Rackspace und Hortonworks realisieren gehostetes Hadoop

Der Provider bietet die Hortonworks Data Platform sowohl auf dedizierter Hardware als auch in der Cloud an. So könnten auch kleine Firmen die Vorteile von Hadoop nutzen. Mehrere Konfigurationen mit Schwerpunkt auf Rechenleistung oder Storage sind verfügbar.

Rackspace hat eine gehostete Version der Hortonworks Data Platform eingeführt, die auf dem quelloffenen Analytics-Framework Hadoop aufbaut. Rackspace streicht als Vorteile der Managed Big Data Platform heraus, dass ein einzelner Zuständiger in einer Firma somit eine komplette Hadoop-Infrastruktur aufsetzen kann, ohne dass Vorab-Kosten entstehen. So könnten auch kleine Firmen die Vorteile von Hadoop nutzen.

Logo von Rackspace

„Indem wir das Open-Source-Engagement von Rackspace und Hortonworks kombinieren, schaffen wir eine funktionsreiche Plattform, die die Verbreitung offener Standards beschleunigt, aber auch Kompetenzen für die Hadoop-Community im weiteren Sinn verfügbar hält“, kommentierte John Kreisa, Vizepräsident für strategisches Marketing bei Hortonworks.

Rackspace bietet auch traditionelle, relationale Datenbanklösungen und die NoSQL-Lösungen MongoDB sowie Redis an. Die hinzugekommene Software von Hortonworks ermöglicht verteilte Bearbeitung riesiger Datenmengen auf beliebiger Hardware, wofür sie das Hadoop Distributed File System (HDFS) ebenso nutzt wie den MapReduce-Algorithmus. Beide Konzepte haben ihren Ursprung übrigens bei Google.

Hadoop-Elefant

Als Ergänzung der Hortonworks Data Platform bietet Rackspace an die Erfordernisse angepasste Infrastruktur-Konfigurationen, die beispielsweise entweder Rechenleistung oder Speicherumfang in den Mittelpunkt rücken – je nach Projekt.

Für Rackspace kommentierte CTO John Engates das neue Angebot: „Firmen brauchen Hilfe, um die gewaltigen Mengen an verfügbaren Informationen auszuwerten, denn Big-Data-Lösungen sind schwer einzurichten und noch schwerer zu warten. Mit der Rackspace Managed and Big Data Platform bieten wir eine offen, hybride Lösung für Big Data auf dedizierter Hardware wie auch in der Cloud an.“

Ebenfalls diese Woche hat Microsoft schon sein HDInsight verfügbar gemacht. Dabei handelt es sich um eine unter Windows Azure gehostete Distribution des Big-Data-Werkzeugs Hadoop. Sie basiert ebenfalls auf der Hortonworks Data Platform und wurde zusammen mit diesem Hadoop-Spezialisten entwickelt. Microsoft verspricht volle Kompatibilität zu eigenen Datenwerkzeugen von Excel über SQL Server bis PowerBI, aber eben auch zu Apache Hadoop.

[mit Material von Max Smolaks, TechWeekEurope.co.uk]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Open-Source aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Analyse, Big Data, Hortonworks, Rackspace, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Rackspace und Hortonworks realisieren gehostetes Hadoop

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *