Paypal Check-in: Pilotprojekt für bargeldloses Bezahlen in Berlin gestartet

Kunden können ihre Rechnung vor Ort über ihr Paypal-Konto begleichen. Dazu benötigen sie nur die Paypal-App für iPhone oder Android. Diese kommuniziert dann automatisch mit dem Kassensystem des Händlers, sobald der Kunde in einem Geschäft eincheckt.

Paypal hat zusammen mit Orderbird, einem Anbieter von iPad-Kassensystemen, in Berlin ein Pilotprojekt für Mobile Payment gestartet. „Check-in“ ermöglicht das bargeldlose Bezahlen per Smartphone in Bars, Cafés und Restaurants rund um den Rosenthaler Platz in Berlin-Mitte. Nach einem erfolgreichen Testlauf in der Gastronomie will Paypal die Bezahllösung deutschlandweit auch in anderen Bereichen des stationären Handels wie Boutiquen, Supermärkten und Ladengeschäften einführen.

paypal-800

Mit Check-In können Kunden ihre Rechnung vor Ort über ihr bestehendes Paypal-Konto begleichen. Dazu muss die Paypal-App auf ihrem iPhone oder Android-Smartphone installiert sein, die via Internet mit dem Kassensystem kommuniziert. Der Kunde muss dann nur noch den Bezahlvorgang bestätigen. Die Transaktionskosten trägt der Händler.

Über den Reiter „Läden“ in der PayPal-App kann der Nutzer teilnehmende Betriebe einsehen. Sobald er per App in das ausgewählte Café oder Restaurant eincheckt, erscheinen sein Name und Foto im Kassensystem des Händlers und er kann mit seinem Smartphone bezahlen. Die Autorisierung des Kunden erfolgt via Bildabgleich. Sobald er gegenüber dem Händler den Rechnungsbetrag bestätigt, löst dieser den Zahlvorgang aus. Der Kunde erhält anschließend per Push-Nachricht die Information, dass er eine Zahlung mit Paypal getätigt hat und wie gewohnt einen E-Mail-Beleg über den Rechnungsbetrag. Alle Transaktionen lassen sich zusätzlich in der Paypal-App einsehen.

Als Vorteile für beide Seiten nennen die Initiatoren des Pilotprojekts, dass Gastronomen ihre Kunden leichter identifizieren, namentlich begrüßen und die Bezahlung schneller abwickeln können als beim Gebrauch von Bargeld oder EC-Karte. Allerdings ist zu bedenken, dass der Kunde durch das Verfahren seine Anonymität aufgibt.

„Es war noch nie so einfach, bargeldlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Mit ‚Check-In‘ können Händler ihren Kunden ein noch persönlicheres Einkaufserlebnis bieten und niemand muss mehr von Bargeld abhängig sein“, verspricht Arnulf Keese, Geschäftsführer von Paypal Deutschland.

Jakob Schreyer, CEO von Orderbird, ergänzt: „Bisher scheitert die Verbraucherakzeptanz vom Mobile Payment im stationären Handel an der fehlenden Integration in die Kassensysteme am Point of Sale. Mit der neuen Entwicklung zeigen wir, wie einfach das Bezahlen mit Paypal Check-In sein kann – für Gastronomen und für Gäste. Ich persönlich bin überzeugt, je höher das Serviceangebot und der Mehrwert für den Kunden sind, desto stärker wird Mobile Payment im Handel genutzt.“

Paypal experimentiert schon länger mit bargeldlosen Bezahlsystemen. Seit März 2012 bietet es in den USA, Kanada, Australien und Hongkong die Lösung Here an. Sie umfasst ein von Paypal gestelltes Kartenlesegerät fürs Smartphone samt passender App, mit der sich Kartenzahlungen durch PIN-Eingabe abwickeln lassen. Das Bezahlen per Gesichtserkennung mittels Check-in hatte die Ebay-Tochter zuvor bereits in London getestet.

Check-in setzt die Paypal-App für Android oder iPhone voraus (Bild: Paypal).Check-in setzt die Paypal-App für Android oder iPhone voraus (Bild: Paypal).

Themenseiten: E-Commerce, Paypal, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Björn Greif
Autor: Björn Greif
Redakteur ZDNet.de
Björn Greif
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Paypal Check-in: Pilotprojekt für bargeldloses Bezahlen in Berlin gestartet

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. November 2013 um 13:26 von Hans

    Viele bargeldlose Verfahren haben mich bis heute nicht überzeugt und erst recht nicht über unsichere Smartphone. Darum bleibe ich bei der altmodischen Barzahlung.
    Heute muß das Motto für alle lauten, die ständig nach mehr Sicherheit schreien, weniger Smartphone statt mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *