Patentantrag von Apple weist auf neue Karten-App hin

Der Antrag trägt den Titel "interaktive Karte". Apple beschreibt darin eine durch Ebenen anpassbare Karte, die standortbezogene Informationen liefert. Zudem soll die Bedienung wie das Erstellen von Routen durch neue Touchgesten vereinfacht werden.

Apple wird offenbar seine Karten-App vollständig überarbeiten. Darauf deutet ein gestern veröffentlichter Patentantrag hin, den AppleInsider entdeckt hat. Er beschreibt eine „interaktive Karte„, die anhand des Standorts eines Nutzers verschiedene Informationen kombiniert und etwa Sehenswürdigkeiten und andere Orte in der Umgebung hervorhebt.

Die Informationen lassen sich in Form von Ebenen, die bestimmten Kategorien zugeordnet sind, ein- und ausblenden. Die Daten selbst stammen von Kartendiensten oder Websites von Drittanbietern.

Ein Patentantrag von Apple beschreibt eine neue App für "interaktive Karten" (Bild: Apple / USPTO).Ein Patentantrag von Apple beschreibt eine neue App für „interaktive Karten“ (Bild: Apple / USPTO).

So lassen sich beispielsweise Straßen, Grünanlagen, Geschäfte, Flughäfen und Wetterdaten entweder einzeln oder zusammen in einer Kartenansicht anzeigen. Das an sich ist zwar nicht neu, aber Apple will es seinen Nutzern ermöglichen, diese Ansichten bis ins Detail ihren Bedürfnissen anzupassen. So können zum Beispiel alle Straßen in einer Ebene dargestellt werden, oder der Anwender entscheidet sich, Autobahnen und Nebenstraßen auf unterschiedliche Ebenen aufzuteilen.

Darüber hinaus sollen Nutzer in der Lage sein, eine Suche auf die aktuell eingeblendete Ebene zu beschränken. So würde eine Suche nach „Essen“ im Wandermodus Geschäfte in der Nähe als Ergebnis liefern, die Lebensmittel verkaufen. Im Touristenmodus würden die Suchresultate hingegen Restaurants oder Cafés enthalten.

Dem Antrag zufolge will Apple auch die Bedienung per Touchgesten ausweiten. Bei einem Klick auf eine Stadt liefert die App Details wie Hotels und Flugpläne, bei einem Klick auf eine Autobahn werden Tankstellen, Hotels und Restaurants angezeigt. Werden zwei Punkte auf der Karte berührt, errechnet die App automatisch die Entfernung und schlägt mögliche Routen vor.

[mit Material von Lance Whitney, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, GPS, Patente, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Patentantrag von Apple weist auf neue Karten-App hin

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. Dezember 2013 um 22:59 von AlexJ

    Naja, teilweise alter Kaffee Layer bieten Google Maps und Bing Maps schon lange. Schöpfungshöhe nicht erkennbar.
    Ich halte das eher für ein Trivial Patent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *