Intel demonstriert 64-Bit-Version von Android auf Atom-Plattform Bay-Trail

Auf einem Investorentreffen zeigte der Chiphersteller erstmals die Ausführung eines 64-Bit-Kernel auf Bay Trail. Für Windows wird die neue Plattform schon im kommenden Quartal verfügbar sein. Die Android-Version soll schnellstmöglich folgen.

Intel arbeitet an einer 64-Bit-Plattform auf Basis seiner jüngsten Atom-Chips Bay Trail. Das hat Hermann Eul, Leiter von Intels Mobile und Communications Group, auf einem gestrigen Investorentreffen des Konzerns bekannt gegeben. „Dabei geht es nicht nur um Windows 64-Bit, sondern wir reden auch über Android“, betonte er. Damit könnte Apple künftig unter Druck geraten, das mit dem ARM-basierten A7 als erster Hersteller einen 64-Bit-Chip in seinen Mobilgeräten einsetzt.

Intel konnte auf dem Investorentreffen auch schon eine erste Demo der neuen Plattform präsentieren. „Wir zeigen hier erstmals einen 64-Bit-Kernel, der auf Bay Trail unter Android läuft“, sagte Eul. „Wir werden 64-Bit-Windows im nächsten Quartal ausliefern, und natürlich werden wir uns beeilen, dies auch auf Android zu ermöglichen.“

Intel will Windows- und Android-Tablets künftig mit einem 64-Bit-Atom-Chip betreiben (Bild: Intel).Intel will Windows- und Android-Tablets künftig mit einem 64-Bit-Atom-Chip betreiben (Bild: Intel).

Intels Bay-Trail-Prozessoren – die aktuell in einer wachsenden Zahl Tablets und 2-in-1-Geräten von Dell, Hewlett-Packard sowie Lenovo zum Einsatz kommen – unterstützen schon heute 64 Bit, führen Windows 8.1 aber im 32-Bit-Modus aus. Das wird im kommenden Quartal jedoch korrigiert werden, sodass Bay-Trail-basierte Windows-8.1-Tablets dann auch mit vollen 64 Bit laufen.

Apples Vorstellung des ersten 64-Bit-Chips für Smartphones im September hatte für viel Aufsehen gesorgt. Der A7-Prozessor basiert auf einem ARM-Design, das von Apple angepasst und optimiert wurde. Er kommt aktuell im iPhone 5S, iPad Air und iPad Mini Retina zum Einsatz.

Generell erlaubt der Wechsel zu 64 Bit, mehr Speicher zu adressieren. Die meisten 32-Bit-Prozessoren stoßen hier bei 4 GByte an ihre Grenzen. Eine 64-Bit-Plattform bietet aber noch weitere Vorteile. Sie ermöglicht datenintensiven Anwendungen, große Datenmengen effizienter zu verarbeiten als 32-Bit-Systeme – was beispielsweise bei Spielen von Nutzen sein kann.

Intel wird in dem Bereich jedoch nicht allein Jagd auf Apple machen, das mit dem A8 bereits an der zweiten Generation seines 64-Bit-Chips arbeitet. Samsung plant etwa ein neues Flaggschiff-Smartphone mit einer 64-Bit-CPU, das schon 2014 auf den Markt kommen könnte. Und auch Qualcomm will ins 64-Bit-Geschäft einsteigen.

[mit Material von Brooke Crothers, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Prozessoren aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Intel, Prozessoren, Smartphone, Tablet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel demonstriert 64-Bit-Version von Android auf Atom-Plattform Bay-Trail

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *