Mobilfunknutzung in Nordamerika und Europa: Apple führt mit Abstand

Bei wiederholten Messungen übers Jahr 2013 hinweg liegen drei iPhone-Modelle vorn: 4S, 5 und 4. Es folgen drei Samsung-Geräte: Galaxy S3, S2 und S4. Die durchschnittlich meiste Bandbreite verbrauchen das iPad 2 gefolgt von iPhone 5 und Galaxy Note 2.

Die meistgenutzten Mobiltelefone 2013 in Europa und Nordamerika waren das iPhone 4S, das iPhone 5 und iPhone 4. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Actix, die auf der Kommunikation zwischen den Mobilgeräten und dem Betreibernetz beruht.

Apples eindeutig größter Rivale ist hier Samsung, dessen Galaxy S3, S2 und S4 die Plätze vier, fünf und sechs belegen. Samsung ist außerdem mit noch sieben Modellen in den Top 25 vertreten – etwa dem S3 Mini und dem Galaxy Ace.

Zur Erfassung der Daten hat Actix mehrfach je eine Stunde lang überwacht, wie häufig ein Modell aktiv wurde. Das ist der Grund, warum das iPhone 5S noch nicht auftaucht, das iPhone 3GS aber durchaus. Das iPhone 4S nutzten innerhalb einer solchen Stunde durchschnittlich 20.608 Anwender, 20.529 das iPhone 5 und 17.880 das iPhone 4. Danach fallen die Zahlen deutlich ab: Das Galaxy S3 kommt auf 7973 Nutzer, das S2 auf 4603 und das S4 auf 3118.

Mobilfunknutzung nach Geräten (Diagramm: Actix)

Actix erfasste jeweils Stunden mit viel Aktivität und behielt die Parameter der Messung dann bei Wiederholungen übers Jahr 2013 hinweg bei. Sein eigentliches Produkt ist übrigens die für die Messung verwendete Software.

Obwohl Android die Apple-Modelle seit langem in Verkaufsstatistiken überholt hat, erweisen sich die iPhones (und übrigens auch das an Rang 20 geführte iPad 2) einmal mehr an der ersten Stelle von Nutzungsstatistiken. Aus Sicht der Netzbetreiber müssen sie daher auch als diejenigen Geräte gelten, die die höchste Belastung darstellen. Weitere Statistiken von Actix zeigen, dass die Nutzer der Apple-Geräte auch die meisten Sitzungen starten, also etwa immer wieder neue Mails abrufen, und die meiste Bandbreite benötigen.

Eine radikal andere Rangfolge ergibt sich erst, wenn man das durchschnittliche Downloadvolumen pro Einzelgerät betrachtet – unabhängig davon, wie oft ein Gerät überhaupt gesichtet wurde. Dann führt das iPad 2 vor dem iPhone 5 und dem Galaxy Note 2, die fast gleichauf liegen, ebenso wie Galaxy 4 und iPhone 4S an Rang vier und fünf. In den Statistiken tauchen übrigens auch insgesamt acht verschiedene Blackberry-Geräte auf, die alle älteren Datums sind – wenn auch eher auf den hinteren Plätzen der Top 25.

Nicht überraschend ist dabei, dass neuere Geräte mehr Bandbreite nutzen als ältere Modelle. So verbrauchte ein Nutzer des iPhone 3GS im Erfassungszeitraum durchschnittlich 2,1 MByte pro Stunde, ein iPhone-4-Nutzer 4,5 MByte, ein iPhone-4S-Nutzer 6,4 MByte und ein iPhone-5-Nutzer 8,8 MByte. Die Geräte wurden in dieser Reihenfolge in den Jahren 2009 bis 2011 veröffentlicht.

Nicht ganz so groß ist der Unterschied zwischen den 2010 bis 2013 vorgestellten Samsung-Modellen: Galaxy-S-Nutzer verbrauchten 2,79 MByte pro Stunde, im Vergleich zu 3,9 MByte fürs S2, 5,5 MByte fürs S3 und 6,6 MByte fürs S4. Klar ist zugleich: Je größer der Bildschirm, desto mehr Daten werden abgerufen. Das Galaxy Note 2 kam auf durchschnittlich 8,4 MByte pro Stunde, obwohl es nach der Zahl der Verbindungen nur Position 17 belegte. Das HTC One X, nach Verbindungen auf Rang 18, forderte 5,4 MByte pro Stunde an. Und der Spitzenreiter iPad 2 mit 15,4 MByte pro Stunde hatte bei der Zahl der Verbindungen gar nur auf Position 20 gelegen.

Mobilfunknutzung nach MByte je Gerät (Diagramm: Actix)

[mit Material von Stephen Shankland, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Actix, Apple, Blackberry, Marktforschung, Samsung, Telekommunikation, iPad, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

20 Kommentare zu Mobilfunknutzung in Nordamerika und Europa: Apple führt mit Abstand

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. Januar 2014 um 19:38 von Judas Ischias

    Also haben die Appler schuld, dass ich fast jeden Tag zwischen 19 und 20 Uhr im Schneckentempo surfen muss. Von anderen ausgebremsten Zeiten die zu anderen Tageszeiten stattfinden will ich mal nicht reden, da kann ich mit leben, aber diese eine Stunde nervt gewaltig. Da kann man ja nur hoffen, dass es viele Leute gibt die sich an iOS 7 wegen der farblichen Darstellung ordentlich stören und auf BlackBerry umsteigen.
    Ich meine jetzt aber keine bestimmte Person, oder doch?:-D

    • Am 12. Januar 2014 um 16:11 von Square Zero

      Ich weiß nicht, ob Du mich meinst, aber ich nutze seit längerem hauptsächlich mein Q10. Ich bin auch kein exzessiver Mobilsurfer und meine Mails kommen ohne Bilder und Anhänge. Also an mir liegts nicht. ;-)
      Frag‘ mal Mac-Harry oder „Anti-Mac“-Punisher. Vielleicht haben die beiden eine Erklärung.

    • Am 13. Januar 2014 um 13:26 von Buffi

      Man sollte eben nicht nur beim Phone nicht das billigste nehmen, sondern auch bei der Wahl des Mobilfunkanbieters.
      P.S.:
      So schlimme Farben kann Apple in der GUI gar nicht bringen, dass ich iOS verlassen würde. Für mich werden immer die anderen Vorteile überwiegen.

  • Am 12. Januar 2014 um 20:52 von jimmi

    Das tolle an Statistiken, man kann die immer frei Auslegen. Ich sehe daraus nur, dass Applenutzer die aktivsten sind. Sagt aber nichts über den tatsächlichen Zweck der Nutzung aus. Es gibt zwar mehr Apple-Geräte, andere Hersteller können mit einer breiteren Produktpalette gut mithalten. Wenn auch einzelne Geräte nicht so sehr verbreitet sind, so decken diese eher die Bedürfnisse des jeweiligen Nutzers ab.

    Die Auswertung von bestimmten Stunden ergibt auch keinen Sinn. Geräte, die zu Geschäftszwecken genutzt werden, werden zu anderen Zeiten und auf andere Weise verwendet als rein private Geräte.

  • Am 13. Januar 2014 um 8:06 von Mac-Harry.dec

    Genau. Jeden Tag sind die Autobahnen mit Porsche Carrera, Audi R8 und anderen PS-Boliden Spritvernichtern verstopft. Sie sind schuld, dass die Infrastruktur zusammenbricht, wenn die auf 280 Km/h aufdrehen. Dabei wäre die Bahn doch so schön lehr, wenn als einen Renault R4 fahren würden, also ein Androide, haha ;-)

  • Am 13. Januar 2014 um 14:25 von M@tze

    Na toll. Und wie lege ich diese Statistik jetzt aus? Entweder MacHarry Style: „Das ist so, weil das Nutzungserlebnis auf allen anderen Plattformen (ausser iOS) so schlecht ist, das diese Geraete kaum genutzt werden.“. Oder NSA Style „Das sind die ganzen Daten die im Hintergrund durchlaufen, ohne dass der User davon etwas mitbekommt.“. Oder Kiddy Style „iPhones werden sowieso hauptsaechlich von Kiddy’s als Statussymbol genutzt und die machen den ganzen Tag nichts anderes als Spielen, Surfen und Social Network updaten“. Keine Ahnung, aber die Moeglichkeiten der Auslegung sind immens…

    • Am 13. Januar 2014 um 16:00 von Buffi

      Suchen Sie sich was raus.
      Ich nehme die erste Variante.
      Die ist am logischsten.

  • Am 13. Januar 2014 um 14:58 von Mac-Harry.de

    Es dürfte bekannt sein, dass Kinder fast alle Androids Geräte benutzen, Weil sie so billig sind. Die Statistik sollte bekannt sein, dass 80 % aller Business Class Flieger mit iOS Geräten unterwegs sind, während Androids einen Marktanteil von etwa 80 % in der Economyclass hat.

    Kinder, Jugendliche und Sparfüchse verwenden in der Regel Android Geräte und keine teuren iPhones.

    • Am 13. Januar 2014 um 15:36 von punisher

      Da sind wieder, die berühmten Scheuklappen. Business, das ich nicht lache.

      • Am 13. Januar 2014 um 15:58 von Buffi

        mac-harry hat schon mehrmals belegt, dass er nur Aussagen macht, die belegbar sind.
        Wo sind die Belege zu Ihrer Meinung?
        Nur weil Sie es nicht wahrhaben wollen, muss es nicht falsch sein. Und ist es ja auch nicht.

    • Am 13. Januar 2014 um 17:34 von M@tze

      Interessant. Dann scheint die komplette Fuehrungsriege meiner Firma (DAX Unternehmen) Economy zu fliegen und unsere ganzen Putzfrauen und Koeche Business. Was man nicht alles so lernt… ;)

      • Am 14. Januar 2014 um 2:11 von punisher

        ja hier in Stuttgart fliegen auch einige und auch kinder Business klasse ;) welche Belege denn buffi? Artikel von seiner Homepage?

    • Am 14. Januar 2014 um 8:48 von Chris

      lol, Harry… wie es gerade passt oder? Nun ist ein iPhone also doch „teuer“!
      Und „Deine“ Flugstatistik ist aus den Fingern gezogen. Mag sein, dass im US-Inlandsflugverkehr der Anteil an iPhones höher ist, aber auf Internationalen Flügen sehe ich als Vielflieger größtenteils BBs, nach wie vor. Aber auch dies ist ein subjektiver Eindruck, denn es gibt keine verlässlichen Zahlen über so was.
      PS: Obwohl auch der Post wieder ….. ist, aber mal kein Umsatz-bla-bla – Bravo.

  • Am 13. Januar 2014 um 17:23 von Judas Ischias

    So, so, Mac-Harry macht also nur Aussagen die belegbar sind. Dann solltest Du mal Mac-Harry’s Vergleich von der Autobahn und den genannten Marken nochmal genau durchlesen. Ob nur die genannten PS-Boliden unterwegs wären, von denen auch nicht alle 280 km/h fahren können, da gibt’s auch langsamere und schnellere Autos und Fahrer, also auch Stau. Wenn ich dann R4 und ähnliche Klassen nehme, gibt es auch schnellere und langsame Fahrzeuge und Fahrer. Wo soll denn da jetzt der Unterschied sein, ob ich mit 220 km/h die Autobahn für einen Fahrer blockiere der lieber 260km/h fahren will, oder ein R4 behindert wird durch ein Gogomobil mit 125 km/h und der R4 140 km/h fahren möchte/könnte. Stau ist Stau, völlig Banane wodurch verursacht!
    @Mac-Harry, ich mache ausnahmsweise mal den Beckmesser, weil Du auch immer so schön die Leute versuchst zu belehren. Lehr schreibt sich
    OHNE H (leer) und in deiner Tirade gegen Android hast Du einen sehr „merkwürdigen“ Satz geschrieben: Dabei wäre die Bahn doch so schön lehr, WENN ALS EINEN Renault R4 fahren würden, also ein Androide. Was soll uns diese Aussage denn vermitteln?

  • Am 13. Januar 2014 um 17:50 von Judas Ischias

    Neeeiiiin, natürlich habe ich nicht dich gemeint;-), aber was ich noch über diesen Q10 loswerden muss, auch da gibt’s ein paar Icons die doch recht blass sind und ich habe keine Möglichkeit gefunden die Apps und Icons zu sortieren. Mag sein dass es sich mir nicht so schnell erschlossen hat, weil ich mich nur kurz in 2 Telekom-Shops mit beschäftigen konnte. Die Angestellten hatten so wichtige Fragen zu klären, ob der neue Trainer bei Hannover mehr Wirkung erzielen kann als der Slomka, deswegen wollte ich im ersten Shop auch nicht weiter „stören“. Im 2 Shop waren die Leute leider total ahnungslos und als ich noch 3 mal den Alarm ausgelöst hatte, Gerät war ganz unten an der Wand befestigt, mit total kurzer Strippe, stand ich wegen verschiedener diverser Äusserungen über die Arbeitsmoral und Sachkenntnis kurz vor dem Hausverbot.
    Intuitiv zu bedienen war das Gerät jedenfalls nicht und ein Rückfall in Zeiten mit Tastatur und soooo ein kleines Display kommt mir nicht mehr in die Tüte.

    • Am 13. Januar 2014 um 18:43 von Square Zero

      Sortieren lassen sich die Icons wie überall, Finger drauf, festhalten und wenn dann aktiviert dahin schieben, wo man’s braucht. Auch über Seiten hinweg.
      Es gibt auch weniger aufschlussreiche Icon, das stimmt. Allerdings finde ich die meisten wirklich gutaussehend.
      Der „kleine“ Bildschirm reicht mir persönlich aus. Ich hab das Teil im Wesentlichen zum arbeiten. Ich sehe mir darauf keine Filme an und spiele auch nicht großartig damit. Und die Tastatur, wenn man relativ viel auf dem Gerät schreibt, macht das (für mich) allemal wieder wett.

  • Am 13. Januar 2014 um 18:07 von Judas Ischias

    @Mac-Harry, wenn es tatsächlich stimmen sollte, dass die Kinder in der Mehrzahl Androiden kaufen, statt dem iPhone, dann besagt „meine“ Statistik, die Kinder und deren Eltern sind mittlerweile schlauer geworden und lassen sich nicht mehr so leicht das Geld aus der Tasche ziehen! Und da ich nicht mehr als Kind oder Jugendlicher durchgehe, falle ich unter die Sparfüchse. Und das ist auch gut so, um mal den Wowereit zu zitieren. Denn warum soll ich für etwas, was mehr oder weniger die gleiche Leistung abliefert, erheblich mehr Kohle bezahlen? Ein iPhone hat in der jetzigen Zeit kein Alleinstellungsmerkmal mehr, weshalb ich unbedingt dieses Gerät haben müsste. Viele Hersteller sind doch mittlerweile links am Appel vorbeigezogen.

  • Am 14. Januar 2014 um 1:59 von Judas Ischias

    Komisch, in der Statistik taucht kein Sony oder Nokia auf, dabei gibt es bei beiden Herstellern Geräte mit schönen, großen Displays. Und mit LG wird auch nicht gesurft. Die 3 können doch nicht so wenig verkauft haben, dass die nicht in der Statistik auftauchen? Oder das Zählgerät war kaputt?

  • Am 14. Januar 2014 um 2:22 von Judas Ischias

    Aber nach Alphabet zu sortieren habe ich in den Einstellungen aber nichts gefunden, wenn so eine Möglichkeit besteht ist diese aber sehr gut „versteckt“.
    Bei Androiden kann man so ein Manko wenigstens mit einem anderen Launcher beheben. Huawei ist auch auf so einem komischen Trip, keinen Appdrawer a la Apple, wäre für mich ein absolutes no go ohne die Möglichkeit einen anderen Launcher zu benutzen, da sonst zu unübersichtlich, erst recht wenn ich die Apps noch in Ordnern unterbringen muss um wenigstens ein bisschen Übersicht zu haben.

    • Am 14. Januar 2014 um 6:12 von Square Zero

      Die Apps/Icos alphabetisch sortieren? Nein, auf den „normalen“ Homescreenseiten geht das nicht. Ich muss allerdings auch zugeben, auf diese Idee würde ich nicht kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *