Mozilla führt mit Firefox 25 Web-Audio-Support ein

Die Web Audio API steht für die Android-Version zur Verfügung. Sie erweitert die Audiofunktionen browserbasierter Anwendungen und Spiele. Darüber hinaus stopft Mozilla fünf als kritisch eingestufte Sicherheitslöcher in seinem Browser.

Mozilla hat die Final von Firefox 25 zum Download freigegeben. Sie steht für Windows, Mac OS X, Linux und Android zur Verfügung. Als wichtigste Neuerung nennt das Unternehmen die Unterstützung von Web Audio. Eine entsprechende Programmierschnittstelle (Web Audio API) erlaubt es Entwicklern, die Audiofunktionen von browserbasierten Spielen, Diensten und Anwendungen zu erweitern und auf das Niveau von Desktop-Anwendungen zu bringen.

Mozilla hat das Firefox-Logo etwas vereinfacht (Bild: Mozilla).

In einem Blogeintrag beschreibt Mozilla anhand des Spiels „Songs of Diridium“ die Möglichkeiten von Web Audio: „Wir können den Feuerball meines Zauberers mit dem Geräusch eines knisternden Feuers verbinden, und hören, wie er sich auf sein Ziel zubewegt. Wir können die Sirene eines sich nähernden Polizeiautos hören und anhand der sich ändernden Tonhöhe feststellen, wie es sich wieder entfernt.“ Für all diese Funktionen werde keine zusätzliche Audio-Engine benötigt.

Darüber hinaus hat Mozilla einige Fehler in seinem Browser korrigiert. So führt das Zurücksetzen von Firefox nicht mehr dazu, dass auch die Browsersitzung gelöscht wird. Die neue Version bietet auch die Option, Einstellungen und Verlauf von einem anderen Browser zu importieren, falls Firefox über einen längeren Zeitraum nicht benutzt wurde.

Firefox 25 schließt zudem zehn Sicherheitslücken. Fünf Anfälligkeiten stuft Mozilla als kritisch ein. Ein Angreifer könnte seinem Opfer schon beim Besuch einer Webseite Schadcode unterschieben. Die Entwickler haben ebenfalls mehrere Use-after-free-Bugs sowie Speicherfehler beseitigt.

Die Android-Version von Firefox 25 ist ab sofort bei Google Play erhältlich. Neben der Web Audio API hat Mozilla seinem Mobilbrowser ein Gastkonto spendiert. Es schützt den Browserverlauf, die geöffneten Tabs und die Lesezeichen des Hauptbenutzers. Gleichzeitig kann ein Gastanwender Browserdaten nutzen, die im Privatsphäremodus so nicht aufgezeichnet werden. Wird die Sitzung eines Gasts beendet, löscht Firefox 25 für Android alle in dieser Zeit angefallenen Daten und stellt die Sitzung des Hauptbenutzers wieder her. Über den Menüpunkt „Extras“ und anschließend „Neue Gastsitzung“ wird die Funktion aktiviert. Zum Beenden der Sitzung klicken Gastnutzer einfach auf „Gast-Konto beenden“.

Eine weitere neue Funktion ist Mixed Content Blocking. Sie verhindert, dass auf Websites mit sicheren und unsicheren Inhalten die über eine Standard-HTTP-Verbindung angebotenen Elemente geladen werden. Firefox lässt in dem Fall nur die Teile durch, die über sicheres HTTP (HTTPS) angeboten werden. Das soll Nutzer vor Man-in-the-middle-Angriffen schützen.

Smartphones mit Firefox 25 lassen sich neuerdings einfach mit den Lieblingsfotos eines Nutzers personalisieren. Bilder können direkt von einer geöffneten Website als Hintergrund genutzt oder zu Kontakten hinzugefügt werden. Anwender müssen hierfür nur länger auf ein Foto tippen, bis der Menüpunkt „Bild benutzen als“ erscheint.

Net Applications zufolge kam Firefox im September auf einen Marktanteil von 18,6 Prozent. Der Browser lag damit vor Google Chrome (16 Prozent) und Microsofts Internet Explorer (57,80 Prozent). Ihre Statistik für den Monat Oktober werden die Marktforscher Ende der Woche veröffentlichen.

Downloads

[mit Material von Zack Whittaker, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Browsern aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Android, Browser, Firefox, Mozilla

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Mozilla führt mit Firefox 25 Web-Audio-Support ein

Kommentar hinzufügen
  • Am 31. Oktober 2013 um 11:23 von mimi

    und wo ist das neue interface?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *