Lenovo liefert Notebooks mit um 300 Grad klappbarem Touchscreen aus

Lenovo hat sein Notebook-Portfolio um zwei Dual-Mode-Modelle ergänzt. Die Geräte Flex 14 und Flex 15 kommen beide mit einem 10-Punkt-Multitouch-HD-Display, das sich um bis zu 300 Grad umklappen lässt. Auf diese Weise stehen dem Nutzer zwei Betriebsmodi zur Verfügung: Laptop und Stand. Letzterer eignet sich vor allem für den Medienkonsum und die Bedienung per Touchscreen.

Das Display des Flex 14 lässt sich um 300 Grad umklappen (Bild: Lenovo).Das Display des Flex 14 lässt sich um 300 Grad umklappen (Bild: Lenovo).

Angetrieben werden die Convertible-Geräte von einem aktuellen Intel-Core-i-Prozessor der vierten Generation (Haswell). Das Flex 14 verwendet maximal einen Core i5, das Flex 15 ist auch mit Core i7 zu haben. Der CPU stehen bis zu 8 GByte RAM zur Seite. Als Massenspeicher verbaut Lenovo eine Festplatte beziehungsweise ein Hybridlaufwerk mit bis zu 1 TByte Speicher oder eine maximal 256 GByte große SSD.

Das je nach Modell 14 (Flex 14) oder 15,6 Zoll große 16:9-Display (Flex 15) löst laut Produktseite unabhängig von der Diagonalen 1920 mal 1080 Bildpunkte auf (Full-HD). Die Ansteuerung übernimmt neben der integrierten Intel-Grafik eine dedizierte Nvidia-GPU des Typs GT 720M oder GT 740M. Die Akkulaufzeit gibt der Hersteller mit bis zu 9 Stunden an. Für die Audioausgabe sind Stereolautsprecher mit Dolby-Advanced-Audio-Zertifizierung integriert.

Drahtlos kommunizieren die Flex-Modelle mittels WLAN oder Bluetooth, kabelgebunden via Ethernet. Zum Anschluss von Peripheriegeräten sind zwei USB 2.0, ein USB 3.0 und ein HDMI-Ausgang vorhanden. Auch eine 720p-Webcam, eine Chiclet-Tastatur mit Multitouchpad und ein SD-Kartenleser sind an Bord. Das rund 2,2 Zentimeter dicke Gehäuse ist für einen sicheren Halt mit einem Soft-Touch-Material überzogen und hat bunte Zierleisten in „Clementine Orange“ oder „Silver Grey“.

Das Flex 14 wiegt rund 2 Kilogramm, das Flex 15 mindestens 2,2 Kilogramm. Als Betriebssystem ist Windows 8.1 vorinstalliert. Die Einstiegspreise liegen bei 449 Euro für das 14-Zoll-Modell und bei 519 Euro für die 15,6-Zoll-Version. Beide sind ab sofort erhältlich.

Als günstigere Alternative hat Lenovo seit Oktober auch ein 10-Zoll-Notebook mit Android-OS im Programm. Das Display des A10 lässt sich ebenfalls um 300 Grad umklappen. Als CPU dient ein ARM-Cortex-A9 mit vier Kernen und 1,6 GHz Takt. Mit vorinstalliertem Android 4.2 Jelly Bean kostet das Lenovo A10 249 Euro.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lenovo liefert Notebooks mit um 300 Grad klappbarem Touchscreen aus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *