Motorola verteilt Update auf Android 4.4.2 KitKat für Moto G

Damit hält die Google-Tochter ihr Versprechen, das Einsteiger-Smartphone noch im Januar zu aktualisieren. Das 170 MByte große Update verbessert die Telefon-App und die Fotobearbeitung. Zudem liefert es Unterstützung für drahtloses Drucken.

Motorola hat in Deutschland mit der Verteilung von Android 4.4.2 KitKat für das Einsteiger-Smartphone Moto G begonnen. Damit setzt es sein im November abgegebenes Versprechen um, das mit Android 4.3 Jelly Bean ausgelieferte Gerät noch im Januar auf die jüngste Android-Version zu aktualisieren. Bisher haben nur Googles Nexus-Modelle ein offizielles Update auf 4.4.2 erhalten.

Das Moto G erhält wie versprochen ein Update auf Android 4.4.2 KitKat (Bild: Motorola).

Die neue Firmware mit der Build-Nummer KLB20.9-1.10-1.9 ist 170 MByte groß. Zu den Neuerungen zählen eine verbesserte Telefon-App, zusätzliche Bearbeitungsoptionen für Fotos, Unterstützung für das Drucken via WLAN- oder Bluetooth-Verbindung sowie eine neue Version von Google Hangouts, die als Standard-App für den Empfang von Kurznachrichten festgelegt werden kann. Details hält Motorola auf seiner Website bereit.

Generell liefert KitKat umgestaltete Status- und Navigationsleisten, einen neuen Vollbildmodus für Apps, Unterstützung für farbige Emoji, verbesserten Support für Untertitel und eine intelligentere Energienutzung. Außerdem wurden kleinere Fehler behoben und Sicherheitslücken geschlossen. Einzelheiten liefert der ZDNet-Artikel „Android 4.4 KitKat: schöner, schneller, intuitiver„.

Wie üblich erfolgt die Verteilung der neuen Betriebssystemversion schrittweise, sodass es einige Tage dauern kann, bis alle Moto-G-Besitzer einen automatischen Hinweis erhalten. Über den Punkt „Systemupdates“ im Menü „Über das Telefon“ unter „Einstellungen“ lässt sich manuell überprüfen, ob die Aktualisierung schon vorliegt.

Aufgrund der Größe des Updates empfiehlt sich der Download über eine WLAN-Verbindung. Zudem sollte der Akku des Smartphones vor der Installation mindestens zur Hälfte geladen sein. Motorola weist darauf hin, dass ein späteres Downgrade auf eine vorherige Android-Version nicht mehr möglich ist.

Das ab 169 Euro erhältliche Moto G (8-GByte-Version) bietet für seine Preisklasse eine vergleichsweise hochwertige Ausstattung. Es kommt mit einem 1,2 GHz schnellen Quad-Core-Prozessor des Typs Snapdragon 400 von Qualcomm, einem 4,5-Zoll-Display mit 1280 mal 720 Pixeln Auflösung, 1 GByte Arbeitsspeicher, einer 5-Megapixel-Kamera und einer relativ langen Akkulaufzeit.

[mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, Motorola, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Motorola verteilt Update auf Android 4.4.2 KitKat für Moto G

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. Januar 2014 um 19:52 von Was wurde da ...

    … über Apple geschimpft: „Motorola weist darauf hin, dass ein späteres Downgrade auf eine vorherige Android-Version nicht mehr möglich ist.“

    Mal sehen, wie die Resonanz zu Google ausfällt. ;)

    • Am 9. Januar 2014 um 1:08 von Judas Ischias

      Steht aber nirgends das den Leuten das Update zwangsweise, wie beim Appel, in den Speicher geladen wird, ob ich es will oder nicht und mir den Speicherplatz schmälert. Das ist doch schon immerhin ein großer Unterschied.

      • Am 9. Januar 2014 um 10:54 von Abwarten ...

        … das lässt auch für einen ungewollten Download Spielraum: Google lernt gerne von apple, und wie sonst sollten sie jemals die Anwender auf ein neueres Android heben, als durch ’sanften‘ Zwang?

        „Über den Punkt “Systemupdates” im Menü “Über das Telefon” unter “Einstellungen” lässt sich manuell überprüfen, ob die Aktualisierung schon vorliegt.“

        • Am 9. Januar 2014 um 15:50 von kiki89

          Vorhanden heißt nicht, dass es bereits automatisch installiert wurde, sondern zum download bereit und installierbar wäre.

  • Am 9. Januar 2014 um 20:14 von Matze

    Ja wann geht’s denn endlich los? Heute wieder manuell nach dem Update gesucht. Wieder nix :-(

    • Am 29. März 2014 um 15:20 von David Plantiko

      Wenn immer noch nix geht: Probier doch mal das Upgrade via ADB. Das sollte doch auch mit Moto-Geräten gehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *