Microsoft verliert führenden Bing-Entwickler an Google

Google hat von Microsoft Blaise Agüera y Arcas abgeworben, der eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Bing Maps und Bing Mobile gespielt hat. Das berichtet die New York Times. Demnach war Agüera y Arcas vor allem in den Bereichen Augmented Reality, Mapping, Wearable Computing und natürliche Bedienoberflächen tätig.

bing-logo-400

Bei Microsoft war er zudem für die Entwicklung von Photosynth verantwortlich, einer 3D-Panorama-Foto-App, die für Windows, iOS und Windows Phone zur Verfügung steht. 2011 war er zudem zum Distinguished Engineer ernannt worden. Den Titel vergibt Microsoft nach eigenen Angaben an „besonders wertvolle Ingenieure„.

Bei Google soll sich Agüera y Arcas den Quellen der New York Times zufolge in erster Linie mit dem Thema Maschinelles Lernen befassen. Weder Microsoft noch Google haben sich bisher zu der Personalie geäußert.

Agüera y Arcas war 2006 durch die Übernahme des von ihm 2003 gegründeten Unternehmens Seadragon Software zu Microsoft gekommen. Bei Seadragon hatte er mit der Arbeit an der Visualisierungstechnik begonnen, die die Grundlage für die Zoom- und Rendering-Funktionen von Photosynth bildet.

2005 hatte der Wechsel eines Microsoft-Managers zu Google zu einem erbitterten Rechtsstreit geführt. Auslöser war Kai-Fu Lee, ein Experte für Spracherkennungstechniken. Microsoft verklagte Lee und Google und warf seinem ehemaligen Mitarbeiter einen Verstoß gegen ein vereinbartes Konkurrenzverbot vor. Google antwortete darauf mit einer Gegenklage. Im Dezember 2005 legten beide Parteien ihren Streit bei. Über die Bedingungen des Vergleichs vereinbarten sie Stillschweigen.

[mit Material von Steven Musil, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen bei ITespresso.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft verliert führenden Bing-Entwickler an Google

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *