Apple-CEO Tim Cook wegen unerwünschter iOS-7-Downloads verklagt

Apple-CEO Tim Cook muss sich möglicherweise wegen des automatischen Downloads von iOS 7 auf iPhones und iPads mit iOS 6 vor einem Gericht im kalifornischen San Diego verantworten. Der Kläger Mark Menacher will erreichen, dass Apple die Installationsdateien des Betriebssystems wieder von seinen Geräten entfernt.

ios7-logo

Kompatible iOS-6-Geräte laden das Installationsprogramm für iOS 7 herunter, sobald sie per WLAN mit dem Internet verbunden sind. Der Nutzer wird vorher nicht um Erlaubnis gefragt. Die Dateien belegen bis zu 1 GByte Speicher, der nicht wieder freigegeben werden kann. Die Aktualisierung selbst erfolgt erst mit ausdrücklichem Einverständnis des Nutzers.

Einige Anwender hatte der automatische Download im vergangenen Monat verärgert. Mit Hashtags wie #crap oder #dontwantit empörten sich Betroffene bei Twitter und bekundeten, die neue Version trotzdem nicht installieren zu wollen.

Den automatischen Download einer neuen Softwareversion hatte Apple beim Übergang von iOS 5 auf iOS 6 eingeführt. Allerdings brachte dieses Update keine Änderung der Benutzeroberfläche mit sich, weswegen iOS 7 bei einigen iPhone- und iPad-Besitzern umstritten ist.

„Apples Missachtung von Kundenwünschen in Bezug auf iOS ist rücksichtlos“, sagte Menacher. Steve Jobs habe sich stets vorbehaltlos für seine Kunden eingesetzt. Tim Cook hingegen bevorzuge eine Kultur der Missachtung gegenüber Kunden, um die Profite des Unternehmens zu steigern. „Das ist eine Strategie, die wahrscheinlich scheitern wird.“

Bisher hat Menachers lediglich eine sogenannte „Small Claims Complaint“ eingereicht, also eine Klage mit einem geringen Streitwert, die von US-Gerichten abgewickelt werden, ohne dass den Parteien große Kosten entstehen. Beispielsweise ist ein Rechtsbeistand nicht zwingend vorgeschrieben. Gegenüber CNET kündigte Menacher jedoch an, er ziehe auch eine Übertragung der Klage an ein höheres Gericht in Betracht und prüfe, ob es ausreichend Unterstützung für eine Sammelklage gebe.

Apple zufolge hat bisher keine andere Version seines Mobilbetriebssystems eine derartige hohe und schnelle Verbreitung erreicht wie iOS 7, was auch von Dritten bestätigt wird. Nach Angaben der Analytics-Firma Mixpanel läuft iOS 7 inzwischen auf mehr als 72 Prozent aller Geräte.

[mit Material von Josh Lowensohn, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

18 Kommentare zu Apple-CEO Tim Cook wegen unerwünschter iOS-7-Downloads verklagt

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. Oktober 2013 um 12:00 von Square Zero

    Die Frage ist doch:
    Würde iOS 7 auch auf 72 Prozent der Geräte laufen, wenn die Signierung von iOS 6 nicht bereits nach 3 Tagen abgeschaltet worden wäre?
    Bei mir auf der Arbeit haben zwölf Personen ein iPhone. Fünf davon haben noch gar nicht geupdatet (und haben es auch nicht vor!) und fünf von den verbleibenden sieben Personen würden wenn möglich sofort auf das alte Design zurück gehen. Nur zwei von zwölf finden das neue Design gelungen.
    Interessant ist aber auch, dass theoretisch alle mit den neuen Funktionen einverstanden wären.

  • Am 21. Oktober 2013 um 12:37 von makrus müller

    Es stimmt nicht, dass Steve Jobs immer um seine Kunden so bemüht war. Es war doch er der beim Empfangsproblem vom iPhone 4 die Kunden selbst dafür verantwortlich gemacht hat („customers hold the device wrong“). Ich halte es für falsch bei jeder Gelegenheit gegen Tim Cook zu schreiben. Ich finde er macht einen guten Job und außerdem ist er viel bemühter um Umwelt, Arbeitspolitik und Ausschüttungen als sein Vorgänger.

  • Am 21. Oktober 2013 um 12:47 von M@tze

    >> Apple zufolge hat bisher keine andere Version seines Mobilbetriebssystems eine derartige hohe und schnelle Verbreitung erreicht wie iOS 7, was auch von Dritten bestätigt wird. << Na toll, mal ganz neutral beurteilt (nicht das es wieder heisst hier wird nur explizit gegen Apple geschossen) ist diese Aussage doch ein Witz. Ich lade all meinen Usern zwangsweise die neue Version auf ihr Endgeraet und lasse sie dann entscheiden, ob sie mit der alten Version weiterarbeiten wollen aber dafuer 1GB Speicher einbuessen oder updaten. Die Wenigsten werden auch vorher gewusst haben, dass sie nicht mehr zurueck auf iOS6 koennen. Also "zwinge" ich meinen Nutzern die neue Version auf und klopfe mir wegen der schnellen und hohen Verbreitung danach selbst auf die Schulter?!? Dann doch lieber die Supportfrist fuer iOS6 auf 12-24 Monaten setzen und den Leuten noch die Wahl lassen was sie wollen.

    • Am 21. Oktober 2013 um 16:08 von maqcamo

      quatsch, ios7 wird erst installiert, wenn der User dies will….

      • Am 21. Oktober 2013 um 17:32 von peter

        Spinnt dein betina display ;) les doch erst was geschrieben wurde, bevor du mit Äpfeln wirfst.

      • Am 21. Oktober 2013 um 18:22 von Markus

        Stimmt automatisch geht das gar nicht wer verbreitet so ein Stuss
        Der user Mus auf Update gehen
        Und software laden danach sogar Bestimmungen akzeptieren
        Also einfach nur quatsch

        • Am 21. Oktober 2013 um 19:57 von ilo

          Bei iOS6 auf dem iPad 2 war mit iTunes alles in Ordnung. Aber jetzt mit iOS7… Bei wem ruckeln denn Videos aus dem iTunes-Store auch? Wenn man auf SD-Film statt HD-Film kaufen klickt, wird der HD Film trotzdem geladen :(

        • Am 21. Oktober 2013 um 20:54 von PeerH

          Jungs, lest doch erst mal, was da steht. Das Update wird heruntergeladen, und wartet auf die Freigabe zur Installation. Und der Kläger beschwert sich, dass er für das Herunterladen keine Option hatte, um das zu verhindern, und nun ein Gigabyte Speicherplatz weg ist. Er würde gerne eine Option haben, das Update los zu werden.

          Ich hab auf meinem Touch 5G und dem iPad 3G iOS7, und kann seine Aufregung nicht verstehen. Würde definitiv nicht wieder zurück wollen. Aber einige sind halt sehr eigen, und ja, das Download hätte erst nach der Update Freigabe erfolgen sollen.

          Mir war gar nicht aufgefallen, dass da was heruntergeladen worden sei, da ich eh sofort das Download haben wollte. ;-)

        • Am 22. Oktober 2013 um 8:51 von M@tze

          Jungs, gibt es diese Leseschwaeche bei Apple Usern auch per Zwangsupdate oder warum betrifft das nur Euch? Lest doch bitte was da steht und nicht nur die erste Zeile und reimt Euch dann den Rest zusammen…

  • Am 21. Oktober 2013 um 22:28 von Judas Ischias

    Kommt davon, wenn man bei einem Gefängniswärter ist. Solche Sachen sind mir mit Android, Symbian, Windows oder einem proprietären Betriebssystem nicht passiert, einfach etwas aufdrängen, was man so nicht möchte. Und wenn man es auch erst installiert, wenn der User es will, es ist ungefragt schon da und es fehlt 1GB. So etwas gehört sich einfach nicht.Ja,ja, der Jobs, hat seine Kunden seinerzeit schön veräppelt.

  • Am 23. Oktober 2013 um 10:51 von Oliver

    Hier hat keiner eine Leseschwäche,

    bei mir wurde das Update zu iOS7 auch nicht automatisch geladen, werder per WLAN noch sonst wie. Ich musste explizieht auf Herunterladen klicken und erst dann wurde es geladen, anschließend musste ich nochmal auf installieren gehen.

    Auch jetzt bei meinen Kollegen die es nicht wollen, haben zwar den Notification Icon, aber geladen ist da noch nichts.

    • Am 23. Oktober 2013 um 11:26 von Square Zero

      Wenn auf dem Einstellung-Icon die „1“ zu sehen ist, liegt das Update bereits auf dem Gerät. Bei mir ist das Update allerdings „nur“ 748 MB groß.

    • Am 23. Oktober 2013 um 22:15 von Judas Ischias

      Eine Leseschwäche hat vielleicht keiner von den Postern, aber besonders gut kennen sich aber einige der Benutzer nicht mit dem eigenen Gerät aus. Wie kommt das? Nicht so intuitiv zu bedienen, wie immer dargestellt? Auf meinen Androiden kenne ich schon die entsprechenden Symbole!

  • Am 26. Oktober 2013 um 5:43 von punisher

    das sind einfach zu viele Infos auf einmal von einem Gerät für die User…oh ein neues Icon, muss mal im Geschäft den Technik-freak fragen, hab das iphone doch nur weil es Mode ist und einfach zu bedienen….so kennen wir die User vom iphone

  • Am 28. Oktober 2013 um 15:33 von Philip N.

    Es ist traurig mit anzusehen, wie sehr Apple mit den Jahren immer mehr nachlässt. Seit Steve Jobs` Tod geht es mit Apple abwärts- das war auch vorher abzusehen. Früher war alles, was von Apple kam, immer genial und alle waren davon begeistert, Apple war die beste Firma der Welt. Alles was von Steve Jobs kam MUSSTE gut sein. Tim Cook hingegen wird nicht so ernst genommen. (z.B. bei dem neuen Kartendienst von Apple) wo sich Cook sogar öffentlich entschuldigen musste. Hätte Steve sich mal einen anderen Nachfolger ausgesucht.. Vielleicht wechselt der ja bald wieder! und Cook wird vernünftig und tritt seinen Posten ab.

  • Am 28. Oktober 2013 um 15:36 von Philip

    Ich finde es auch sehr gewagt vom neuen Apple CEO der gerade einmal 2 Jahre die Firma leitet, sofort alles grundlegende zu verändern, wie z.B. den traditionellen Homebutton und das komplette iOS-Design. Was hat der sich dabei gedacht, alles was Steve Jobs entwickelt hat einfach zu verändern? Das war doch immer traditionell! Und niemand hat sich beschwert über das Apple-Design, welches immer viel edler aussah als bei Android- was jetzt leider nicht mehr der Fall ist.

  • Am 28. Oktober 2013 um 19:30 von PeerH

    Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie sich die bezahlten Schreiberlinge an apple ‚abarbeiten‘, und rechtzeitig zu den Quartalsergebnissen der Ausfluss gehässiger Kommentare drastisch gesteigert wird. ;-)

    Samsungs Strafe für bezahlte Kommentare war offensichtlich nicht hoch genug. ;-)

  • Am 24. November 2013 um 14:07 von ND

    Durch das erzwungene Update auf IOS7 ist mein iPhone 4 nun unbrauchbar, da alles viel zu langsam ist und nur noch ruckelt. So oft würde ich mein iPhone 4 seit IOS7 gerne gegen die Wand werfen… Das nimmt Apple scheinbar bewusst in Kauf, denn bei Tests vor Veröffentlichung von IOS7 auf iPhone 4 Geräten ist das sicher aufgefallen. Man hätte den IOS7 Zwang ja auch auf die Geräte der 5er Reihe begrenzen können, oder? Abgesehen von der Tatsache, ein so teures Gerät nun schon nach knapp 3 Jahren aufgeben zu müssen, wo es doch unter IOS6 sicher noch eine gute Weile zufriedenstellend funktioniert hätte, wird so auch der ökologische Fußabdruck nicht gerade klein gehalten. Danke, aber das Thema Apple ist für mich nun erledigt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *