Gigaset steigt mit zwei Android-Geräten ins Tablet-Geschäft ein

Die WLAN-Modelle QV830 und QV1030 bieten Diagonalen von 8 und 10,1 Zoll. Sie laufen unter dem nicht mehr ganz aktuellen Android 4.2.2 Jelly Bean. Während das 199 Euro teure QV830 für Einsteiger gedacht ist, handelt es sich beim QV1030 für 369 Euro um ein Oberklassegerät.

Siemens‘ ehemalige DECT-Telefon-Sparte Gigaset will künftig im Tablet-Markt mitmischen. Mit dem 8 Zoll großen QV830 und der 10,1-Zoll-Variante QV1030 hat das inzwischen eigenständige Unternehmen jetzt zwei erste Android-Modelle vorgestellt. Sie sollen am 2. Dezember in den Handel kommen.

Das QV1030 besitzt ein 10,1-Zoll-Display mit 2560 mal 1600 Pixeln Auflösung (Bild: Gigaset).Das QV1030 besitzt ein 10,1-Zoll-Display mit 2560 mal 1600 Pixeln Auflösung (Bild: Gigaset).

Im größeren QV1030 verbaut Gigaset Nvidias Quad-Core-CPU Tegra 4 (T40S), die mit 1,8 GHz taktet. Im Werkszustand läuft diese aber nur mit halber Taktrate. Wer die volle Leistung will und dafür Einbußen bei der Akkulaufzeit in Kauf zu nehmen bereit ist, kann die Default-Systemeinstellung manuell von „Balanced“ auf „Performance“ umstellen.

An Arbeitsspeicher stehen 2 GByte zur Verfügung. Die interne Speicherkapazität beträgt 16 GByte; sie lässt sich dank MicroSD-Kartenslot um bis zu 32 GByte erweitern. Als Betriebssystem kommt das etwas ältere Android 4.2.2 zum Einsatz.

Das 10,1-Zoll-Display des QV1030 stellt 2560 mal 1600 Bildpunkte dar und übertrifft damit das aktuelle iPad Air, dessen 9,7 Zoll großes Retina-Display 2048 mal 1536 Pixel anzeigt. Die Front-Webcam des Gigaset-Tablets löst 1,2 Megapixel auf. Die rückseitige Kamera hat eine Auflösung von 8 Megapixeln und wird durch einen LED-Blitz unterstützt.

Das 10,1-Zoll-Gerät funkt über WLAN nach IEEE 802.11a/b/g/n im 2,4- und 5-GHz-Band. Zudem bietet es A-GPS, Glonass, Bluetooth 4.0 und einen USB-2.0-Anschluss mit Host-Funktion. Sein 9000-mAh-Akku soll bis zu zehn Stunden Internetnutzung via WLAN ermöglichen. Die maximale Standby-Zeit gibt der Hersteller mit fast 26 Tagen an. Ein vollständiger Ladevorgang soll etwa 9 Stunden dauern.

Der 8-Zoll-Screen des QV830 löst 1024 mal 768 Bildpunkte auf (Bild: Gigaset).Der 8-Zoll-Screen des QV830 löst 1024 mal 768 Bildpunkte auf (Bild: Gigaset).

Im Inneren des Gigaset QV830 arbeitet ein Quad-Core-Prozessor von MTK (MT8125) auf Basis des ARM-Designs Cortex-A7 mit 1,2 GHz Takt. Ihm steht 1 GByte Arbeitsspeicher zur Seite. Der 8 GByte große interne Speicher ist wie beim QV1030 erweiterbar. Auch das kleinere Tablet läuft mit Android 4.2.2.

Sein 8-Zoll-Bildschirm löst 1024 mal 768 Pixel auf. Außer einer Front-Webcam mit 1,2 Megapixeln besitzt das QV830 eine rückseitige 5-Megapixel-Kamera. Die übrige Ausstattung ist mit WLAN (802.11b/g/n) im 2,4-GHz-Band, A-GPS, Bluetooth 4.0 und USB-Host-Anschluss weitgehend mit der des 10-Zoll-Modells identisch.

Der Akku fällt mit 3260 mAh allerdings deutlich kleiner aus. Dadurch verringert sich die Laufzeit bei WLAN-Nutzung auf maximal 8 Stunden. Die Standby-Dauer ist mit rund 10 Tagen spezifiziert. Dafür resultiert die geringere Akkukapazität auch in einer kürzeren Ladezeit von 4 Stunden.

Im offiziellen Gigaset Onlineshop können die Tablets QV830 und QV1030 ab dem 2. Dezember für einen Preis von 199 beziehungsweise 369 Euro bestellt werden. Kurz darauf sind sie auch im Handel erhältlich. 2014 will Gigaset weitere Tablet-Modelle auf den Markt bringen.

[mit Material von Andre Borbe, ITespresso.de]

Tipp: Kennen Sie sich mit Tablets aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gigaset steigt mit zwei Android-Geräten ins Tablet-Geschäft ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *