1,1 Prozent der aktiven Android-Geräte laufen unter Version 4.4 KitKat

Es führt Jelly Bean mit 54,5 Prozent Verbreitung vor Gingerbread mit 24,1 Prozent und Ice Cream Sandwich mit 18,6 Prozent. KitKat ist etwa dreimal so schnell gestartet wie die Jelly-Bean-Variante 4.3 im Juli. Beide sind bisher noch für wenige Modelle verfügbar.

Android 4.4 KitKat läuft bereits auf 1,1 Prozent aller aktiv eingesetzten Android-Geräte. Das besagt eine neue Statistik von Google, in der die Zugriffe auf dessen Online-Angebot Google Play in der vergangenen Woche einbezogen wurden. Android 4.4 wurde erst vor einem Monat offiziell eingeführt.

Logo Android

KitKat liegt damit knapp hinter der ältesten von Google noch einzeln aufgeführten Android-Version, nämlich Android 2.2 Froyo, das auf 1,6 Prozent aller Geräte zum Einsatz kommt. An der Spitze steht Jelly Bean (Android 4.1, 4.2 und 4.3), das 54,5 Prozent aller aktiven Geräte nutzen. Dahinter folgen Gingerbread mit 24,1 Prozent und Ice Cream Sandwich mit 18,6 Prozent.

Im Vergleich zum Start von Android 4.3 im Juli etwa hat sich KitKat erstaunlich schnell durchgesetzt. Version 4.3 tauchte nämlich erst im Oktober überhaupt in der Zugriffsstatistik auf, als es 1,5 Prozent erreichte. Diesen Monat kann es übrigens 4,2 Prozent auf sich vereinigen, wozu die Einführung des Samsung Galaxy Note 3 und die Aktualisierung von HTCs Modell One auf diese OS-Version signifikant beigetragen haben dürften. Ihm steht ein weiterer Schub bevor, da Samsung mit dem Rollout von 4.3 auf Galaxy S4, S3 und Note 2 beschäftigt ist.

Natürlich wird auch KitKat in den nächsten Monaten von Endgeräte-Herstellern und Netzbetreibern verteilt werden. Ab Werk läuft es derzeit nur auf dem Google Nexus 5, und Updates gibt es bisher nur für Nexus 4 und Nexus 7 (beide Generationen) sowie jeweils die Google Play Edition von Samsung Galaxy S4, HTC One und Motorola Moto X.

HTC hat angekündigt, das reguläre One im nächsten Jahr mit KitKat zu versorgen. Gleiches gilt für die Sony-Modelle Xperia Z, Xperia ZL, Xperia Tablet Z, Xperia Z Ultra und Xperia Z1.

Android-Versionen in der Woche bis 2. Dezember (Diagramm: Google)

[mit Material von Liam Tung, ZDNet.com]

Themenseiten: Android, Google

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu 1,1 Prozent der aktiven Android-Geräte laufen unter Version 4.4 KitKat

Kommentar hinzufügen
  • Am 3. Dezember 2013 um 22:27 von Dirk Hansen

    Hallo wird es 4.4 auch für Alcatel geben? 1060D?

  • Am 4. Dezember 2013 um 0:22 von Judas Ischias

    Auf Netzwelt.de, 28.11., steht der Update-Fahrplan für Androiden. Alcatel ist da nicht aufgeführt. Sonst mal auf der Herstellerseite nachschauen. Beim 997 d gab es kurzfristig 4.2. Wegen Problemen erst mal gestoppt. Meistens ist besonders bei solch preiswerten Handys nur einmal ein Update drin. Auf jeden Fall viel Glück.

  • Am 4. Dezember 2013 um 0:30 von Judas Ischias

    Korrektur, es war „nur“ das Update auf 4.1, weil etliche Handys nicht mehr starteten, ist das Update erstmal gestoppt.

  • Am 4. Dezember 2013 um 8:54 von Olli

    Manchmal wundert man sich schon, wie das Wort ‚bereits‘ genutzt wird: „bereits auf 1.1%“ (man wundere sich über die sehr aussagekräftige „,1“, wie groß ist der Messfehler doch gleich? Könnten doch auch 1,07% sein? ;-)), nach einem Monat?

    Der Vergleich mit Apple nach einem Monat iOS7 ist dann doch sehr ernüchternd. Wenn Google so weiter macht, hat bald jeder seine eigene Android ‚persönliche‘ Version. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *