Arbeiterschützer kritisieren einen weiteren chinesischen Samsung-Zulieferer

China Labor Watch hat eine Undercover-Überprüfung durchgeführt. Demnach fallen bis zu 148 Überstunden in einem Monat an. Arbeiter stehen unter enormem Druck: Sie müssen beispielsweise ein Handy-Gehäuse in vier Sekunden zusammensetzen.

China Labor Watch hat bei einer Undercover-Überprüfung eines Samsung-Zulieferbetriebs in Südchina mindestens 23 Verstöße gegen Selbstverpflichtungen und Gesetze zum Arbeiterschutz festgestellt. Darunter fielen „84.000 Dollar ausstehender Lohn für Überstunden, bis zu 148 Überstunden monatlich und hohe Arbeitsfrequenz, bei der Arbeiter beispielsweise ein Smartphone-Gehäuse in vier Sekunden zusammensetzen müssen.“

Samsung-Logo

Außerdem gebe es verbale Misshandlungen der Arbeiter durchs Management, einen Zwang, barfuß zu arbeiten, unangemessene Geldstrafen, zu wenig Sicherheitstraining und Vorbeugemaßnahmen, schreibt die Arbeiterschutzvereinigung mit Sitz in New York. Der Bericht „Neuer Missbrauch von Arbeitskräften in Samsung-Handyfabrik“ steht auf ihrer Website zum Download bereit; G Data warnt allerdings vor einem von der Site angeblich ausgehenden Malware-Download.

Samsung hat gegenüber Bloomberg kommentiert, es werde Spezialisten zu besagtem Zulieferer entsenden, um weitere Untersuchungen durchzuführen, die Anschuldigungen zu überprüfen und eventuelle Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Die letzte Prüfung in dem besagten Betrieb sei Angang 2013 erfolgt. Damals wurden angeblich schon Verbesserungen der Arbeitsbedingungen vorgeschrieben und ihre Einrichtung in der Folge überwacht.

China Labor Watch hatte vergangenen September schon einen Bericht zu acht direkt von Samsung und von Zulieferern betriebenen Fabriken veröffentlicht, in dem es eine Reihe schwerer Verstöße anmahnte. Darunter fanden sich über 100 erzwungene Überstunden pro Monat, unbezahlte Arbeit, der Zwang, 11 bis 12 Stunden im Stehen zu arbeiten, Kinderarbeit, Diskriminierung aufgrund von Alter und Geschlecht, Ausbeutung von Schülerpraktikanten, Mangel an Sicherheit sowie verbale und körperliche Misshandlung. Und im August 2012 konstatierte es, dass das ebenfalls für Samsung tätige Unternehmen HEG Electronics aus Huizhou Kinder und Schüler ausbeute. Die Belegschaft soll zu 80 Prozent aus Praktikanten bestanden haben. Ein dritter Bericht folgte im November. Demnach konnte bei Prüfungen in diesem und dem vorangegangenen Monat keine Besserung festgestellt werden. Kontrolliert wurden diesmal Samsungs eigene Betriebe sowie Lieferanten in Dongguan und Tianjin.

Einem Bericht von Canalys vom November zufolge ist Samsung mit 34 Prozent Marktanteil der größte Hersteller von Mobiltelefonen weltweit. Apple kommt demnach nur noch auf 15 Prozent.

[mit Material von Cyrus Lee, ZDNet.com]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: China, China Labor Watch, IT-Jobs, Samsung, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

19 Kommentare zu Arbeiterschützer kritisieren einen weiteren chinesischen Samsung-Zulieferer

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Dezember 2013 um 13:26 von Hi, hi...

    …es regt sich gar Niemand auf!? Sollte die Ausbeutung der Arbeiter nur fragwürdig sein, wenn Apple betroffen ist? Ist das für Samsung legitim? Fragen über Fragen! …

    • Am 7. Dezember 2013 um 15:23 von Chris

      Nein, es ist auch für Samsung nicht legitim. Es macht nur keiner so ein Fass auf bei Samsung, weil Samsung-Käufern klar ist, wo und wie die Geräte hergestellt werden. Wohingegen der Applekunde meint, die iDevices würden unter gaaaaaanz anderen Bedingungen, viiiiiel wertiger hergestellt. Da ist es doch klar, dass gerne darauf hingewiesen wird, dass das ach so tolle iPhone von den gleichen Fabriken, unter den gleichen Umständen produziert wird wie das, was von Applern gern als Chinaschrott bezeichnet wird.

      Wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück.

      • Am 7. Dezember 2013 um 15:48 von Hi, hi...

        …mir kommen die Tränen!
        Wo bleibt dann bitte das Geschrei, dass Geräte, die unter diesen unwürdigen Bedingungen hergestellt werden „auf gar keinen Fall“ gekauft werden? Nein, noch schlimmer, die Teile werden gekauft, obwohl offensichtlich jeder Androide WEIß, dass die Arbeiter ausgebeutet werden! Das ist ja bald noch heuchlerischer als bei Apple-Fans!

        • Am 7. Dezember 2013 um 20:19 von Chris

          Warum? Wenn man schon weiß, dass derartige Geräte unter diesen Bedingungen hergestellt werden, dann will ich wenigstens, dass auch ich was von diesem Preisvorteil habe, und nicht nur die fetten Geldsäcke bei Apple – denn wir haben ja gelernt, dass die hohen Gewinne bei Apple nur durch die „Nichtweitergabe“ der Vorteile an den Kunden möglich ist. Heuchlerisch bzw. abstrus krank ist es doch, sich auch noch über die Gewinne der Apple Inc. zu freuen – obwohl man weiß, wie die nur möglich sind. Der Applekunde hat nichts von der Ausbeutung, Kunden anderer Hersteller schon. Das mag opportunistisch sein, aber immer noch verständlicher als die Anhimmelung von Apples Barreserven wenn man nicht gerade Anleger ist.

          • Am 7. Dezember 2013 um 21:25 von Hi, hi...

            …ich verstehe einen Teil der Antwort als Hinweis auf Mac-Harry. Der ist allerdings mit seinem eigenartigen Verständnis von Apple, nicht wirklich so richtig Ernst zu nehmen.
            Und trotzdem dürften die Androiden ihre Geräte überhaupt nicht gekauft haben. Gab es doch noch jedes Mal das von mir genannte Geschrei, wenn es um die Arbeitsbedingungen der Zulieferer von Apple ging. Entweder ist man konsequent gegen die Ausbeutung oder eben nicht. Bei Apple dagegen zu sein und bei Samsung dafür, ist Heuchelei! Unabhängig vom Preis, da die High-End-Modelle mit Android (zumindest anfangs) nicht so massiv günstiger sind.

  • Am 8. Dezember 2013 um 14:41 von Judas Ischias

    Jeder Appel weiß, dass die Arbeiter ausgebeutet werden. Die iPhones werden trotzdem gekauft. Warum legst Du zweierlei Maßstäbe an?

    • Am 9. Dezember 2013 um 8:18 von Hi, hi...

      …wuff…da fühlt sich ein Judas wohl getroffen?
      Der durchschnittliche Applenutzer weiß, dass die Arbeiter ausgebeutet werden, nimmt es billigend in Kauf und und setzt sich ansonsten ganz still und friedlich in die Ecke und sagt zu diesem Thema…na,?…richtig: Nichts!
      Der durchschnittliche Samsungnutzer weiß, dass die Arbeiter ausgebeutet werden und nimmt es billigend in Kauf. Und hier auf zdnet.de reißt ein Teil der Samsungnutzer die Klappe gaaaaaanz weit auf und schreit: „Iiiiihhh, Apple beutet die Arbeiter aus! Kauft euch niemals Apple-Produkte! Nehmt lieber das Samsung S2/3/4! Das ist sowieso viiiiieeeel besser! Und Samsung ist sowieso viiiiieeeel sozialer! Und…weiteres nutzloses Geblubber!“
      DAS sind zweierlei Maß und Heuchelei!
      (Ich bitte alle diejenigen Samsungnutzer um Entschuldigung, die sich nicht so verhalten und auch bei den eigenen Geräten soetwas wie ein Gewissen entwickeln.)

      • Am 9. Dezember 2013 um 11:45 von punisher

        zum Glück sind das Ausnahmen, die so denken. was aber keine Ausnahme ist, sind Leute wie du, harry und Co, die behaupten Apple ist „das beste“ „die Erfinder“ usw. da haben dann Leute wie ich, die bei jedem Kauf Geräte vergleichen und immer aufs neue entscheiden, immer wieder was zu lachen.

        • Am 9. Dezember 2013 um 12:06 von Hi, hi...

          …und das, was Du mir gerade vorwirfst, hast genau WO gelesen?

        • Am 9. Dezember 2013 um 13:01 von Hi, hi...

          …kleiner Nachtrag:
          „zum Glück sind das Ausnahmen, die so denken. was aber keine Ausnahme ist, sind Leute wie du, harry und Co…“
          Warum sollten Androiden eine Ausnahme sein, Appler hingegen nicht? Solltest Du die Zeit finden, zähle doch mal entsprechende Kommentare. Ich bin ziemlich sicher, die Androidenzahl ist größer.
          „…Leute wie ich, die bei jedem Kauf Geräte vergleichen und immer aufs neue entscheiden…“
          *tränenlach* Ich bin sicher, DU gibst dem iPhone eine reelle Chance…
          Du bist auf Deine Weise kein bischen besser, als jeder Appler den Du hier angreifst!

      • Am 9. Dezember 2013 um 14:50 von Judas Ischias

        Jetzt muss ich mal fragen, WO war das denn zu lesen, dass Samsung viiieeeel sozialer ist? Das hier mal der ein oder andere Samsungnutzer sein Gerät gelobt hat, wie eben auch der ein oder andere Applenutzer, ist nicht von der Hand zu weisen. Aber die richtig großen Schreihälse sind die Appler. Jetzt kannst Du mal, wenn Du Zeit hast, die marktschreierischen Kommentare durchzählen.

        • Am 9. Dezember 2013 um 15:08 von Hi, hi...

          …bin ich heute nur besonders gut drauf, oder bringt ihr mich wirklich zum lachen!
          „… Aber die richtig großen Schreihälse sind die Appler. …“
          Subjektive Wahrnehmung! Ich weiß, Du empfiehlst anderen oft und gern objektiv zu sein und über den Tellerrand zu schauen. Du tust das angeblich. Das kommt aber nicht so rüber!
          Übrigens, bevor mich jetzt gleich wieder einer als Appler beschimpft, ich habe zwar ein iPhone, benutze es aber nicht!

  • Am 9. Dezember 2013 um 14:57 von Judas Ischias

    Auch ein kleiner Nachtrag. Da Du dich nicht bei den Applenutzern entschuldigt hast, gibt es wohl keine die sich so verhalten und traust Du diesen wohl auch kein Gewissen zu.

    • Am 9. Dezember 2013 um 15:15 von Hi, hi...

      …auweia, lesen und verstehen ist schwer, was?
      Ich traue erst mal grundsätzlich jedem Samsungnutzer und jedem Appler ein Gewissen zu. Und, wenn Du richtig verstanden hättest, hättest Du erkannt, dass ich mich bei eben den Samsungnutzern für entschuldigt habe, die sich wie Applenutzer verhalten! Nämlich mehr oder weniger unzufrieden (die anderen Hersteller sind ganz sicher keine Alternative) mit der Situation, aber ohne großes Theater.

  • Am 9. Dezember 2013 um 22:39 von Judas Ischias

    Bei deinen vielen Aufzählungen hast Du ganz vergessen mitzuteilen, WO Du gelesen hast, das Samsungnutzer behauptet haben, dass Samsung viel sozialer ist. Mir wirfst Du keine Objektivität vor, warum behauptest Du dann dass die anderen Hersteller ganz sicher keine Alternative sind. Ich versuche diesmal richtig zu verstehen, komme aber immer wieder zu dem gleichen Ergebnis. Nicht objektiv.

    • Am 10. Dezember 2013 um 8:20 von Hi, hi...

      …da der Kommentarbereich keine Suchfunktion besitzt und ich weder Zeit noch Muße habe, jeden einzelnen Kommentar durchzusehen, bemüh‘ Dich selbst. Es gibt diese Aussage (mindestens 1 Mal!)
      …andere Hersteller sind keine Alternative, weil diese ebenso in China ihre Zulieferer haben und die Arbeitsbedingungen ähnlich schlecht sein werden. (Soviel zum Verständnis!)

  • Am 10. Dezember 2013 um 0:10 von Veräppler

    Da habe ich mal eine Frage zu dem iPhone. Warum benutzt Du es nicht? Ist das Display zu klein, zu umständlich mit iTunes zu arbeiten oder ist es schon kaputt? Sind andere Hersteller und Betriebssysteme doch besser?

    • Am 10. Dezember 2013 um 8:24 von Hi, hi...

      Das iPhone ist mein Ersatzphone, FALLS mit meinem BlackBerry mal was ist! Das Display ist mit 4 Zoll im Grunde schon zu groß! iTunes benutze ich TROTZDEM! Und _für mich_ ist sogar ein veraltetes Symbiansystem besser als die allerneueste Android-Version! Zufrieden?

  • Am 11. Dezember 2013 um 8:49 von Ho,Ho...

    Eine wirklich knallharte Aussage! Es gibt diese Aussage ( mindestens 1 Mal). Für letzten Tag, letzte Woche, letzten Monat oder sogar letztes Jahr? Diese Aussage mit 100% Trefferquote hätte hier jeder Kommentator treffen können, sagt also gar nichts aus. Und wie lange zurück sollen Judas und punisher denn suchen? Wenn man solche Aussagen macht sollte man sie auch belegen können und nicht wie ein Wahrsager eines Fernsehsenders rüberkommen?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *