Youtube-Gründer regt sich über neues Kommentarsystem auf

Mitgründer Jawed Karim gefällt wie vielen Nutzern nicht, nur mit einem Konto bei Google+ zu einem Video kommentieren zu können. Das neue System zeigt den Nutzern nur noch gefilterte Anmerkungen. Eine Online-Petition fordert die Rücknahme der Änderungen und fand schon 63.000 Unterstützer.

„Warum zum Teufel brauche ich ein Konto bei Google+, um zu einem Video zu kommentieren?“ fragt sich Youtube-Mitgründer Jawed Karim. Er stellte das symbolträchtig als Kommentar zu seinem eigenen Video „Me at the zoo“ ein, das im April 2005 als erstes Video überhaupt zu Youtube hochgeladen wurde. Nach acht Jahren äußerte er sich damit erstmals wieder auf der Videoplattform – knapp und auf den Punkt wie schon in der nur 19 Sekunden langen Video-Premiere.

YouTubeDer 1979 im ostdeutschen Merseburg geborene Jawed Karim drückte damit aus, was viele Youtube-Nutzer seit der Einführung des Systems bewegt. Eine Online-Petition bei Change.org fordert Google zur Rücknahme der Änderungen auf und bewegt sich rasch auf die erhofften 75.000 Unterzeichner zu.

Es zeigt den Nutzern nur noch gefilterte Anmerkungen, etwa vom Ersteller des Clips, von Prominenten, positiv bewerteten Anwendern oder Leuten aus ihren Google+-Kreisen. Außerdem verfügen die Videoanbieter jetzt über zusätzliche Moderationswerkzeuge, mit denen sie unliebsame Kommentare fernhalten können.

Das neue Kommentarsystem basiert auf der Google-Identität, die über Google+ bereitgestellt wird. Um die Relevanz eines Kommentars zu bestimmen, nutzt das mit dem Google+-Team entwickelte System das bisherige Engagement des Schreibers, positive Bewertungen und nicht zuletzt seine Google+-Reputation. Alle Youtube-Kommentare erscheinen auf Wunsch zugleich bei Google+. Als Vorteile nennt Google eine intelligente Auswahl der Kommentare, „Gespräche mit Tiefgang“ sowie mehr Reichweite mit einer Anzeige auf Google+.

Youtube-Nutzern, die sich schon lange mit immer noch ausgefalleneren Kommentaren – häufig auch Trollkommentaren – zu übertreffen versuchten, scheinen die Änderungen wenig zu gefallen. Unter dem Video, mit dem Google das überarbeitete Kommentarsystem ankündigte, finden sich inzwischen annähernd 30.000 Kommentare mit viel harscher Kritik – oft auch in Form anzüglicher ASCII-Grafiken.

Einige Kommentare zu Jawed Karims Beschwerde werfen ihm und den beiden Mitgründern vor, Youtube an Google verkauft zu haben. Ein anderer empfiehlt das Youtube-Video „My Thoughts on Google+“, in dem Emma Blackery eine explizite musikalische Antwort auf die Google+-Anbindung gibt – mit schon fast 300.000 Abrufen.

Themenseiten: Google, Google Plus, Video, Youtube

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Youtube-Gründer regt sich über neues Kommentarsystem auf

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. November 2013 um 18:41 von mattze

    dass youtube die hässlichste, verbuggteste, idiotischste und lächerlichste sache der welt ist, seit es von google gekauft wurde, ist doch kein geheimnis mehr.
    ein neues design, was seit mehr als 1 jahr in der beta phase ist, wo ständig neue hirnrissige dinge geändert werden,

    ständig bugs, ladeprobleme, idiotische dinge wie überschriften UNTER einem video statt darüber, keine videowiederholfunktion, hässliches player design, umständliches postfach, mangelhafte einstellungen, nervige popups in den videos selber usw.

    google ist doch bekannt dafür, unreife, verbuggte produkte rauszubringen. ist doch schon bei android so, wo es doch mit fast jedem handy kompatibilitäts probleme gibt (bei spielen und apps) oder wo sogar die menüs von 500 euro handys ruckeln.

    obwohl das viele anders sehen: apple (ios, mac os) und windows 8 sind herrvoragende produkte, und ich verstehe nicht wie man guten gewissens ein google produkt nutzen kann ohne amok zu laufen ;)

  • Am 10. November 2013 um 9:50 von Frank Furter

    Na endlich wachen die Kiddies auf und merken langsam, wie sehr sie sich von den Betreibern der „Social“ Networks haben vera…en und ausnehmen lassen.

  • Am 12. November 2013 um 7:29 von DuRoehre

    Online-Petition – lächerlich. Nehmt einfach geschlossen eure Videos runter. Wetten dass der G+ Zwang dann innerhalb von Tagen wieder entfernt wird?

  • Am 12. November 2013 um 12:35 von Judas Ischias

    Den G+ Zwang gibt es auch im Play Store. Wollte heute in aller Frühe eine App bewerten und war mehr als unangenehm überrascht, dass dies nur noch mit Anmeldung bei Google+ möglich ist. Darauf habe ich aber gar keinen Bock!
    Schade für den Entwickler oder auch gut, je nach Qualität der App und Lust der Kunden den Zwang mitzumachen. Der „Streik“ bei YouTube ist nicht durchzusetzen, weil spätestens im Play Store damit gearbeitet werden „muss“!

  • Am 12. November 2013 um 20:37 von Gap

    Hey, verbreitet keinen Müll. Jaweds letztes Kommentar nach 8 Jahren war unter ‚Space Oddity‘, einem Musikvideo, das von einem Astronauten auf der ISS gedreht wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *