MacBook-Webcam kann zum Spionieren missbraucht werden

Forscher der Johns Hopkins University haben eine Methode demonstriert, wie sich die integrierte iSight-Kamera aktivieren lässt, ohne dass sich die LED-Betriebsanzeige einschaltet. Auf diese Weise ist für den Nutzer nicht mehr ersichtlich, dass die Kamera aktiv ist.

Sicherheitsforscher der Johns Hopkins University haben eine Methode demonstriert, wie sich die LED-Betriebsanzeige einer Notebook-Webcam deaktivieren lässt, sodass der Nutzer nichts davon mitbekommt, wenn er mit einer aus der Ferne aktivierten Kamera beobachtet wird. Die Experten Stephen Checkoway und Matthew Brocker wiesen die Machbarkeit auf älteren Macbooks und iMacs mit integrierter iSight-Kamera nach.

In einem iMac integrierte iSight-Kamera (Bild: <a href="http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Isight_imac.JPG?uselang=de" target="_blank">Xell/Creative Commons</a>)In einem iMac integrierte iSight-Kamera (Bild: Xell/Creative Commons)

Mit einer Proof-of-Concept-Software namens Remote Administration Tool oder kurz RAT waren die Forscher in der Lage, den Microcontroller der iSight-Kamera so umzuprogrammieren, das das LED-Licht beim Einschalten der Kamera inaktiv blieb. Auf diese Weise ist für den Nutzer nicht mehr ersichtlich, dass die Kamera aktiv ist. Das von Checkoway und Brocker entwickelte OS-X-Programm „iSeeYou“ benötigt lediglich Nutzerrechte ohne Root-Zugriff.

Dieselbe Methode setzten die Forscher auch ein, um einen Ausbruch aus einer Virtuellen Maschine zu realisieren. Malware innerhalb einer Virtuellen Maschine programmiert die Kamera dabei so um, dass sie sich wie ein „USB Human Interface Device (HID) Keyboard“ verhält. Anschließend kann sie Terminal.app starten und Shell-Befehle auf dem Hostsystem ausführen.

Um die von ihnen demonstrierte Modifikation der iSight-Firmware mit Nutzerrechten zu verhindern, haben Checkoway und Brocker auch gleich eine OS-X-Kernel-Erweiterung namens iSightDefender geschrieben. Sie steht auf GitHub zum Download bereit.

Für ihr Forschungsprojekt verwendeten die Sicherheitsexperten vor 2008 erschienene Mac-Rechner. Ihre Methode ließe sich aber wahrscheinlich auch auf neueren Apple-Computern und Notebooks anderer Hersteller anwenden, was bisher jedoch noch nicht nachgewiesen wurde.

[mit Material von Dara Kerr, News.com]

Tipp: Wie sicher sind Sie bei der Sicherheit? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Apple, Kamera, MacBook, Secure-IT

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu MacBook-Webcam kann zum Spionieren missbraucht werden

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. Dezember 2013 um 19:47 von peter

    Und das bei einem System von apple…welche Schande

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *