Quartal bleibt hinter den Erwartungen zurück

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *