Starker Wettbewerb macht LGs Smartphone-Geschäft zu schaffen

Erstmals seit fünf Quartalen schreibt die Mobilsparte wieder einen operativen Verlust. Ihr Umsatz steigt hingegen um 24 Prozent auf 2,75 Milliarden Dollar. Preisanpassungen und hohe Marketing-Aufwendungen gingen zulasten der Profitabilität.

LG Electronics hat im dritten Quartal 2013 (bis 30. September) einen Gewinnrückgang von 34 Prozent hinnehmen müssen. Hauptgrund dafür war der starke Wettbewerb, der das koreanische Unternehmen im Zusammenhang mit dem Marktstart seines jüngsten Smartphone-Flaggschiffs G2 zu Preissenkungen und hohen Marketing-Ausgaben zwang.

Hohe Marketing-Ausgaben und Preisanpassungen beim G2 gingen zulasten der Profitabilität (Bild: Josh Miller/CNET).

Unterm Strich steht im abgelaufenen Quartal ein Plus von 103 Millionen Dollar. Im Vergleichszeitraum des Vorjahrs hatte der Nettogewinn noch 147,7 Millionen Dollar betragen.

Obwohl LG rund 12 Millionen Smartphones absetzte und damit fast den im Vorquartal aufgestellten Verkaufsrekord wiederholte, rutschte die Mobilsparte erstmals seit fünf Quartalen wieder in die Verlustzone. Der operative Fehlbetrag beläuft sich auf 75,5 Millionen Dollar bei einem Umsatz von 2,75 Milliarden Dollar (plus 24 Prozent). Im Vorquartal stand noch ein operativer Gewinn von 54,4 Millionen Dollar zu Buche.

Das Unternehmen hatte sich vom Start des 5,2-Zoll-Smartphones G2 im August einen Schub versprochen. Doch die hohen Marketing-Kosten und der scharfe Wettbewerb mit Samsung und Apple, der LG zu Preisanpassungen zwang, gingen zulasten der Profitabilität. Jetzt hofft es darauf, die Auslieferungen des G2 und von Smartphone-Modellen für den Massenmarkt, wie der L-Serie II und der F-Serie, zum Weihnachtsgeschäft steigern zu können.

Insgesamt setzten die Koreaner im dritten Quartal 12,51 Milliarden Dollar um. Das sind 5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, aber 8,8 Prozent weniger als im Vorquartal. Der operative Gewinn erhöhte sich im Jahresvergleich um 27 Prozent auf 196,34 Millionen Dollar.

Die Home-Entertainment-Sparte trug 4,5 Milliarden Dollar zum Gesamtumsatz bei. Die Einnahmen schrumpften gegenüber dem Vorjahr um 7 Prozent, stagnierten aber gegenüber dem Vorquartal. Auch hier hofft LG im Zuge des anstehenden Weichnachtsgeschäfts auf eine erhöhte Nachfrage nach Premium-Produkten wie Ultra-HD- und OLED-Fernseher.

LGs Haushaltsgerätesparte meldete für das dritte Quartal Einnahmen von 2,68 Milliarden Dollar (plus 3 Prozent gegenüber 2012), aber einen Rückgang des operativen Gewinns auf 98,17 Millionen Dollar. Der Geschäftsbereich Air Conditioning and Energy Solutions kam auf 876,32 Millionen Dollar Umsatz und lag damit etwa auf Vorjahresniveau.

[mit Material von Steven Musil, News.com]

Themenseiten: LG, Quartalszahlen, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Starker Wettbewerb macht LGs Smartphone-Geschäft zu schaffen

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. Oktober 2013 um 15:22 von Judas Ischias

    Das hat bestimmt noch viel mit dem (ehemals?) schlechten Ruf von LG wegen miesen Updateverhaltens und schlecht angepasster Software an Hardware zu tun. Das geht so schnell aus den Köpfen nicht raus, selbst wenn man nicht Betroffener ist, aber man hat diese Geschichten immer im Hinterkopf. Wenn LG dann noch tief in die Werbeschatulle greifen muss, nur damit man am Markt wahrgenommen wird, bleibt schon mal wenig bis gar kein Gewinn übrig.

    • Am 25. Oktober 2013 um 12:55 von Fabian

      Hast sich bis heute auch nicht groß geändert. Mein nächstes wird auch eher ein Samsung. Gott sei Dank gibt es die Cm Roms.

  • Am 27. Oktober 2013 um 20:46 von Franco

    Meine Erfahrung mit LG Smartphones (Optimus G Pro und Optimus 4X HD) sind mehr als positiv.Gute Qualität von Hardware und auch Software passen. Die Updatefähigkeit der entsprechenden Android Versionen war in der Vergangenheit von LG wirklich nicht
    besonders,doch es tut sich was und es sind deutlich verbesserungen erkennbar.In unsere Familie sind neben LG Smartphones auch die Marken HTC,SAMSUNG,NOKIA,BLACKBEERY und last but not least IPhone 5 vertreten.Wir sind also keine spezifischen Marken Smartphone Junkies nur mal nebenbei bemerkt.
    Mein nächstes Smartphone wird definitiv ein LG G2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *