CES: Toshiba zeigt sein erstes Chromebook

Mit einer Diagonale von 13,3 Zoll ist es größer als die meisten anderen Chromebooks. Zur Ausstattung zählen eine Celeron-CPU, 2 GByte RAM, 16 GByte SSD-Speicher. Es soll wie das hochauflösende High-End-Ultrabook Kira im ersten Quartal in Deutschland starten.

Toshiba hat auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas sein erstes Chromebook vorgestellt. Das 13,3-Zoll-Gerät mit Googles Betriebssystem Chrome OS löst 1366 mal 768 Bildpunkte auf. Die meisten anderen Chromebooks bieten bei gleicher Auflösung einen 11,6-Zoll-Bildschirm. Eine weitere Ausnahme ist HPs Chromebook 14 mit 14-Zoll-Screen.

Das Toshiba Chromebook ist mit 13,3 Zoll größer als die meisten Konkurrenten (Bild: Toshiba).Das Toshiba Chromebook ist mit 13,3 Zoll größer als die meisten Konkurrenten (Bild: Toshiba).

Als Prozessor verbaut Toshiba ein Celeron-Modell von Intel. Ihm stehen 2 GByte DDR3-Arbeitsspeicher zur Seite. Daten und Apps finden auf einer 16 GByte großen SSD Platz. Zusätzlich gibt es wie bei Chromebooks üblich zwei Jahre lang kostenlos 100 GByte Onlinespeicher bei Google Drive.

Die weitere Ausstattung umfasst WLAN nach IEEE 802.11a/g/n, Bluetooth 4.0, eine eingebaute HD-Webcam und zwei Stereolautsprecher. Zum Anschluss von Peripheriegeräten sind zwei USB-3.0-Ports sowie ein HDMI-Ausgang vorhanden. Auch ein SD-Kartensteckplatz ist an Bord.

Das von Google entwickelte Chrome OS setzt auf Linux auf, seine Anwendungen laufen im Browser Chrome. Chromebooks werden wie Chrome alle paar Wochen automatisch aktualisiert. Anwender müssen sich weder um Updates noch Virenschutz kümmern. Die Nutzung vereinfachen sollen Web-Apps und die Speicherung von Dokumenten in der Cloud.

Das Toshiba Chromebook misst 32,9 mal 22,7 mal 2,02 Zentimeter und wiegt 1,5 Kilogramm. Die Akkulaufzeit gibt der Hersteller mit bis zu neun Stunden an.

Das Kira bietet einen 13,3-Zoll-Touchscreen mit 2560 mal 1440 Pixeln Auflösung (Bild: Toshiba).Das Kira bietet einen 13,3-Zoll-Touchscreen mit 2560 mal 1440 Pixeln Auflösung (Bild: Toshiba).

In Europa soll das silberne Toshiba Chromebook im ersten Quartal in den Handel kommen. Ein Preis wurde noch nicht kommuniziert.

Auf der CES hat Toshiba außerdem bekannt gegeben, dass das schon zuvor vorgestellte 13,3-Zoll-Ultrabook Kira ebenfalls im ersten Quartal nach Deutschland kommen wird. Das High-End-Gerät mit Magnesiumgehäuse bietet eine aktuelle Intel-Core-i7-CPU der Haswell-Reihe, 8 GByte RAM, 256 GByte SSD-Speicher und einen 10-Finger-Touchscreen mit einer Auflösung von 2560 mal 1440 Bildpunkten. Das ab Werk farbkalibrierte Display soll 97 Prozent des sRBG- und 70 Prozent des Adobe-RGB-Farbraums abdecken, was für ein Notebook-Panel sehr gute Werte sind.

Als Betriebssystem dient Windows 8.1 Pro. Mit Maßen von 31,6 mal 20,7 mal 1,98 Zentimetern und einem Gewicht von 1,35 Kilogramm ist das Kira noch etwas kleiner und leichter als das Toshiba Chromebook. Auch hier beträgt die Laufzeit laut Hersteller bis zu neun Stunden. Ein Preis steht noch nicht fest.

Themenseiten: CES, Chrome, Notebook, Toshiba, Ultrabook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Björn Greif
Autor: Björn Greif
Redakteur ZDNet.de
Björn Greif
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CES: Toshiba zeigt sein erstes Chromebook

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *