Apple fordert Aktionäre zu Votum gegen Icahn-Vorschlag auf

Es wäre allerdings auch im Erfolgsfall nicht bindend für die Geschäftsführung. Die Abstimmung erfolgt am 28. Februar. In der gleichen Börsenmeldung legt Apple das Gehalt von Tim Cook offen: Inklusive Boni betrug es 2013 4,25 Millionen Dollar.

Apple drängt seine Aktionäre, gegen einen Vorschlag von Carl Icahn zu stimmen. Der Multimilliardär fordert von Apple, im Jahr 2014 mindestens 50 Milliarden Dollar in Aktienrückkäufe zu stecken. Bei der anstehenden jährlichen Aktionärsversammlung wird darüber – und über zehn weitere Vorschläge von Aktionären – abgestimmt werden.

Apple-Logo

Icahns Vorschlag ist eine nicht bindende Beratungsresolution, was bedeutet, dass Apple sich auch dann nicht zu einem solchen Schritt entschließen müsste, wenn eine überwältigende Mehrheit der Aktionäre ihn für richtig befände. Allerdings hat Icahn in dieser Frage den Druck auf Apple über Monate hinweg erhöht, weshalb der Aufsichtsrat nun via Börsenmeldung vom Freitag empfiehlt, gegen den Vorschlag zu stimmen.

Die Abstimmung steht am 28. Februar an. Apple versichert seinen Aktionären, es sei „fest entschlossen, den Aktionären Bargeld zurückzuerstatten“ – wenn auch ohne Erhöhung des Aktienrückkaufprogramms.

Schon im April hatte Apple angekündigt, seine enormen Bargeldreserven zu nutzen, 100 Milliarden Dollar Dividende auszuschütten und bis Ende 2015 Aktien in Wert von 60 Milliarden Dollar zurückzukaufen. Icahn erscheint dies aber zu wenig, wie er zunächst auf Twitter anmerkte.

Die jährliche Börsenerklärung, in der sich Apples Empfehlung an die Aktionäre findet, enthält auch Angaben zur Entlohnung von Mitgliedern des Aufsichtsrats und der Geschäftsführung. Demnach hat CEO Tim Cook 2013 einen Bonus von 2,8 Millionen Dollar erhalten. Das brachte sein Jahresgehalt auf 4,25 Millionen Dollar – geringfügig mehr als die 4,2 Millionen Dollar des Vorjahrs.

[mit Material von Donna Tam, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Börse, Strategien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

16 Kommentare zu Apple fordert Aktionäre zu Votum gegen Icahn-Vorschlag auf

Kommentar hinzufügen
  • Am 31. Dezember 2013 um 1:04 von Judas Ischias

    Da lobe ich mir doch die Firma Appel, den dummen Kunden das Geld für überteuerte Technik aus der Tasche ziehen, aber dafür den Aktionären das Geld zukommen lassen. Da würde ich als Kunde, der eines dieser teuren Geräte gekauft hätte aber ordentlich kotzen, weil nicht 1 Cent an mich zurückgehen würde, es sei denn ich wäre Aktionär. Wenn der Icahn sich durchsetzt, denn warum sollten die Aktionäre dagegen stimmen, die wollen schließlich Kohle sehen, dann muss Appel die nächsten Geräte teurer auf den Markt schmeißen, denn irgendwie muss das dann verlorene Geld wieder reinkommen.

    • Am 31. Dezember 2013 um 9:09 von Volker

      Ach, du schon wieder…
      Zur Abwechslung bezeichnet man jetzt schnell mal alle Apple-Kunden als dumm, weil man selber ja so schlau und „gutmenschig“ daherkommt.
      Also kommt zu der Liste (von bei dir schlecht entwickelten Charaktereigenschaften) in meinem letzten Kommentar in diesem Beitrag:

      http://www.zdnet.de/88179505/ehemaliger-microsoft-manager-wegen-insiderhandels-angeklagt/

      neben fehlendem Rechtsverständnis, schlechten Umgangsformen und fast nicht vorhandenem Fingerspitzengefühl noch oberlehrerhaftes Verhalten hinzu.
      Verblüfft mich nicht wirklich und auch dein gewählter Nick passt wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge zu deinem Selbstbild.

      Ich persönlich würde für dich als Nickname aber „Pharisäer Phrasendreher“ passender finden.

      Und hier ist noch der Fisch für deinen offensichtlichen Trollbeitrag…

      >

      Volker

      • Am 31. Dezember 2013 um 10:43 von Judas Ischias

        Der „Gutmensch“ bist Du, wer solchem Abzockerpack ehrliche Reue bescheinigt kann nur irgendein Sektenfuzzi sein, denn wer sich den Bericht objektiv durchliest, kann doch nicht ernsthaft glauben dass nach all den Rechtsbrüchen aus Geldgier, nur weil man jetzt vor Gericht steht, auf einmal echte Reue aufkommt. Der Typ will nur nicht lange in den Knast.

        • Am 31. Dezember 2013 um 12:40 von Volker

          In der anderen Meldung hast du in einem Kommentar noch folgendes wortwörtlich behauptet:
          „…ich habe überhaupt nicht unterstellt, dass dieser Abzocker Einsicht und Reue heuchelt, sondern mich kotzt einfach seine Geldgeilheit an…“
          Merkst du überhaupt noch was?!
          Du bezeichnest mich als Sektierer, dabei hast du doch offensichtlich schon lange deine eigene Hass-Sekte gegründet, in der du das absolute Oberhaupt bist und in der nicht nur keine tolerante anderslautende Meinung erlaubt ist, nein, man muss diese Ketzer gleich mit allen üblen Mittel angehen.
          Für mich ist nach diesem offensichtlichen Beweis deiner Verlogenheit (oder bestenfalls totalen Verblendung) dir selbst und anderen gegenüber jetzt der Schlusspunkt erreicht.
          Ich verabschiede mich mit den Worten:
          „Was kümmert es eine alte Eiche, wenn sich eine dumme Sau daran schubbert…“

          Volker

  • Am 31. Dezember 2013 um 20:50 von Ho,Ho

    Oh, oh, Volker. Bei deinen vertretenen Standpunkten muss man tatsächlich an den Angehörigen einer Sekte denken. Angeblich konfessionslos, aber dauernd aus der Bibel zitieren. Ich habe mir mal die Zeit genommen und nach den genannten Typen gegoogelt. Da sind ja wirklich ein paar ganz schmierige Leute bei, da nehme ich mit Sicherheit nicht das Gute im Menschen an. Es gibt z.B. genug Filmmaterial im Netz von Richard Fuld, wie der Typ über die Konkurrenz herzieht ist einfach widerlich und erinnert an Kampf auf Leben und Tod. Dieser Mann hat einen großen Anteil an der noch immer andauernden Bankenkrise. Der zeigt mit Sicherheit keine Reue.
    Und ein ähnlicher Typ wie Markus Frick hat in meiner Verwandtschaft, welche schon ein hohes Alter hat, die Gutgläubigkeit ausgenutzt um die Ersparnisse in dubiose Fonds zu investieren. Dieser war „nur“ Mitarbeiter der Postbank und nicht einer der Jongleure von vielen Millionen und Milliarden und trotzdem ist der Schaden groß. Diese Leute gehören für lange Zeit aus dem Verkehr gezogen. Auch dieser Typ wird bei eventueller Verurteilung keine echte Reue zeigen, sondern hoffen, dass er nicht so lange einsitzen muss. Und solche Leute sind dir so lieb? Aus diesen genannten Gründen sind mir deine Äusserungen absolut unverständlich! Du solltest dich besser informieren bevor Du solch merkwürdige Ansichten von dir gibst. Die genannten Typen gehen durch alle möglichen Arten von Betrug, der Grund reine Geldgier und so etwas ist deiner Meinung nach nicht verachtungswürdig, bzw. nicht zum Kotzen?

    • Am 2. Januar 2014 um 6:35 von Volker

      Hallo „Ho,Ho“,

      erst einmal eine Frage, Du beziehst Dich auf meine Kommentare in dem anderem Beitrag, wie gründlich hast Du die eigentlich gelesen und warum antwortest Du nicht da?
      Ich weiß nicht, wie Du auf das schmale Brett kommst, dass ich bloß weil ich für Brian Jorgenson, der ohne Frage moralisch und rechtlich verwerflich gehandelt hat, trotzdem für seine Einlassungen zu seinem Motiv, die er laut dem Beitrag mit „Geldgier“ angibt, annehme, dass er bereit ist sein Fehlhandeln anzuerkennen und sich seiner Strafe zu stellen!

      Ich jedenfalls habe seine Äußerung so interpretiert, natürlich kann man sie auch als Versuch sehen, die Jury bzw. den Richter milde zu stimmen.

      Aber keiner von uns kann in seinen Kopf gucken, wer also hat wirkliche Beweise, dass er nur einen Vorteil schinden will?

      Beides ist möglich, bloß maße ich mir nicht an, ihn vor zu verurteilen, und das hat überhaupt nichts mit Religion oder gar Sekte zu tun, sondern mit Nächstenliebe.

      Und diese Vorverteilung funktioniert schon mal gar nicht, indem ich andere Personen zitiere wie es „Pharisäer Phrasendreher“ gemacht hat, zu deren Taten auch ich einen anderen Standpunkt vertrete.

      Diese Taten sind aber in ihrer Art und den Folgen für andere nicht mal im Ansatz mit der von Brian Jorgenson vergleichbar, auch wenn in allen Fällen Geldgier das zentrale Motiv war!

      Habe ich konkret zu diesen Personen auch nur die geringste Andeutung gemacht, dass ich deren Taten gutheiße?

      Von daher empfinde ich eher Deinen Versuch als „merkwürdig“ bzw. fragwürdig, mich in die „Sektenecke“ zu stellen. Mir ist dieser Brian Jorgenson nicht „lieb“, sondern bis zum Beweis seiner vorgeworfenen Heuchelei lieber als „Pharisäer Phrasendreher“, dieser hat nämlich selber in Schriftform den Beweis seiner Heuchelei abgeliefert!
      Und auch Du solltest vorsichtiger mit Deinen Vorwürfen sein, so etwas kann selbst im ach so anonymen Internet schnell böse auf einen zurückfallen.
      Gruß,

      Volker

  • Am 2. Januar 2014 um 15:27 von Ho,Ho

    Deine merkwürdigen Erklärungen zeigen doch eindeutig, Du hast dich gar nicht mit den genannten Personen befasst hast. Und hast es immer noch nicht verstanden worum es überhaupt geht. Egal, wer was wo gemacht hat, diese Leute hatten die niedrigsten Motive, kriminelle Energie und keine Skrupel die Mitmenschen auszunehmen. Ich schätz mal, 99,99% in diesem Forum verhalten sich gesetzeskonform und hätten bestimmt keinen Spaß daran von solchen Abzockern beschissen zu werden. Wenn dann so ein „Gutmensch“ was von Nächstenliebe faselt, wird mir einfach nur übel. Du gibst doch selbst zu, dass Du seine Aussage nur interpretiert hast, willst aber anderen Leuten diese Meinungsfreiheit nicht zugestehen, also bist Du der Pharisäer, der hier den Beweis seiner Heuchelei abliefert! Mir ist auch bis jetzt kein Fall bekannt wo ein Angeklagter vor dem Richter stolz gewesen ist, Leute abgezockt zu haben und es ihm völlig egal war 5 oder 9 Jahre einzusitzen. Die wollen alle ganz schnell wieder raus und an das Geld rankommen, was irgendwo gebunkert ist. Mir fällt auch auf, dass es dir nur um die Heuchelei geht, dass Verbrechen aber nur zweitrangig ist. Also alles in allem, eine sehr sonderbare Ansicht der Dinge. So etwas hat doch absolut nichts mit Menschenliebe zu tun, sondern geht wirklich in Richtung Sekte.

    • Am 2. Januar 2014 um 20:49 von Volker

      Der einzige der hier wirres Zeug ohne inneren Sinn und Zusammenhang faselt, bist doch du.

      Es gibt es auch nichts, was ich gegenüber einer meiner Sicht nach „Sockenpuppe“, des bewiesenermaßen extremst heuchelnden und von Verlogenheit triefenden „Pharisäer Phrasendreher“ aka „Judas Ischias“ auch zuzugeben hätte, vor allem wo er doch nur fragwürdige und noch nicht mal besonders geschickte semantische Tricks anzuwenden versucht.

      Und wenn du den Unterschied zwischen Meinungsfreiheit und unbewiesener Anschuldigung nicht erkennen kannst oder willst, ist das auch nicht mein Problem.

      Hier ist wieder mal dein Fisch:

      >

      Und jetzt such dir doch einfach einen anderen Sandkasten für deine Sektenunterstellungsspiele, ich nehme dich (und auch deine eventuellen weiteren, höchstwahrscheinlich eben so leicht durchschaubaren Sockenpuppenversuche) ab dieser Stelle einfach nicht mehr ernst, du weißt ja, was kümmert es eine alte Eiche, wenn sich eine dumme Sau daran schubbert…

      Volker

      • Am 3. Januar 2014 um 9:54 von Hi, hi...

        …und noch einmal: +1
        Ich dachte schon, es fällt sonst niemandem auf!

        • Am 3. Januar 2014 um 12:29 von Volker

          Das hatte -ich- eigentlich befürchtet…
          Ich freue mich über Deinen Kommentar, wie Du weiter unten siehst, ist sich schon eine kleine Sockenpuppenarmee am Formieren (reicht schon für ein Skatspiel mit sich selbst), allerdings super offensichtlich an ihrer uniformen Kleingeistigkeit und der schwachen und unfairen Argumentationsweise zu erkennen.

          Aber jede Wette, dass Du jetzt als meine Sockenpuppe abgestempelt wirst…

          Es könnte zum Heulen sein, aber gleichzeitig auch wieder zum Lachen, ich lass mir doch durch so was nicht den Tag verderben!
          Gruß,

          Volker ;-)

          • Am 3. Januar 2014 um 14:08 von Hi, hi...

            …mit dem Vorwurf der Sockenpuppe kann ich leben, da ich weiß, wer ich bin.
            Und die Äußerungen vom „Verrat an der eigenen Wirbelsäule“ nehme ich schon längst nicht mehr Ernst!

  • Am 3. Januar 2014 um 1:19 von Ho, Ho

    Da Du auf irgendeinem Kreuzzugswahn bist und daher schon mal nicht mehr weisst was Du geschrieben hast, schau einfach nochmal in deinem Kommentar von 6.35 Uhr nach. Da schreibst Du: Ich habe seine Äusserung so interpretiert, natürlich kann man sie auch als Versuch sehen, die Jury bzw.den Richter milde zu stimmen. Aber keiner kann in seinen Kopf gucken, wer also hat wirkliche Beweise, dass er nur einen Vorteil schinden will.( Du nicht und Judas auch nicht, nur lässt Du die Meinung von Judas nicht gelten. Du gibst doch selbst zu, dass beides möglich ist und begründest deine abstrusen Erklärungen mit Nächstenliebe. In welcher Sekte hat man dir so das Hirn vernebelt?

    • Am 3. Januar 2014 um 7:40 von Volker

      Nur „Bla-Bla“ kommt von dir!
      Bitteschön, Fisch zum Frühstück:
      >
      Volker

  • Am 3. Januar 2014 um 7:22 von Veräppler

    Ist ja putzig, Du kannst selbst den Unterschied zwischen Meinungsfreiheit und unbewiesener Anschuldigung nicht erkennen, wirfst dieses aber anderen Leuten vor! Behauptest dass es aus deiner Sicht nichts gibt was Du Judas gegenüber zugegeben hättest. Dann solltest Du diese Sicht aber schleunigst verändern, denn Du hast um 6.35 Uhr DOCH ZUGEGEBEN, dass man die Äusserung des Betrügers auch als Versuch sehen kann, die Jury bzw. den Richter milde zu stimmen. Auch das keiner in seinen Kopf gucken kann und keiner wirkliche Beweise hat, dass er nur einen Vorteil schinden will. Deine Meinung kannst Du ja haben, dann lass aber auch anderen Leuten ihre Meinung! Da könntest Du mal deine so viel zitierte Nächstenliebe zeigen und nicht nur immer Phrasen dreschen! Du hast bis jetzt kein Wort der Nächstenliebe über die Leute verloren, die Hab und Gut, Existenz und teilweise sogar das Leben verloren haben, hat auch Selbstmorde deswegen gegeben. Aber besser die Täter lieber finden, als diejenigen, die so etwas anprangern! Angeblich bist Du konfessionslos, berufst dich aber immer wieder auf irgendwelches Zeugs aus der Bibel und die Art und Weise wie Du hier auftrittst, mit versteckten Drohungen, erinnert irgendwie an Scientology. Du solltest mal deinen eigenen Rat beherzigen und mal ganz tief in dich hineinschauen, dann wirst Du bestimmt sehr viele hässliche Dinge sehen, die Du dann dringend abstellen solltes!

    • Am 3. Januar 2014 um 12:00 von Au

      Nun ist Judas Ischias aber böse – er nutzt in einer Diskussion nun schon den dritten Spitznamen. Traurig, traurig. Es gibt auch Menschen, die ihr Geld ehrlich verdienen. ;)

  • Am 3. Januar 2014 um 12:53 von Judas Ischias

    So ein Quatsch, was Du da äusserst. Was ich zu vertreten habe mache ich noch immer unter Judas Ischias. Da brauche ich nicht noch Pseudonamen. Ich unterstelle dir ja auch nicht dass Du Hi, Hi und Volker bist. Und wenn Du mal weiter oben schaust, wirst Du feststellen, dass ich auf solche Leute die ihr Geld unehrlich verdienen, nicht gut zu sprechen bin, wie mit Sicherheit die Masse der Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *