Sony verkauft in den ersten 24 Stunden über eine Million Playstation 4

In Nordamerika ist die Next-Generation-Konsole seit Freitag erhältlich. In Europa startet sie am 29. November. Die ersten Zahlen deuten auf einen Erfolg hin, auch wenn sich einige Nutzer über defekte Einheiten beschweren.

Nimmt man die ersten Verkaufszahlen als Gradmesser, scheint Sony mit der Playstation 4 einen Erfolg gelandet zu haben. Innerhalb von 24 Stunden nach dem Verkaufsstart in Nordamerika ging die Next-Generation-Konsole mehr als eine Million Mal über die Ladentheke, wie der Hersteller mitteilte. Allerdings machte er keine Angaben dazu, wie viele Vorbestellungen in dieser Summe enthalten waren.

„Die Verkäufe sind weiterhin sehr stark in Nordamerika, und wir erwarten weitere Begeisterung zum Marktstart der Playstation 4 in Europa und Lateinamerika am 29. November“, kommentierte Andres House, CEO von Sony Computer Entertainment.

Die Playstation 4 ausgepackt (Bild: Sarah Tew/CNET)Die Playstation 4 ausgepackt (Bild: Sarah Tew/CNET)

Vor einigen Geschäften in den USA und Kanada bildeten sich zum mitternächtlichen Verkaufsstart der Playstation 4 am Freitag lange Schlangen. Joey Chiu sagte gegenüber CNET.com, er habe 20 Stunden in der Kälte gewartet, um bei einem Launch-Event im New Yorker Hotel Standard High Line als erster die neue Konsole zu ergattern.

Auch wenn die ersten Verkaufszahlen für einen guten Start sprechen, hat der langerwartete Nachfolger der Playstation 3 doch mit einigen Problemen zu kämpfen. Frustrierte Käufer überfluteten Sonys Support-Forum mit Beschwerden über defekte Einheiten, die statt Video nur einen blau blinkenden Bildschirm anzeigen, wiederholt abstürzen oder erst gar nicht booten.

Sony hat die Beschwerden einiger Käufer inzwischen bestätigt. Allerdings spricht das Unternehmen von Einzelfällen, die man in diesem Rahmen beim Start eines neuen Produktes erwartet habe. „Es wurde von diversen Problemen berichtet, weshalb wir glauben, dass es kein einzelnes Problem gibt, welches eine höhere Prozentzahl von Systemen betrifft“, erklärte Sony in einer Stellungnahme gegenüber IGN. „Die Zahl der betroffenen Systeme entspricht weniger als 0,4 Prozent der bisher ausgelieferten Einheiten, was innerhalb unserer Erwartungen für die Einführung eines neuen Produkts liegt.“

Für Kunden, die Fragen zur Playstation 4 haben, hat Sony übrigens eine ausführliche FAQ mit dem Titel „PS4: The Ultimate FAQ – Europe“ veröffentlicht. Sie ist in verschiedene Kategorien wie Systemdetails, Game-Lineup, Gebrauchtspiele oder Zubehör gegliedert und gibt Antworten auf eine Reihe häufig gestellter Fragen.

Zum europäischen Marktstart der PS4 müssen sich Käufer auf Server-Probleme und lange Wartezeiten einstellen. Denn bevor sich am 29. November alle Features der neuen Sony-Konsole nutzen lassen, muss zunächst ein Update auf die Firmware-Version 1.50 heruntergeladen und installiert werden, sobald der Playstation-3-Nachfolger zuhause angeschlossen und mit dem Internet verbunden wurde. Das Update ist rund 300 MByte groß und schaltet eine Reihe Funktionen frei, die ab Werk noch nicht verfügbar sind. Dazu zählen der Online-Multiplayer-Modus, Blu-ray- und DVD-Wiedergabe sowie die Features Remote-Play, Second Screen, Play as you download oder Multi-Log-in. Immerhin kann man sich während des Downloads die Zeit mit Single-Player-Spielen vertreiben.

Die Playstation 4 kostet hierzulande 399 Euro. Zum Lieferumfang gehören ein drahtloser DualShock-4-Controller, eine Kurzanleitung, je ein USB-, HDMI- und Netzkabel sowie ein Mono-Headset.

[mit Material von Steven Musil, News.com]

Themenseiten: Konsole, Sony

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony verkauft in den ersten 24 Stunden über eine Million Playstation 4

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *