OS X 10.9 Mavericks: mehr Leistung, weniger Verbrauch

App Nap, Timer Coalescing und Compressed Memory lauten die Techniken, die maßgebend für das neueste Apple-Betriebssystem sind. Damit soll OS X 10.9 Mavericks besonders reaktionsschnell und stromsparend sein.

OS X 10.9 MavericksStatt Raubkatzen dient ein Surfspot vor der kalifornischen Küste als Namensgeber für das neue Apple-Betriebssystem. Doch das ist natürlich nicht alles, was die zehnte Variante von Mac OS X, das erstmals 2011 erschien und der Mac-Gemeinde Unterstützung für preemptives Multitasking und Protected Memory brachte, an Neuerungen zu bieten hat. Apple hat OS X 10.9 Mavericks nicht nur in Sachen Oberfläche aufgehübscht und um sinnvolle Apps wie iBooks und Karten ergänzt, sondern vor allem unter der Haube gründlich renoviert. Ziel war es offenbar, das Mac-Betriebssystem reaktionschneller und besonders engergieeffizient zu gestalten. Dazu kommen zahlreiche neue Techniken zum Einsatz.

Compressed Memory

Compressed Memory dient dazu, den Mac reaktionschnell zu halten, indem nicht benötigter Speicher komprimiert wird, sodass mehr physikalischer Speicher für aktive Anwendungen zur Verfügung steht. Sobald Arbeitsspeicher von Programmen genutzt wird, beginnt die Technik damit, zuletzt verwendete Zellen zu komprimieren und zusammenzufassen. Komprimierung und Defragmentierung sorgen laut Apple dafür, dass der tatsächlich genutzte Speicher um die Hälfte schrumpft, was aktiven Anwendungen zugute kommt. Sobald ein Programm auf komprimierte Daten zugreifen möchte, werden die Informationen dekomprimiert. Dieser Vorgang soll nur wenige Millionstel Sekunden dauern, was auch daran liegen dürfte, dass die Technik – anders als Virtual Memory – sämtliche Recheneinheiten des Prozessors nutzt.

Damit arbeitet Compressed Memory nicht nur schnell, sondern belastet die CPU ingesamt nur wenig, wodurch sich ein weiterer Vorteil ergibt: Der Energiebedarf ist deutlich niedriger als beisielsweise beim Auslagern von Arbeitsspeicher auf das Storage-Medium. Im Vergleich zu Mountain Lion soll Mavericks aufgrund dieser Technik schneller aus dem Standbymodus aufwachen und unter Belastung deutlich reaktionsschneller sein.

App Nap

Als weitere Maßnahme zur effizieten Ausnutzung der Energie dient App Nap. Passive Anwendungen versetzt die Technik in ein „Nickerchen“ und regelt den Bedarf für CPU-Zeit und I/O-Kommunikation. Durch die Reduzierung von Timer-Request an die CPU verlängert sich die Idle-Phase des Prozessors, wodurch dieser viel Energie sparen kann. Das gleiche Verfahren kommt bei I/O-Anfragen zur Anwendung. Dadurch erhöhen sich die Chancen, dass die I/O-Kommunikation aktiver Anwendungen nicht von „schlafenden“ Programmen gestört werden. Zudem wird die Priorität von Hintergrund-Anwendungen reduziert, sodass sie weniger Rechenleistung erhalten. App Nap sorgt laut Hersteller dafür, dass der Energiebedarf der CPU um bis zu 23 Prozent sinkt.

OS X Mavericks: App Nap im einsatzApp Nap: Die Aktivitätsanzeige informiert darüber, welches Programm gerade ein Nickerchen macht.

 

Timer Coalaescing

Timer Coalescing, eine Art Gleichschritt für Programme, ist ein weiterer Baustein von Mavericks für einen besonders energieffizienten Betrieb. Anwendungen und Hintergrundtasks nutzen in der Regel unterschiedliche lange Intervalle, um bestimmte Aufgaben zu erledigen. Auch können sie zu unterschiedlichen Zeitpunkten beginnen. Damit werden die Ressourcen des Systems fast kontinuerlich belastet. Durch das Verschieben von Startzeitpunkten bringt Mavericks die unterschiedlichen Tasks in Gleichklang und sorgt dafür, dass die CPU länger im Idle-Modus bleibt, was Energie einspart. Apple spricht in diesem Zusammenhang von einer um bis zu 72 Prozent reduzierten CPU-Aktivität.

Timer CoalescingOhne Timer Coalescing steht die CPU durch die unterschiedlichen Tasks fast kontinuerliche unter Belastung. Timer CoalescingMit Timer Coalescing hält Mavericks Anwendungen im Gleichschritt: Der Prozessor wird dadurch energieffizient ausgelastet.

 

Energiesparmodus in Safari

Den Nickerchen-Modus für Apps nutzt der Apple-Browser auch für Webseiten. Hierbei werden nicht-aktive Tabs in eine besonders energiesparende Betriebsart versetzt. Zudem sorgt der in Safari integrierte Power Saver dafür, dass im Batteriebetrieb rechenintensive Animationen wie Flash auf Webseiten zunächst nicht starten, sondern stattdessen nur ein Vorschaubild eingeblendet wird. Erst wenn der Nutzer der Ausführung zustimmt, startet das Plugin mit der Ausführung. Dabei differenziert Safari zwischen dem Hauptteil einer Webseite, der nicht von den Stromsparmechanismen betroffen ist, und angrenzenden Bereichen. Nur Inhalte am Rand werden von Power Saver vor der Ausführung gestoppt. Wer möchte, kann diesen Mechanismus unter Safari-Einstellungen-Erweitert auch deaktivieren (Plug-Ins zum Stromsparen stoppen). Außerdem lässt sich die Ausführung von Internet-Plug-Ins auf bestimmte Webseiten begrenzen (Einstellungen-Sicherheit-Internet-Plug-Ins).

Energieeffiziente Videowiedergabe

Last but not least spart OS X 10.9 Mavericks auch bei der Wiedergabe von Videos Energie. Und zwar dadurch, dass wesentliche Teile des Decodings von der effizienteren Grafikhardware ausgeführt wird.

HIGHLIGHT

OS X 10.10 Yosemite: bootfähigen USB-Stick erstellen

Es gibt viele Situationen, in denen ein startfähiger USB-Stick mit OS X 10.10 Yosemite Vorteile bietet. Selbst Apple hat dies erkannt und liefert ein Tool gleich mit dem Installations-Prgramm auf den Mac. Doch es gibt auch noch andere Methoden.

Themenseiten: Apple, Betriebssystem, Mac OS X

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

13 Kommentare zu OS X 10.9 Mavericks: mehr Leistung, weniger Verbrauch

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. Oktober 2013 um 8:37 von tom

    Naja, hab’s mir installiert und habe reißen Probleme mit Apple Mail, das frisst die ganze CPU Leistung auf und legt den Rechner auf Eis … hoffe dass die das bald beheben.

    • Am 23. Oktober 2013 um 15:50 von Jonzen

      hatte ich auch! aber ich arbeite bis die das gefixt haben mit thunderbird! läuft problemlos.

    • Am 24. Oktober 2013 um 11:09 von DucSteve

      Da hast mit Sicherheit dann ein Gmail Account in Mail aktiviert, dieses einmal löschen und neu anlegen … und dann ist der Fehler auch behoben :)

  • Am 23. Oktober 2013 um 21:41 von Ulrich Beyer

    Kann die“besondere Effizenz“ nicht erkennen . VM-ware läßt sich nicht ausführen wegen „zu wenig physischen Arbeitsspeicher“. Auch nach Schließen aller anderen Anwendungen und Neustart haben die 4 GB offenbar nicht gereicht. Werde wohl das alte BS wieder reaktivieren müssen.

  • Am 24. Oktober 2013 um 10:09 von Demo

    Alles läuft langsamer und zäher (Mac mini i5 2013, 16GB RAM), manches funktioniert nicht ohne Update (z.B. Cocktail, Little Snitch). Da bedarf es noch einiger Arbeit seitens Apple!

    • Am 24. Oktober 2013 um 11:11 von DucSteve

      Komisch warum soll da wieder Apple dran schuld sein … da Cocktail, Little Snitch keine Software von Apple ist müssen jawohl die Programmierer der Software ran oder.

    • Am 24. Oktober 2013 um 23:09 von Knusper77

      Kann ich ja garnicht glauben was Ihr alle erzählt.Habe einen 2009 Mac mini core 2 Duo allerdings mit 8 GB Speicher aufgepumpt .Bei mir rennt der Rechner wieder richtig schnell und ohne Probleme.

    • Am 23. Mai 2014 um 17:21 von Marta

      Seit dem update laufen alle Programme sehr verlangsamt (ages, Photoshop, InDesign, Safari) Dauert eine Ewigkeit bis sie geöffnet werden), was die Nerven sehr strapaziert. Besteht die Möglichkeit wieder zurück auf das vorherige System zurückzugreifen, d.h. es wieder zu installieren?

  • Am 25. Oktober 2013 um 2:34 von PrimeZ

    Nach dem Update aud Maverick läuft alles tatsächlich schneller in gewissen Bereichen.
    Ich brauche zwar kein iBooks, oder diese KartenApp, aber die Tags und Tabs im Finder sind in der Tat praktisch.

    Alles in Allem, Daumen hoch.

  • Am 26. Oktober 2013 um 22:07 von JoMan

    Habe Maverick heute installiert und bin begeistert.
    Der Rechner ist wirklich vieeeel schneller!

    Super!

  • Am 27. Oktober 2013 um 9:37 von Frank

    Nach dem Runterladen wurde die Installation beim Neustart vom System abgebrochen.Nichts funktioniert mehr. Ich bin kein MAc Experte und kann mit der „Hilfe“ die Apple mir bietet nichts anfangen (Daten sichern, Festplatte neu formatieren). Wieder ein Wochenende versaut! Danke Apple!

    • Am 27. Oktober 2013 um 15:42 von Sietz

      Ist bei mir auch passiert. Alle externen Geräte abstöpseln und neu starten, dann ging es bei mir problemlos. Dann bei laufendem Mavericks alle Geräte nacheinander wieder anschließen. Sollte dann alles wieder laufen.

  • Am 30. Oktober 2013 um 18:10 von gerry

    Bei mir ist das alles nicht schneller oder langsamer als vorher. Ich weiß nur, daß eine wichtige Funktion im Kalender flötengegangen ist: ich kann jetzt nicht mehr einstellen, wann an einen Termin wieder erinnert werden soll: früher gabs da verschiedene Optionen wie in 10 Min, 2 Std, 1 Tag usw. Jetzt gibts nur noch „erinnern“ und das alle viertel Stunde. Und das nervt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *