Google veröffentlicht Kitkat-Images für Nexus 4, 7 und 10

Mit den Betriebssystemabbildern auf Basis von Android 4.4 Kitkat lassen sich die Geräte aktualisieren und auf den Werkszustand zurücksetzen. Dabei werden sämtliche Daten und Einstellungen gelöscht. Wer letztere behalten möchte, muss auf das reguläre OTA-Update warten. Mit seiner Auslieferung hat Google ebenfalls begonnen.

Google hat Betriebssystemabbilder (Factory Images) der aktuellen Android-Version 4.4 Kitkat für die Geräte Nexus 4, 7 und 10 veröffentlicht. Damit lassen sich die Geräte manuell auf die aktuelle Version aktualisieren, wobei allerdings vorhandene Daten komplett gelöscht werden. Das Gerät befindet sich nach der Aktualisierung mit den Factory Images im Auslieferungszustand. Anwender, die lediglich eine Aktualisierung auf Android 4.4 Kitkat unter Beibehaltung vorhandener Daten und Einstellungen wünschen, sind auf das reguläre OTA-Update angewiesen. Google hat mit der Auslieferung begonnen, noch haben aber nicht alle Nutzer die Aktualisierung erhalten.

HIGHLIGHT

Android 4.4 Kitkat auf Nexus-Geräten installieren

Wer nicht länger auf das Update warten will, kann Android 4.4 Kitkat auch manuell installieren. Möglich machen das die von Google freigegebenen Betriebssystemabbilder (Factory-Images). Für eine reibungslose Installation müssen allerdings einige Dinge beachtet werden.

Für die Installation eines Factory Image müssen die Komponenten adb und fastboot aus dem Android-SDK installiert sowie der USB-Debug-Modus auf dem Gerät aktiviert werden. Für den Zugriff auf das Smartphone oder Tablet ist zudem die Installation des ADB-Treibers nötig. Weder das Factory Image noch das OTA-Update enthalten den Google Experience Launcher (GEL), der auf dem Nexus 5 als Bedienoberfläche vorinstalliert ist und Google Now als Home Screen integriert. Allerdings lässt sich diese Komponente einfach nachinstallieren.

Android 4.4 Kitkat: Der Google Experience Launcher integriert Google Now als Homescreen (Bild: ZDnet.de)Android 4.4 Kitkat: Der Google Experience Launcher integriert Google Now als Homescreen (Bild: ZDNet.de).

Android 4.4 Kitkat hat Google zusammen mit dem Nexus 5 Ende Oktober vorgestellt. Dank zahlreicher Optimierungen ist es laut Hersteller bereits auf Geräten mit nur 512 MByte Speicher lauffähig. Der Standard-Browser basiert jetzt auf Chromium, was der Plattform insgesamt zu einer verbesserten Leistung und höheren HTML5-Kompatibilität verhilft. Die nur als Testversion vorliegende Laufzeitumgebung ART soll für weitere Leistungsverbesserungen sorgen. Allerdings steht noch nicht fest, zu welchem Zeitpunkt ART die bisherige Technik Dalvik ablöst.

Wie immer stehen Android-Aktualisierungen als erstes auf den von Google vertriebenen Nexus-Geräten bereit. Außen vor bleibt nur das Galaxy Nexus, das von Google kein Update mehr auf Android 4.4 erhält. Allerdings haben bereits zahlreiche Entwickler Unterstützung für das Gerät angekündigt. CyanogenMod und Paranoid Android arbeiten an einer Portierung von Android 4.4 Kitkat für zahlreiche Smartphones und Tablets.

Auch die Gerätehersteller planen Updates. Sony hat konkrete Angaben zu den Geräten gemacht, die auf Android 4.4 Kitkat aktualisiert werden sollen. Auch HTC nannte schon Modelle und einen Zeitrahmen. Andere Hersteller halten sich mit Aussagen zu ihren Update-Plänen für Smartphones und Tablets noch mehr oder weniger zurück.

Als ersten Schwung von Geräten will Sony Xperia Z, Xperia ZL, Xperia Tablet Z, Xperia Z Ultra sowie Xperia Z1 mit Android 4.4 versehen, nennt aber noch keine genauen Termine. Der Hersteller merkt außerdem an, dass die Software-Updates sukzessive erfolgen. Zeitpunkt und Verfügbarkeit könnten schwanken – abhängig von der Region und dem Netzbetreiber. Nähere Informationen dazu soll es bei @SonyMobileNews geben.

Statt einem direkten Sprung zu Kitkat steht allerdings zunächst noch eine Aktualisierung auf Jelly Bean an. Im nächsten Monat will Sony mit dem Update auf Android 4.3 bei Xperia Z, Xperia ZL, Xperia ZR, Xperia Tablet Z, Xperia Z Ultra und Xperia Z1 beginnen – wiederum abhängig von Region und Netzbetreiber.

HIGHLIGHT

Android 4.4 Kitkat: schöner, schneller, intuitiver

Google hat sein neustes Betriebssystem Android 4.4 Kitkat verschlankt, sodass es bereits auf Geräten mit nur 512 MByte Speicher lauffähig ist. Darüber hinaus ist Google Now nun enger ins System eingebunden und zahlreiche Apps bieten mehr Funktionen. Der Standard-Browser basiert jetzt auf Chromium, was der Plattform insgesamt zu einer verbesserten Leistung und höheren HTML5-Kompatibilität verhilft.

HTC hat bereits mit der Verteilung von Android 4.3, begleitet von Sense 5.5, für seine HTC-One-Modelle begonnen. Kitkat steht für Anfang 2014 an, wie ein Sprecher gegenüber ZDNet.com erklärte: „In der EMEA-Region wird HTC mit den lokalen Netzbetreibern zusammenarbeiten, damit Android 4.4 mit Sense 5.5 für das HTC One ab Ende Januar eingeführt wird. Für die Google-Play-Edition werden Updates schon früher kommen, und zwar ab Ende November.“ Einzelheiten zur Android-Aktualisierung bei HTC One Max und HTC One Mini sollen folgen.

Samsung hält sich bedeckt, was die Update-Termine für Galaxy S4 und Note 3 angeht. Google hat jedoch schon ein baldiges Kitkat-Update für das Galaxy S4 bestätigt. Ein Samsung-Sprecher sagte lediglich, das Unternehmen werde zu gegebener Zeit über seine geplanten Updates informieren.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Android, Google, Nexus, Smartphone, Tablet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Google veröffentlicht Kitkat-Images für Nexus 4, 7 und 10

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. November 2013 um 15:01 von Fabian

    Wie kann ich Android 4.4 dann auf meinem Nexus 4 installieren??

    • Am 18. November 2013 um 14:14 von claus

      du kannst nur die public version von kitkat installieren !
      die läuft zwar aber ist nicht für das nexus 4 angepasst.

      der beitrag von zdnet ist auch irreführend den kitkat ist noch nicht offiziel von google für das nexus 4 raus !

      wenn es raus ist kannst man es ganz normal wie immer über die einstellungen des n4 installieren !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *