CES: Lenovo stellt Dual-SIM-Android-Smartphone und erstes LTE-Modell vor

Insgesamt drei Mittelklasse-Modelle mit 4,7, 5 und 6 Zoll Diagonale beschränken sich auf 720p-Auflösung. Das Spitzenmodell Vibe Z stellt dagegen 1920 mal 1080 Pixel auf 5,5 Zoll dar - das sind 400 ppi. Sein Handicap ist der auf 16 GByte beschränkte interne Speicher.

Lenovo hat vorab seine Smartphones vorgestellt, die ab nächster Woche auf der Messe CES in Las Vegas zu sehen sein werden. Darunter findet sich mit dem A859 ein Mittelklasse-Gerät mit Android 4.2.2 und zwei SIM-Karten-Einschüben sowie mit dem Vibe Z ein erstes LTE-Modell des chinesischen Herstellers.

A859 (Bild: Lenovo)

Das A859 kommt zwar mit einem 5-Zoll-IPS-Bildschirm mit 178 Grad Blickwinkel, löst aber mit 1280 mal 720 Pixeln relativ bescheiden auf. Dies spiegelt sich allerdings auch im Preis von 219 Dollar wider. Ein Start in Deutschland ist vorläufig übrigens für keins der vier Modelle geplant.

Das Gehäuse fällt 9,2 Millimeter dick aus. Im Inneren steckt ein Quad-Core-Prozessor von Mediatek mit 1,3 GHz Takt, dem 1 GByte RAM und 8 GByte interner Speicher zur Verfügung stehen. Letzerer lässt sich per SD-Card um bis zu 32 GByte erweitern. Die rückseitige Kamera löst mit 8 Megapixeln auf, die vorderseitige mit 1,6 Megapixeln. Der Akku hat 2250 mAh Kapazität.

Die technischen Daten ähneln abgesehen von der Bildschirmgröße denen der ebenfalls für die CES angekündigten Lenovo-Modelle S930 (6 Zoll) und S650 (4,7 Zoll). Dies bezieht sich auch auf die Auflösung von nur 720p.

Vibe Z (Bild: Lenovo)

Technisch in einer anderen Liga spielt Lenovos erstes LTE-fähiges Smartphone Vibe Z mit Qualcomms SoC Snapdragon 800 mit 2,2 GHz und vier Kernen. Die Auflösung des 5,5-Zoll-Bildschirms beträgt 1960 mal 1080 Pixel, was 400 Pixeln pro Zoll (ppi) entspricht, und sogar die Android-Version ist aktueller als bei den Mittelklasse-Modellen, nämlich 4.3.

Die Dicke von 7,9 Millimetern und das Gewicht von 147 Gramm sind für diese Größenklasse eher gering. Das Vibe Z bringt eine 13-Megapixel-Kamera mit Blendenöffnung f/1.8 mit, ebenso wie eine 5-Megapixel-Kamera an der Front. Für Selbstporträts verspricht der Hersteller einen Winkel von 84 Grad, wenn das Gerät auf Armeslänge entfernt gehalten wird.

Technisch erinnert das Vibe Z an Samsungs Galaxy Note 3, das ebenfalls mit dem Snapdragon 800 ausgestattet ist, auch wenn sein Bildschirm noch etwas größer ausfällt (5,7 Zoll). Allerdings beschränkt sich das Lenovo-Modell auf 16 GByte internen Speicher, die nicht per SD-Card erweiterbar sind. Das RAM bleibt mit 2 GByte ebenfalls hinter den 3 GByte des Note 3 zurück. Das Vibe Z unterstützt Quad-Band-GSM, UMTS und LTE, Bluetooth 4.0 sowie WLAN nach IEEE 802.11a/b/g/n/ac.

[mit Material von Jessica Dolcourt, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Hightech-Firmen, die an der Börse notiert sind? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Android, CES, Lenovo, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu CES: Lenovo stellt Dual-SIM-Android-Smartphone und erstes LTE-Modell vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 3. Januar 2014 um 12:22 von Kamikater

    Das keines der Modelle nach Deutschland kommt, schreibt doch zukünftig bitte an den Anfang.
    Denn damit ist der gesamte Beitrag WERTLOS und UNINTERESSANT.

    • Am 3. Januar 2014 um 12:46 von Florian Kalenda

      Das steht laut Lenovo noch nicht fest. Zum Start wird aber keines in Deutschland angeboten werden. Übrigens haben wir auch Leser, die sich für Technik über aktuelle persönliche Anschaffungspläne hinaus interessieren.

  • Am 3. Januar 2014 um 15:02 von Le Chiffre

    auch wenn in DE nicht verfügbar, ich meine „Exoten“ PROBLEMLOS auch schon über USA, UK, ja sogar schon aus China bestellt. Von daher kann mir die Politik der Mobilfunkanbieter (Abneigung gegen Dual SIM) mal kreuzweise!

    Was ich aber IMMER wieder vermisse, ist die halbherzige Recherche: was die Dual SIM Interessanten und Kenner als Info benötigen ist,

    Dual SIM Standby, Dual SIM Always ON (SAMSUNG), oder was perfekt ist -> Dual SIM Active bzw. auch Full Active ??? Warum fehlen denn solche Infos ??? Entschuldigung – aber das nervt endlos …

  • Am 4. Januar 2014 um 8:25 von Judas Ischias

    Gab doch schon immer mal Handys die laut Hersteller erstmal nicht in Deutschland auf den Markt kommen sollten, aber irgendwann doch hier verkauft wurden, ausserdem finde ich für mich interessant zu wissen was noch so auf dem Markt ist, weil über die Sparte Dualsim-Handy nicht so oft berichtet wird. Das ein oder andere interessante Gerät kann man dann ja über entsprechende Shops bestellen, die teilweise sogar in Deutschland eine Niederlassung, bzw. Vertragshändler haben. Vorteil von Gewährleistung nach deutschem Recht.
    Le Chiffre, es gibt eine sehr gute Seite die sehr oft gerade „Exoten“ nicht nur aus China testet. Technoviel.de. Der Typ geht wirklich in’s kleinste Detail und testet auch Sachen die bei anderen Onlinemagazinen überhaupt keine Beachtung finden. Ausserdem macht er gute Videos über seine Tests. Und er beantwortet auch entsprechende Fragen der Leser und Besucher seiner Videos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *